Woher weiß man ob man Depressionen oder Burn Out hat?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das wissen meist "die anderen" vor Dir. Aber nicht endenwollende Erschöpfungs- und Unlustzustände können einen Hinweis sein, dass sich eventuell ein "Burn Out" entwickelt. Es gibt zwar diverse Seiten im Internet, mit denen man anhand von Fragen angeblich solche Dinge diagnostizieren kann, ich würde jedoch erst einmal mit einem Allgemeinarzt über solchen Verdacht reden.

Diese Frage läßt sich so pauschal nicht beantworten. Lediglich ein paar Symptome lassen sich nennen. Depressionen: das Gefühl der inneren Leere, selber keine Gefühle empfinden zu können, Rückzug von Freunden und Bekannten, nicht mehr in der Lage sein sich m irgendwas zu kümmern..... um nur einige zu nennen. Burn Out: sich überfordert fühlen, das Denken nichts richtig zu machen, nicht NEIN sagen können..... Burn Out führt in de meisten Fällen in eine Depression. Bitte gehe zu deinem Arzt und lasse dir eine Überweisung zum Psychologen geben. Tu es in deinem eigenen Interesse und um ich zu schützen.

Wenn man nichts mehr schafft, zu nichts mehr Nerven hat, sich nicht mehr konzentrieren oder anstrengen kann, zu nichts mehr Lust hat, irgendwie total traurig ist, einfach so dauernd, und man nicht mehr richtig schlafen kann, keinen Sinn mehr im jetzigen Leben sieht weil es zu anstrengend und gleichzeitig sinnlos ist, wenn man sein Essverhalten vielleicht ändert und seine Freunde und täglichen Pflichten somit vernachlässigen muss und einfach nicht mehr will

Achja und wenn man sowas hat bekommt man sehr schwer und zu späte bzw gar keine Hilfe bei Ärzten/Psychologen, dh es kann sein dass man so einiges aufgeben muss.

0

Anzeichen einer Depression sind unter anderem schlechte Stimmung, Traurigkeit, Müdigkeit, keine Lust aufzustehen. ständig "im Tal der Tränen", also oft weinen. Das sind aber nur ein Teil der Anzeichen. Es gib noch unzählige Anzeichen. Bei dunklen Wetterlagen oder im Winter, wenn die Tage kürzer sind, haben Betroffene schneller schlechte Stimmung.

Burnout äußert sich durch ähnliche Anzeichen. Allerdings, ist es da so, dass man z. B. zu viel gearbeitet hat, keinen Ausgleich dafür geschaffen hat, nicht mehr zu Ruhe finden kann, dann spricht man von einem Burnout. Heute spricht man viel mehr von Burnout, als noch vor Jahren. Das hängt auch mit den heutigen Arbeitsanforderungen zusammen. Wenig Personal, Arbeit von einem anderen Kollegen ständig mit zu übernehmen.

Man kann das anhand der Symptome einschätzen. Burn Out äußert sich oft wie eine Depression und als Laie ist es schwierig hier eine Unterscheidung zu treffen. Allerdings geht einem Burn Out meist voraus, dass man sich extrem für seine Arbeit engagiert hat und einfach nicht mehr kann.

Richtig wissen kann man es erst, wenn ein Arzt / Psychologe dir das gesagt hat, ob und was du hast.

Ein bekannte Psychologin hat im Gespräch einmal gesagt: "Burn-out ist eine Diagnose, die immer dann gestellt wird, wenn man nicht genau weiß, was für eine psychische Erkrankung genau vorliegt." Wenn man das weiterdenkt, hat sie insofern recht, als dass bei den wegen Burn-out Behandelten immer eine depressive Episode festgestellt werden kann.

Vereinfacht: Berufliche Überbelastung führt zu Erschöpfung ("das ist beruflich/privat alles zu viel für mich"), die Erschöpfung zu einer Depression ("ich kann nicht mehr").

Bourn out ist keine Krankheit im Sinne der ICD 10. Depression schon. Goggle mal z. B. F 32 ICD 10

in der regel weiß man das erst, wenn einem,

das ein arzt sagt

Vom Arzt eine Diagnose stellen lassen?

Was möchtest Du wissen?