Woher weiß meine Waschmaschine, wie lang sie schleudern muss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo lisbethmcfly

Die Schleuderzeiten sind in der Waschmaschine fest einprogrammiert. Sie sind bei den einzelnen Programmen unterschiedlich.

Wenn die Maschine zu schleudern anfängt wird die Unwucht kontrolliert. Je nachdem wie groß die Unwucht ist wird mit voller vorprogrammierter Drehzahl und voller vorprogrammierter Zeit geschleudert. Überschreitet die Unwucht einen gewissen Wert dann kann, je nach Wert, das Schleudern in der Drehzahl und/oder Zeit reduziert werden. Im Extremfall fängt bricht die Maschine das Schleuder sofort ab. Die Maschine richtet sich da nicht nach dem Trockengehalt (Feuchtigkeitsgehalt) der Wäsche.

Gruß HobbyTzf

Grundsätzlich hängt alles von der Mengenautomatik ab. Diese passt ja der Menge die Waschzeit und den Wasserverbrauch an. Stellt diese eine kleine Menge fest, verkürzt sie die Waschzeit und somit auch das schleudern, da ja die Wäsche schneller "trocken" ist. Bei einer großen Ladung braucht die Maschine länger, um alles sauber zu bekommen. Daher ist die Waschzeit dementsprechend länger. Schleudern dauert auch länger, da dann an der Trommelwand mehrer Lagen Wäsche sind als bei einer kleineren, daher dauert es auch dementsprechend länger um das gleiche Schleuderergebnis zu erreichen. Zusätzlich hängt alles davon ab, welches Programm man auswählt.

Bei modernen Maschinen wird zum einen festgestellt, wie viel Wasser hinein und hinaus ging und zum anderen oder alternativ am Gewicht der Trommel festgemacht wie der Programmablauf ist. Moderne Maschinen können so sogar erkennen, welches Material wahrscheinlich drin ist.

So was lernt sie in der Waschmaschinenschule :,D

Was möchtest Du wissen?