Woher weiß man trotz geheimer Wahl, woher und wohin Wählerstimmen "wandern"?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das funktioniert genau wie die Prognosen um 18 Uhr über "Nachwahlbefragungen". Vor ausgewählten Wahllokalen postieren sich Mitarbeiter von Wahlforschungsinstituten und bitten jeden Wähler, nochmal geheim einen Umfragezettel auszufüllen und in einen Karton zu schmeißen. Dabei wird dann gefragt, welche Partei er diesmal gewählt hat, welche Partei er bei der letzten Wahl gewählt hat, wie alt er ist (in einem gewissen Korridor), was er beruflich macht, welchen Bildungsabschluss er hat, usw. Die Fragen sind so, dass keine Rückschlüsse auf die konkrete Person möglich sind.

Aus diesen Nachwahlbefragugnen wird die Prognose für 18 Uhr hochgerechnet. Nicht nur 1:1, sondern mit bestimmten Gewichtungsfaktoren, die sich in der Vergangenheit als einigermaßen passend herausgestellt haben. Und da auch nach der vorherigen Wahl gefragt wird, kann man auch hochrechnen, wie die Wähler gewandert sind. Man kann auch ermitteln, in welchen Alters-, Berufs- und Bildungsgruppen die Wähler einer Partei liegen.

Das ist wie jede Umfrage und empirische Untersuchung natürlich mit Ungenauigkeiten behaftet. Aber entsprechende Trends kann man so ermitteln.

Wie DieKleene711 schon geschrieben hat: Das ist eine freiwillige Befragung von Leuten.

22

vielen Dank!

0

Dürfen Menschen in der Psychiatrie und im Gefängnis wählen gehen (Briefwahl)?

Es ist zwar nicht aktuell aber wir haben das letztens mit Freunden besprochen.

Wenn einer zu 6 Jahren Haft verurteilt wurde und er das Gefängnis nicht mehr verlassen darf, darf er dennoch über Briefwahl mitstimmen bei den Wahlen ?

Zusatzfrage dazu: Was wenn es ein politisches Verbrechen war ? Darf er dann dennoch aus dem Gefängnis seine Stimme abgeben? Also einer rechten Partei dann

„Als politisch motiviert gilt eine Tat insbesondere dann, wenn die Umstände der Tat oder die Einstellung des Täters darauf schließen lassen, dass sie sich gegen eine Person aufgrund ihrer politischen Einstellung, Nationalität, Volkszugehörigkeit, Rasse, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, Herkunft, sexuellen Orientierung, Behinderung oder ihres äußeren Erscheinungsbildes bzw. ihres gesellschaftlichen Status richtet.“

Und wie ist das mit den eingewiesenen in der Psychatrie ? Die sind ja nicht mehr ganz so Mündig oder ?

Nur aus Neugier hat eigentlich keinen Bezug auf mich oder so die Frage :D. Wir hatten das nur diskutiert und es stand dennoch offen , weil keiner von uns sich damit auskennt.

...zur Frage

Klassensprecherwahl 4. Klasse NRW

Darf ein Lehrer, auf Grund nicht nachvollziebarer Gründe, einen freiwillig meldenden Schüler, als Kandidat zur Wahl ausschließen?

Dies ist erfolgt, weil gewisse "Regeln" nicht eingehalten wurden. Nach Darstellung des Betroffenen und anderen Mitschülern hatte jedoch eine andere Person nur zugerufen, dass er ihn wählen würde.

Die Lehrkraft konnte mir telefonisch nicht die direkt gestellte Frage beantworten, welcher Regelverstoß denn so gravierend sein, dass eine Lehrkraft sich das Recht nimmt, diesen nicht wählen zu lassen? Das hat sicherlich nichts mit dem Erziehungsauftrag in Bezug auf Demokratie und Wahlverständnis zu tun. M.E. muss ein angehender Klassensprecher in der 4.Klasse lernen, was dieses Amt mit sich bringt. Man wird nicht zum Klassensprecher geboren und erst Recht sollten die Wünsche des Klassenlehrers in den Hintergrund rücken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?