Woher wissen die Hinterbliebenen, ob ein Testament hinterlegt wurde?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wird das Testament z. B. beim Amtsgericht hinterlegt, wird beim Tod des Erblassers, dieses verständigt. Es funktioniert folgendermaßen. Wenn ich ein Testament mache und es beim Amtsgericht hinterlege, verständigt dieses das Geburtsstandesamt. Im Geburtseintrag erfolgt ein Vermerk, dass beim Amtsgericht Xy ein Testament verwahrt wird. Beim Tode sendet das Standesamt bei dem der Tod beurkundet wird, eine Mitteilung an das Geburtsstandesamt über den Tod.

Die Frage stellt man sich ja vor allen Dingen selbst, wenn man ein Testament verfasst. Wir haben die digitale Nachlassplattform easyleaving daher so konzipiert, dass man sofort die hinterlegten Informationen an Vertrauenspersonen freigibt. Die wissen dann immer Bescheid, z.B. wo die aktuelle Version vom Testament liegt und was drin steht.

Durch zufälligen Fund, wenn es nicht hintelegt wurde. Bei Hinterlegung trifft die Sterbeurkunde automatisch bei der Hinterlegungsstelle ein und die Erben werden benachrichtigt. Findet der Falsche ein nicht hinterlegtes Testament zufällig, dann gehen nicht gesetzliche Erben leer aus, wenn eine anderslautende Verfügung durch Vernichtung den Begünstigten vorenthalten wird.

Testament mit mehreren Erben

Hallo, ich habe durch Testament anteilig geerbt, zugesandt durch das Nachlassgericht. Es sind 3 weitere Erben benannt. Es sind Geldanlagen mit hoher Summe. Wer ist für die Auflösung der Anlagen zuständig? Macht das der Notar? Habe dort schon mehrfach angerufen, da das ganze jetzt schon seit Wochen laeuft, aber irgendwie keine aussagekräftige Antwort erhalten, und es hat sich keiner bis jetzt hören lassen. Fr. Grüße

...zur Frage

Ist die Beurkundung eines Testaments durch ein ORTSGERICHT juristisch genau so wirksam wie die durch einen Notar?

Fakt :

Ein vom Notar beurkundetes privatesTestament ersetzt den notwendig erforderlichen Erbschein , den sonst die Erben bei einem nicht beurkundeten Privat-Testament später teuer beantragen müssten.

Frage:

Ist ein vom Ortsgericht beurkundetes Testament dem notariell beurkundeten gleichgestellt ? Oder gilt das Testament selbst danach noch als privates, für das die Erben einen Erbschein bezahlen müssten ?

...zur Frage

beglaubigte Abschrift Erbschein?

ich habe ein Haus geerbt das einer Erbengemeinschaft gehört mir gehören 50% Ich habe das Haus von meinen Onkel vererbt bekommen In dieser Erbengemeinschaft war bis 2010 meine Tante die 25 % hielt diese verstarb 2011 und vererbte das Haus Ihren Lebensgefährten der dann 2012 starb und das Haus weitervererbte an weitere 4 Personen . Ich habe das Haus vor 2 Monaten geerbt und will es jetzt verkaufen die restliche 25% gehören meiner Cousine die nicht gegen einen Verkauf hat .Von den 4 Personen denen der Lebensgefährte das Haus vererbt hat sind noch 3 am Leben eine Frau ist verstorben die drei haben auch nichts gegen eine Verkauf wenn ich mich nur drum kümmere und da ist das Problem. Der Lebensgefährte hat sich nicht ins Grundbuch eintragen lassen seine 4 Erben auch nicht das ist die ganzen Jahre so gegangen jetzt war ich beim Notar dort sagte man mir wenn diese nicht im Grundbuch stehen soll ich die Erbnachweise bringen . Meine Tante hatte seinerzeit den Lebensgefährten per Testament alles vermacht der Lebensgefährte hat seinen 4 Erben auch alles per Testament vermacht ich habe die restlichen Erben von den Lebensgefährten angesprochen wegen des Erbscheines die wollen sich auch nicht drum kümmern Ich muss den Besitzübergang nachweisen von der Tante zum Lebensgefährten vom Lebensgefährten zu den 4 Erben . Bekomme ich vom Nachlassgericht beglaubigte Abschriften oder so etwas ähnliches der Notar will das haben sonst kann der Verkauf nicht stattfinden. Ist alles total verfahren aber für mich ist das auch Neuland

...zur Frage

Erbrecht? Darlehen?

Meine Ehefrau ist gestorben. Wie haben ein Testament in dem wir uns gegenseitig als Erben eingesetzt haben. Ihre 2 Kinder aus 1. Ehe sollen ein Pflichtteil erhalten. Meine Ehefrau hat während der 20 jährigen Ehe mehrere große Geldbeträge

als zinsloses Darlehen erhalten bezahlbar spätestens nach dem Tode. Dieses Darlehen unterliegt keinen Verjährungsfristen. Es existieren mehrere Darlehensverträge diese wurden nicht bei einem Notar angefertigt. Das Darlehen und Beerdigungskosten übersteigt das Erbe.

Die Kinder sowie die Eltern meiner Ehefrau fordern Ihren Erbteil. Weiterhin hat meine Ehefrau noch einen Bruder und drei Halbgeschwister erben diese auch? Wie sieht es

mit dem Erben aus: Werden erst die Schulden getilgt? Oder wie geht das wer hat einen guten Rat für mich.



...zur Frage

Testament auffinden

Wenn ich (alleinstehend) in - sagen wir mal - Berchtesgaden sterbe und mein Testament bei einem Notar in Wilhelmshafen (z.B. mein früherer Wohnort) hinterlegt ist: Wie erfährt der Notar von meinem Ableben?

...zur Frage

Muss das Testament zu Lebzeit (selbst) an das Notar übergeben werden?

Folgendes: Person X ist gestorben, die Tochter von Person X (Nachstehend Y genannt) bringt NACH dem tot von Person X ein handgeschriebenes Testament hervor.

Ist dieser Testament rechtswirksam?

Oder müsste das Handgeschriebene Testament zu Lebzeit an das Amtsgericht/ Notar hinterlegt werden?

Könnte ja schließlich sein das Person Y das Testament selbst erstellt hat, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?