Woher weiß man eigentlich, daß die Bibel heilig ist?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

---- Die Bibel zeigt den Weg zum heil (gesund) werden:

Auf Golgatha hat Gott in Seiner Gnade jeden gläubigen Christen zu einem „Heiligen“ gemacht, d.h. Er hat ihn für sich erkauft, herausgenommen „aus der gegenwärtigen bösen Welt“ (Gal 1,4 ), nämlich der Welt als dem System, das von Satan regiert wird, und hat ihn für sich selbst „abgesondert“ oder „geheiligt“. Wir sind aus Gott „in Christus Jesus, der uns geworden ist Weisheit von Gott und Gerechtigkeit und Heiligkeit und Erlösung“ (1. Kor 1,30 . s.a. 1. Joh 3,1 ; 5,19 ). Wir sind „geheiligt durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi“ (Heb 10,10 ). Gott hat uns „von Anfang erwählt (...) zur Seligkeit (Errettung) in Heiligung des Geistes und im Glauben an die Wahrheit“ (2. Thes 2,13 ). Das ist die Stellung, in die Gott den Gläubigen gesetzt hat, und die daher ewig, unveränderlich und vollkommen ist. Vorher waren wir in einer ganz anderen Stellung vor Gott Sünder, Unreine, Verderbte, ... ; der Apostel Paulus beschreibt mit deutlichen Worten diesen Zustand in seinem ersten Brief an die Korinther und sagt dann: „Aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, ... (1. Kor 6,9).

Flagrant 29.06.2013, 15:21

Die Antwort von ChillerJones ist die hilfreichste Antwort hier: Ich mußte aber erst durch die Antwort von TheXjunkie (weiter unten) darauf kommen, daß ich kläre, was heilig an sich bedeutet. Was es bedeutet, habe ich vom Wiki entnommen (alle anderen Antworten bei GF waren auf meine Frage nicht verständig eingegangen oder komplette Themaverfehlungen - viele erwähnen nicht einmal den Begriff heilig in ihren "Erklärungen"). Mit dem neu erworbenen Wissen, was heilig bedeutet, konnte ich die Antwort von ChillerJones als die hilfreichste Antwort benennen.

Wiki schreibt: "Im Neuen Testament gibt es drei griechische Wörter, die mit heilig übersetzt werden:

ἅγιος – hagios – die Übersetzung des hebräischen qadosch in der Septuaginta, im Lateinischen dann mit sanctus übersetzt. Es ist mit Abstand der häufigste der drei Begriffe im Neuen Testament. Diese Bezeichnung wird für den Heiligen Geist gebraucht, für die Heiligen (die, die Jesus Christus ihren Herrn nennen), damit sind nicht die gesetzlich Frommen gemeint, sondern die von Gott Berufenen.

ὅσιος – hosios – die Übersetzung des hebräischen chasid in der Septuaginta. Mit chasid oder hosios wird der bezeichnet, der gemäß den göttlichen Geboten handelt – die Heiligung des Lebenswandels fällt unter diesen Begriff.

ερός – hieros – im Lateinischen dann mit sacer übersetzt. Das, was der göttlichen Macht gehört oder von ihr erfüllt ist – der Gegensatz zu hieros ist profan.

Im Neuen Testament ist das Wort heilig weniger im Zusammenhang mit Kultus wichtig, sondern in den von Gott gewirkten Lebensäußerungen. Die Grenze zwischen heilig und profan wird relativiert, im Gegensatz zur strengen Trennung der beiden im Judentum: Gott ist Geist, damit erübrigt sich die Frage nach dem rechten Ort für die Anbetung, rein und unrein ist weniger wichtig als die Liebe zum Nächsten (Gleichnis vom Samariter), das Prädikat heilig gilt nicht nur den Priestern, sondern allen Christen."

0

Gott ist kein Mensch (4. Mose 23,19) aber er wurde zum Menschen wie wir in 1. Johannes 5,20 lesen können: „Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben“. Es gibt wohl viele Menschen die sich für gläubig halten, und sich auch mit dem „göttlichen Funken“ ausgestattet sehen. Aber die Bibel ist für sie nur ein Nebenschauplatz der ihrer persönlichen Sicht der Dinge stets weichen muss. So einen Glauben kennt die Bibel nicht. Dann verlassen wir uns auf unsere Gefühle, Eindrücke und seelischen Unwägbarkeiten und werden abhängig von Umständen und von Menschen.

In einer Broschüre las ich folgenden Text von C. von Viebahn: „Verzichtest du auf das Wort, so wird dein Glaube gelähmt. Er erstarkt, wenn du täglichen Umgang mit dem lebendigen Gott hast. Das Wort deutet deinen Lebensweg. Das Wort ermöglicht dir den täglichen Umgang mit deinem HERRN. Das Wort heiligt dein Wesen und reinigt deine Gesinnung und Taten“. Wer darauf verzichtet, und es für entbehrlich hält, die Bibel als Grundlage für seinen Glauben und die Nachfolge anzuerkennen, nimmt Gott nicht ernst und folgt eher sich selbst als Gott nach. Jesus sagte, daß wir nicht nach eigenen Vorstellungen glauben sollen, sondern so, wie die Schrift sagt. In Johannes 5,39 spricht Jesus: „Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist’s die von mir zeuget“.

Das Wort Gottes ist vom Heiligen Geist inspiriert. Gott selbst hat sich dafür verwendet seinen Willen schriftlich festzuhalten. Gott hat sich in seiner Fülle und Majestät sicherlich nicht auf die Bibel beschränkt (das geht gar nicht) aber es ist das lebendige Wort des allmächtigen Gottes für die Menschen - und besonders auch für die gläubigen Menschen. In der Bibel erfahren wir wer Jesus Christus ist: „Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: alles ist durch ihn und zu ihm geschaffen“ (Kolosser 1,16). Je mehr wir uns mit Jesus Christus in der Bibel beschäftigen, desto mehr werden wir auch in unserem Glauben und in der Erkenntnis der Wahrheit bestärkt und auferbaut.

Der Heilige Geist sorgt dafür, daß wir das, was wir im Glauben gelesen haben, auch seelisch verarbeiten und als Frucht praktisch einsetzen können und werden. Gottes Wort kommt nicht leer zurück (Jesaja 55,11). Es ist ein Privileg für Christen, wenn sie in ihrer persönlichen täglichen Praxis echte Erfahrungen mit dem Wort Gottes machen, und somit die Kraft Gottes im eigenen Alltag sehen und erleben. Wir werden angesprochen und getröstet und dürfen uns auch einander das Wort Gottes zusprechen, was ich hiermit durch Paulus mache: „Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem HERRN Jesus Christus. Gepriesen sei der Gott und Vater unseres HERRN Jesus Christus, der Vater der Erbarmungen und Gott allen Trostes“ (2. Korinther 1, 2-3).

KaeteK 24.10.2012, 13:08

EIn ausgezeichneter Beitrag :-)

lg

0

Man nennt die Bibel zwar das heilige Buch, aber das Buch selbst ist nicht heilig, sondern der Inhalt, den es vermittelt.

Ich habe mir schon sehr oft die Frage gestellt, woher man weiß, dass sie überhaupt korrekt übersetzt ist. Ich fürchte, dass niemand das je genau sagen kann. Nimm einen aktuellen englischen Text und lass ihn von 5 Leuten übersetzen. Unter Umständen erhältst Du 5 Versionen, aber sie sollten alle den gleichen Inhalt widergeben. Bei der Bibel gibt es nur eine Version.

Die Bibel ist ja bekanntlich ein Buch, das eine Sammlung von vielen Texten vereint. Die meisten Aussagen sind geschichtlich belegbar. Aber die Aussage, die die Bibel macht, nämlich "Jesus ist nicht nur Gottes Sohn, wie wir alle Gottes Töchter und Söhne sind, sondern er ist zugleich Gott; seine Weisungen sind Grundlage für das Erreichen des HImmels, nach dem Tod gibt es ein ewiges Leben", das alles ist nicht beweisbar. Du musst diese Aussagen als Wahrheiten glauben, wenn Du sie annehmen möchtest. Die Wissenschaft wird das nie belegen können. Es muss Dein inneres Ich sein, das sich dafür entscheiden mag.

Lenihund 22.10.2012, 23:04

Auch eine SEHR gute antwort - wie ich finde -

0
IRON67 22.10.2012, 23:11

Die meisten Aussagen sind geschichtlich belegbar.

Da wäre ich mal vorsichtiger.

Die Wissenschaft wird das nie belegen können.

Die muss es nicht belegen.

0
stechmoul 22.10.2012, 23:28
@IRON67

Die Wissenschaftler forschen seit Jahrzehnten. Aber den letzten Beweis werden sie einfach nicht finden.

0
IRON67 23.10.2012, 00:40
@stechmoul

Kein ernstzunehmender Wissenschaftler versucht, biblische Geschichten zu beweisen.

0
Wasserhut 23.10.2012, 08:22
@IRON67

Ernstzunehmende Wissenschaftler gehen an die Bibel unvoreingenommen heran und warten dann ab, was sich ergibt. Und da konnten bereits beachtliche Erfolge verbucht werden. Die Zeiten, in denen Bibelforschung nur dem Zweck diente, die Lehrsätze der religiösen Meinungsmacher entweder zu beweisen oder zu widerlegen (je nachdem, in wessen Dienst die "Forscher" standen), sind vorbei bzw. sollten es zumindest sein.

0

Die Bibel ist nicht generell "heilig" es kommt immer darauf an was man "glaubt". Mit glauben meine ich jetzt den religiösen Glauben. Es kommt immer auf den Glauben an was "heilig" ist, genau so wie bienle123 geschrieben hat. Wenn du gläubig bist ist dir die Bibel heilig. Wenn nicht ist sie dir persönlich nicht heilig. Es ist eben ein Gegenstand, der etwas mit Gott, Heiligtum und Glauben zu tun hat, aber heilig wird er - für dich - nur, wenn du daran glaubst. Das hat niemand persönlich entschieden. :)

Hallo Flagrant!

Die Bibel weist sich in allen Testpunkten als glaubwürdig aus; besonders durch ihre reichhaltige Prophetie; eine davon ist die detaillierte Messiasprophetie. Kein Religionsstifter hat sich auf diese Weise ausgewiesen. 

Übersetzungsgrundlage der Bibelzitate: Einheitsübersetzung Messiasprophezeiungen bezüglich seines ersten Auftretens

Prophetie hebräische Schriften

GEBOREN AUS DEM STAMM JUDA 1.Mose 49/10 Nie weicht von Juda das Zepter, der Herr= scherstab von seinen Füßen, bis der kommt, dem er gehört, dem der Gehorsam der Völker gebührt.

Erfüllung christliche Schriften

Mat.1/1,2 Stammbaum Jesu Christi. des Sohnes Da= vids, des Sohnes Abrahams: Abraham war der Vater von Isaak, Isaak von Jakob, Jakob von Juda und seinen Brüdern.

Alle Könige in Juda von David bis zum letzten – Zedekia – kamen aus dem Stamm Juda; vom babylonischen Exil bis zum Auftreten des Messias gab es keinen judäischen König mehr, nur noch Statthalter der jeweils herrschenden Weltmacht. Der, „dem es gehört“, sollte zwar Anfang des ersten Jahrhunderts uZ erscheinen, aber noch nicht als amtierender Regent in Erscheinung treten; er sollte zunächst als Erlöser fungieren.

GEBOREN IN BETHLEHEM Micha 5/2 Aber du, Bethlehem-Efrata –so klein unter den Gauen Judas, aus dir wird mir einer hervorgehen, der über Israel herrschen soll. Sein Ursprung liegt in ferner Vorzeit.

Mat.2/1 Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Bethlehem in Judäa geboren worden war...

Es gab zwei Bethlehem in Palästina, daher die Präzisierung des Propheten „Bethlehem-Efrata“. Ein wichtiger Hinweis des Propheten ist, daß der zu erwartende Messias eine vormenschliche Existenz hat.

GEBOREN VON EINER JUNGFRAU Jes:7/14 Darum wird euch der Herr von sich aus ein Zeichen geben: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, sie wird einen Sohn gebären, und sie wird ihm den Namen Immanuel (Gott mit uns) geben.

Mat.1/22,23 dies alles ist geschehen, damit sich erfüllte, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, einen Sohn wird sie gebären, und man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott ist mit uns.

Das hebräische Wort für „Jungfrau“ kann auch „Herangereifte“ bedeuten. Daß aber eine „Herangereifte“ schwanger wird, ist kein (Wunder)zeichen, denn das geschieht tausende Male jeden Tag, aber daß eine Jungfrau schwanger wird, ist ein solches (Wunder)zeichen. Jesus erhielt mehrere prophetische Titel: so gemäß Jes.9/5 (bzw. Vers 6 nach anderer Einteilung) wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens. Der Titel „Gott mit uns“ (Immanuel) ist ebenfalls ein Titel, denn sein Name sollte laut Anweisung des Engels „Jesus“ lauten (Luk.1/31).

KINDERMORD Jer:31/15 So spricht der Herr: ein Geschrei ist in Rama zu hören, bitteres Klagen und Wei= nen, Rahel weint um ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, denn sie sind dahin.

Mat.2/17,18 Damals erfüllte sich, was durch den Pro= pheten gesagt worden ist: Ein Geschrei war in Rama zu hören; lautes Weinen und Klagen; Rahel weint um ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, denn sie waren dahin.

Matthäus hat sicherlich die historische Wahrheit niedergeschrieben. Kritiker bezweifeln die Historizität dieses Ereignisses, weil keine archäologische Bestätigung vorliegt, was an sich nichts beweist; es ist schon öfter der Fall gewesen, daß sich Historiker gescheut haben, die Schandtaten von Herrschern zu berichten.

EIN VORLÄUFER ERSCHEINT Jes:40/3 Eine Stimme ruft: Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste. Baut in der Steppe eine ebene Straße unserem Gott

Mat.3/3 Er war es, von dem der Prophet Jesaia gesagt hat: Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straße

Johannes der Täufer erwies sich als dieser Vorläufer. Er trat sechs Monate vor dem Auftreten Jesu in Erscheinung und wies auf den in Kürze erscheinenden Messias hin

AUS ÄGYPTEN GERUFEN Hos:11/1 Als Israel jung war, gewann ich ihn lieb, ich rief meinen Sohn aus Ägypten.

Mat.2/15 Dort blieb er bis zum Tod des Herodes. Denn es sollte sich erfüllen, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.

Im Zusammenhang des prophetischen Textes ist zwar von Israel die Rede, aber andererseits wird Israel nirgends als Sohn bezeichnet, sondern als sinnbildliche Frau (Jer.3/20); überdies wäre eine Prophetie mit mehrfacher Erfüllung kein Einzelfall in der Bibel.

BEAUFTRAGT Jes.61/1,2 Der Geist Gottes, des Herrn, ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Gefesselten die Befreiung, damit ich ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe, einen Tag der Vergeltung unseres Gottes.

Luk.4/17-19,21 reichte man ihm das Buch des Propheten Jesaia. Er schlug das Buch auf und fand die Stelle, wo es heißt: Der Ge

Ich bin selber Gläubig, jetzt nicht das ich ständig in der Kirche bin aber ich Glaube an Gott und ich meinen Augen ist die Bibel nicht Heilig denn die würde nur von Menschen geschrieben die das miterlebt haben. In meinen Augen ist der Glaube und die 10 Gebote heilig.

Lenihund 22.10.2012, 23:02

Ganz genauso sehe ich das auch. Ganz genau. Man glaubt an Gott und nicht, an das Buch das Gottes Werke beschreibt.

0

Viele würden jetzt reflexartig sagen, weil sie "Gottes Wort" ist. Das ist sie freilich nicht. Aber wenn man sich den Inhalt der Bibel vor Augen führt, leuchtet einem schon ein, warum viele Leute in der Bibel etwas "Göttliches" sehen. Erst kommt ein Bericht über die Entstehung der Erde, dann über die Geburt der menschlichen Zivilisation und die weitere kulturelle Entwicklung des Nahen Ostens incl des gewaltigen Wissens der biblischen Kultur, u. A. in den Bereichen Biologie, Medizin und Astronomie. Leider kennen nur die wenigsten Menschen den biblischen Inhalt in dieser Form und klammern sich stattdessen an die "übernatürlichen Wunder" der Bibel. Man denke an die Entstehung der Erde in nur 7 Tagen , die Erschaffung des ersten Menschen Adam aus Lehm, die weltweite Sintflut usw. Die nüchterne Wahrheit: Auch diese Ereignisse sind rein natürlich erklärbar. Die Schöpfungstage waren keine Kalendertage, Adam stammt von den Menschen des 6. "Tages" ab und ist auf demselben Weg entstanden wie du und ich. Die Sintflut war regional und hing mit den Klimaveränderungen der letzten Eiszeit zusammen, die Plagen waren eine ökologische Kettenreaktion.

Fazit: Die Bibel ist ein großartiges weltliches Werk, verfasst von einer starken, großartigen, vergangenen Kultur.

IRON67 24.10.2012, 00:19

Auch diese Ereignisse sind rein natürlich erklärbar.

Mit dem heutigen Wissen - rückblickend, ja. Aber hättest du dies vor 500 Jahren gesagt, wärst du der Blasphemie für schuldig und entsprechend endgültig bestraft worden.

Bezeichnenderweise bedienen sich heute Verteidiger der heiligen Schriften gerne wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Auslegung dieser Schriften, obwohl einst die Kirche bestrebt war, es nie zu diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen kommen zu lassen.

Lange Zeit wurde durch die Kirche, die Theologen und Philosophen propagiert, dass alles, was es zu entdecken und wissen gäbe, bereits bekannt sei oder rein deduktiv klärbar wäre. Mehr zu wissen und zu verstehen, stände uns nicht zu. Und belegt wurde das mit denselben heiligen Schriften.

Hätten diese Ansichten sich dauerhaft durchgesetzt, gäbs jetzt weder Internet noch moderne Medizin.

0
Wasserhut 27.10.2012, 13:16
@IRON67

Mit dem heutigen Wissen - rückblickend, ja. Aber hättest du dies vor 500 Jahren gesagt, wärst du der Blasphemie für schuldig und entsprechend endgültig bestraft worden.

Das von mir vertretene Bibelverständnis reicht bis in die Anfänge der Auslegungsgeschichte zurück, aber gegen die mächtige Auslegungstradition hatte es jahrhundertelang keine Chance und blieb währenddessen im Verborgenen. Aber jetzt, wo Kirche und Theologie immer mehr Ansehen verlieren, ist eine gute Gelegenheit, den biblischen Texten endgültig ihre Eigenständigkeit zurückzugeben. Den Fehler, die Bibel mit ihren Auslegern oder gar deren Anhängerschaft zu verwechseln, haben wir lange genug gemacht.

0
IRON67 27.10.2012, 19:03
@Wasserhut

den biblischen Texten endgültig ihre Eigenständigkeit zurückzugeben.

Wie sollte das wohl möglich sein? Dafür ist es längst zu spät.

0
Wasserhut 27.10.2012, 20:56
@IRON67

Wie kommst du denn darauf? Als Übersetzerin kann ich dir sagen, dass die Bibel ein ganz "normales" fremdsprachliches Buch ist, das es genauso neutral zu erforschen gilt wie jedes andere Buch/Text. Und gerade weil der Umgang mit der Bibel jahrhundertelang - gelinde ausgedrückt - nicht gerade von Wissenschaftlichkeit geprägt war, ist es allerhöchste Eisenbahn, dass sich das richtige Bibelverständnis endgültig durchsetzt, das ich in meiner Antwort grob wiedergegeben hab. Erst ohne das ganze Kirchengedöns ergeben die Texte überhaupt Sinn.

0

Naja, die Bibel besteht aus Papier, also faktisch Holz. Früher brauchte man hauptsächlich was was einen Warm hält und was zu Essen. Da die Bibel nen dickes Buch ist und gut brennt hielt sie einem am Leben, ich mein, i-wie muss man das doch würdigen

Deshalb: "Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit." 2. Timotheus 3,16

Und darum: http://vck-web.org/erfuellte-prophetien

Hallo,

woher weiß man das Regen naß ist? woher weiß man, dass ein glühender Ofen mehr als heiß ist?

Die Antwort auf diese Fragen dürften der Antwort auf Deine Frage sehr nahe kommen.

Erfahrungen, sich damit beschäftigen, Erkenntnis ziehen sind die Punkte, die Menschen zu der Aussage bringen, dass die Bibel heilig ist. Gott ist heilig, dass bekundet die Bibel. Wie also sollte Gottes Wort dann wohl sein?

Mir ist klar, dass viele das anders sehen, aber auch nicht jeder ist ein Gläubiger. Für viele ist sie wohl tatsächlich nicht mehr als ein Märchenbuch oder ein gutes Stück Brennholz... Schade eigentlich...

Gruss

Es ist so weit ich (Atheist) weiss ist das ein Dogma, also muss man es nicht begründen es ist einfach so...

Nirgendwoher. Das hat die Kirche so festgelegt. Genauso hätte sie auch festlegen können, dass der Himmel ab jetzt nicht mehr blau sondern schwubbdiwupp ist.

stechmoul 22.10.2012, 23:20

...das hätte sie die Kirche definitiv nicht tun können, denn das Blau des Himmels ist physikalisch bedingt, und die Physik ist eine Wissenschaft, die absolut nichts mit Glauben sondern Beweisen zu tun hat.

Dennoch ist es richtig, dass die katholische Kirche die Bibel heilig nennt. Gemeint ist jedoch ihr Inhalt, nicht das Buch selbst. Dann wäre die Bibel ein Götzenbild, das lehnt die Christliche KIrche aber ab.

Wenn ein Kreuz gesegnet wird, ist es als Gegenstand nicht gleich heilig, sondern das, was Dir das Kreuz sagt. Auch die Kirche hat in schlechten Zeiten goldene Kreuze eingeschmolzen, um sie als Zahlungsmittel zu verwenden.

Würdest Du Dich auf etwas Heiliges setzen, um Dich auszuruhen? Ich bin überzeugt, dass ein gläubiger Mönch Dir sofort einen Stapel Bibeln zur Verfügung stellen würde, um Dich darauf zu legen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, um Dir zu helfen.

0
IRON67 22.10.2012, 23:24
@stechmoul

...das hätte sie die Kirche definitiv nicht tun können, denn das Blau des Himmels ist physikalisch bedingt,

Und die Texte und Inhalte der Bibel sind....menschlich bedingt. Menschen haben sie erdacht, niedergeschrieben, übersetzt und tausend Mal verändert. Das sind ebenso harte Fakten wie das Blau des Himmels. Textanalyse existiert.

Würdest Du Dich auf etwas Heiliges setzen, um Dich auszuruhen?

Ich würde mich setzen. Wer das heilig findet, ist mir da egal.

0
stechmoul 23.10.2012, 00:10
@IRON67

IRON67, ganz ehrlich, es ist schade, dass Du ein Verhalten signalisierst, das zeigt, dass Du die Gefühle anderer stumpf missachten würdest, wenn es Dir nur gut tut.

Ich gehöre nicht dem Islam an, ich habe nichts mit Hinduismus oder Buddhismus zu tun, aber ich würde niemals die von diesen Gläubigen als heilig deklarierte Flächen missachten, indem ich z. B. in einer Moschee meine Schuhe anbehalten würde, weil mir vielleicht gerade die Füße frieren.

Wenn Du Pazifist bist, empfehle ich Dir dringend, Deine Einstellung anderen gegenüber zu überprüfen. In jeder Religion geht es darum, sich als Brüder und Schwestern zu begreifen. Wenn Du allerdings Religion als solche nicht achten kannst, dann frage Dich doch einfach einmal, wie sich für Dich ein Leben in Gemeinschaft definiert. Schließt Du da auch Rücksichtnahme aus?

Eine Antwort als Kommentar erwarte ich hier nicht, denn ich beende mit dieser Antwort definitiv meine Kommentare an dieser Stelle. Nur ein wenig zum Nachdenken möchte ich damit anregen.

0
IRON67 23.10.2012, 00:38
@stechmoul

dass Du ein Verhalten signalisierst, das zeigt, dass Du die Gefühle anderer stumpf missachten würdest, wenn es Dir nur gut tut.

Nö. Ich signalisiere gar nichts. Ich bin nur auf deine hypothetische Situation eingegangen, weil ich genau wusste, wie du reagieren würdest. Es fällt dir offenbar leicht, aufgrund dieser einen Äußerung enorm weitgefasste Vermutungen über mich anzustellen. Erlebe ich oft bei frommen Menschen. Und das finde ich bedenklich.

Denkst du ernsthaft soooo schlecht über die Menschen im Allgemeinen und mich, den du überhaupt nicht kennst im Besonderen, dass du es für möglich hältst, ich würde die religiösen Gefühle eines anderen verletzen, indem ich mich an heiliger Stätte ungebührlich benähme?! Schäme dich!

0
IRON67 23.10.2012, 00:52
@stechmoul

Ganz vergessen:

Wenn Du Pazifist bist, empfehle ich Dir dringend...

Was empfiehlst du einem Nicht-Pazifisten?

Warum, glaubst du wohl, habe ich kermensch mit seinem "bescheuert" kritisiert?

Soviel zu deiner Vermutung über Rücksichtnahme.

0
KaeteK 24.10.2012, 13:27
@IRON67

Und die Texte und Inhalte der Bibel sind....menschlich bedingt. Menschen haben sie erdacht, niedergeschrieben, übersetzt und tausend Mal verändert. Das sind ebenso harte Fakten wie das Blau des Himmels. Textanalyse existiert.> @ Iron87

Gott wacht über sein Wort: Ps 12.6-8, Jes 40.8, Jes 55.11, Jer 1.12, Mt 5.18, Mt 24.35, 1Pe 1.22-25, Off 22.18.

lg

0
IRON67 27.10.2012, 19:05
@KaeteK

Gott wacht über sein Wort

Dann macht er seinen Job aber ausgesprochen schlecht, nicht wahr?

Bibelzitate sind Zirkelschlüsse, keine Beweise für irgendwas.

0

Die Bibel ist heilig, weil sie das Heilsgeschehen Gottes mit uns Menschen beschreibt.

Mich hat da der Psalm 119 sehr angesprochen.... 162 Ich freue mich über dein Wort wie einer, der große Beute findet.

Dieser Psalm 119 hat es in sich...Denn nirgendwo wird das Wort Gottes so verehrt und gelobt wie gerade in diesem Psalm.

lg KK

Was verstehst du unter "heilig" ?

KaeteK 24.10.2012, 13:28

eine gute Frage...

0
Flagrant 01.01.2013, 21:54

Vom Fragesteller: Danke. Hab ich auch erkannt, daß ich DAS erst mal klären muß.

0
Flagrant 01.01.2013, 21:54

Vom Fragesteller: Danke. Hab ich auch erkannt, daß ich DAS erst mal klären muß.

0

Nix an der Bibel ist heilig.....ich stell mir immer vor wie in 2000 Jahren mal irgwer die Harry Potter Bücher ausgräbt und folglich die Weltbevölkerung an vergangene böse Zauberer glaubt und den großen Erlöser Harry Potter anbetet....genauso bescheuert ist dieses BibelChristenReligionszeugs

IRON67 22.10.2012, 22:56

Nana...nicht bescheuert. Nur irrational und dogmatisch.

0
aufmpunkt4646 22.10.2012, 22:59
@IRON67

bescheuert finde ich auch "etwas" bewertend.... vielleicht findet in 2000 jahren jemand das buch von dieter bohlen.......das wär mal was.

0
IRON67 22.10.2012, 23:13
@Kermensch

An ein höheres Wesen entgegen aller offenkundigen Gegenbeweise zu glauben, ist irrational. Religion und Glaube als "bescheuert" zu bezeichnen, ist bescheuert. Jetzt klar?

0
stechmoul 22.10.2012, 23:23

"bescheuert ist dieses BibelChristenReligionszeugs"

Diese Art, Deine Meinung zu beschreiben, empfinde ich ehrlich gesagt beleidigend. Man kann doch einfach nett bleiben und trotzdem seine Meinung klar äußern.

0
Ausgebombt 22.10.2012, 23:26
@stechmoul

Nein, bei augenscheinlicher Dummheit und dem absichtlichen Verschliessen vor wissenschaftlichen Tatsachen kann man nicht nett bleiben xD

0
stechmoul 22.10.2012, 23:40
@Ausgebombt

Mit Freundlichkeit kommt man weiter. Beleidigen muss sich nicht einmal jemand lassen, der in - und das möchte ich betonen - Deinen Augen dumm ist. Also halte Dich doch an die Nettiquette. Ist doch für alle viel zielführender.

0

Wer sagt denn. dass die Bibel heilig, wer ? die Bibel ist ein Geschichtsbuch aus uralten Zeiten, wo die Pharaonen noch glauben Götter zu sein.

Was heilig ist und was nicth ist eine Frage der Deffinition und des gesellschaftlichen Konsens. Für die Christen ist die Bibel heilig, für Moslems der koran, für Juden die Thora, für Buddisten die Veden etc.

Eigentlich weiß man es nicht, man glaubt es nur. Und wer Verstand hat weiß das es nicht MEHR heilig ist.

Woher weiß man das die Bibel nicht nur wegen geld geschrieben wurde?

stechmoul 22.10.2012, 23:08

...wegen Geld sicher nicht. Es ist geschichtlich bewiesen, dass die Christen verfolgt wurden und Schriften verbrannt wurden, wenn sie gefunden wurden. So viel Geld konnte sie bei der Entstehung nicht bringen, dass es diese Gefahr wert gewesen wäre. Nein, ich bin überzeugt, dass ein fester Glaube dazu geführt hat, die Schriften zu sammeln und zu einem Buch zusammen zu stellen.

0

Was möchtest Du wissen?