Woher weiß man ob man darunter leidet oder wirklich einfach nur hässlich ist?

 - (Mädchen, Frauen, Jungs)

7 Antworten

Keine Ahnung wie das bei dir als Junge ist, wäre aber auch egal, weil bei Jungs Hässlichkeit kaum zählt. Als Junge darfst du hässlich sein, du musst dabei nur Männlichkeit und Fürsorglichkeit ausstrahlen, dann bekommst du schon deine Alte.

Generell gilt aber für Mädchen:

  1. Keiner will mit dir befreundet sein/Geheimnisse teilen, in einer Gruppe sein, sie halten von dir körperlichen Abstand, wirst zur Einzelgängerin, sie "spielen" das "Sporenverteilspiel" - du bist der stillstehende "Virus" bzw. das giftige Irgendwas und sie verteilen deine Sporen/Bakterien an andere
  2. Du bekommst von Bekannten (oder sogar Verwandten) gesagt, dass du hässlich bist/ komisch aussiehst/ geschlechtlich nicht zuzuordnen bist
  3. Entweder sagt dir niemand das du schön bist oder wirst als "süss" mit Grimasse und Wildfang bezeichnet
  4. Dir werden noch andere negative Attribute zugeschrieben/ Attribute die in deinem Fall negative sind und gleich ob sie wahr sind oder nicht z. B. bist eine Lesbe, dumm, schüchtern, unhygienisch, masturbierst auf dem Schulklo oder masturbierst überhaupt (was nix schlimmes wäre, wärst du schön), hast keine Freunde, Eltern hatten inzest begangen, hast behinderte Verwandte usw.
  5. Anhand vom "Starrblick". Die Leute reissen die Augenlieder etwas auf, haben den Mund leucht offen oder halten die Hand zu. Sehen auf alle Fälle lange in deine Richtung. Wenn sie stehen und Freunde neben sich haben, neigen sie meist den Kopf leicht zu einer ihrer Freunde, ohne das Gesicht von dir abzuwenden, einfach um besser nachdenken zu können über Beleidigungen, die du dir Bruchstückhaft anhören kannst
  6. Auch durch eine Abwandlung des "beschämten Blickes". Sie schielen zu dir wenn sie in ihrer Gruppe stehen / neben einem Freund, dann stupsen sie den an und zeigen in deine Richtung, mal mehr mal weniger auffällig, halten den Mund vor ihr Gesicht, die Augen sind leicht zu Schlitzen verengt und sie grinsen leicht. Bei diesem Grinsen werden ihre Mundwinkeln unsymetrisch bzw. spielen unparallel auf ab männchen. Die gesamte Situation kann dazu führen, dass sie anfangen vor Schadenfreude zu beben. Werden richtige Spassvögel.
  7. Du wirst ignoriert bspw. von den Klassenkameraden, den Lehrern (wirst kaum dranngenommen)
  8. Niemand ruft dich an oder läd dich auf Partys ein
  9. Sie laden dich auf Partys ein / hängen mit dir oft nur ab, wenn andere dabei sind, um sich mit dir zu "schmücken" siehe -> Ugly-Friend-Effekt
  10. Du wirst zu Vorstellungsgesprächen nicht eingeladen
  11. Dir wird vermittel, dass sich deine Arbeitsleistung gut beim Putzen zeigt
  12. Du wirst von Fremden (Kassiererin) gebeten mal zu lächeln
  13. Hässliche Kerle wollen nichts von dir oder verarschen dich

Gibt noch vieles andere ...

Aber um das hier nicht ganz so auszuweiden: Der wichtigste Punkt: Du hinterfragst deine negativen Erfahrungen nicht damit indem du denen den Verstand oder dir den Verstand absprichst, sondern fängst an, dich nach einer Rechtfertigung/ einem Sinn für deren Verhalten und dein Leiden umzusehen, die/den du nicht finden wirst.

Teils eigene Erfahrung, teils Recherche:

bspw. https://www.quora.com/What-does-it-feel-like-to-be-an-unattractive-woman

http://ugly-girl-problems.tumblr.com/ (wer sich für die gesellschaftliche Macht interessiert, hässliche Frauen in Minderheitengruppen zu stecken mal den Beitrag "Ugliness and the Alternative" lesen)

Wenn du mehr wissen willst, frag auf englisch die Suchmachine wie es ist als hässliches Mädchen/ als hässliche Frau leben zu müssen. Auf reddit gab es da noch was interessantes. Deutsche Beiträge findest du kaum, was ziemlich seltsam ist, wenn du mich fragst.

Zum Schluss empfehle ich noch einen Film: The Girl Most Likely to.

Es muss sich wirklich nicht direkt um eine Krankheit handeln.

Aber das menschliche Gehirn ist zu sehr viel in der Lage. Wenn man sich über lange Zeiträume, auch komplett unterbewusst und unbeabsichtigt, einredet man wäre hässlich.. dann fängt das Gehirn an dafür zu sorgen, dass man das auch genau so sieht. Sobald man in den Spiegel guckt.. sowas geht ganz schnell, auch wenn man sowas nie bewusst gemacht hat.

Wenn es so sein sollte, kann man sein Gehirn auch dementsprechend wieder „umprogrammieren“, indem man sich jeden Tag sagt und sich einredet man wäre hübsch. Aber man muss es wirklich mit voller Überzeugung denken um es an sein Gehinr zu übermitteln. Damit sich auch dein eigenes Bild zu dir selber wieder ändert. Wenn du das ein halbes Jahr täglich intensiv machst, dann wirst du schon erste Ergebnisse erzielen. Und du wirst dich wieder anders wahrnehmen.

Meine beste Freundin hat darüber was in ihrem Studium gelernt, daher weiß ich das.. ich weiß nicht, ob ich das jetzt zu hundert Prozent richtig erklärt habe, aber im Endeffekt kannst du dein Gehirn wirklich wieder „umprogrammieren“ :)

Ein Facharzt muss das diagnostizieren.

Du bist aber in zwei Fällen ziemlich am A, denn wenn es zutrifft, leidest du an einer Geisteskrankheit. Trifft es nicht zu, bist du nur sehr hässlich. An deiner Stelle würde ich mir überlegen, mit welcher Ungewissheit du besser leben kannst.

Was möchtest Du wissen?