Woher weiß man, dass die Erde "so rum" ist?

So wird sie immer dargestellt... - (Physik, Geographie, Erde) ...aber warum nicht so? - (Physik, Geographie, Erde)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ab dem 14. Jahrhunderts orientierten sich immer mehr Seefahrer an der nach Norden zeigenden Kompassnadel. Der internationale Seehandel nahm zu und Schiffseigner und Kapitäne verlangten nach genaueren und einheitlichen Karten – da machte es Sinn, die Karten nach Norden auszurichten.

Aus diesem Grund sind heutzutage alle Karten nach Norden hin ausgerichtet.

Das hat historische Gründe, wie schon genannt. Aber guck dir mal australische Landkarten an, die sehen oft ganz anders aus. Auch Karten aus den Magazinen von Le Monde diplomatique bringen oft erstaunliche Aha-Erlebnisse.

Die Normen zur Darstellung geografischer Erdausschnitte sind natürlich willkürlich und physikalisch so bedeutungslos wie die Regelung von Rechts- oder Linksverkehr. Ohne Nord-Süd-Normung wäre die Handhabung solcher Karten etwas chaotisch.

Schwerkräfte wirken sehr wohl im Weltall (sonst gäbe es keine Planetenkreisbahnen). Die sind aber völlig bedeutungslos für die Normung von Landkarten.

Auch die schräge Stellung der Drehachse bei Globen schafft gelegentlich Verwirrung. Zunächst erleichtert diese Schräge die Handhabung des Globus bei vertikaler Draufsicht etwas, weil die Polarregion selten Objekt der Beobachtung ist. Bei der Achsenneigung von Globen gegenüber der Horizontalen verständigte man sich einmal auf den Winkel der Erdachse gegenüber der Ekliptikalebene (der mittleren Bahnebene der Erde) von etwa 66,56°. Auch diese Festlegung ist im Prinzip willkürlich.

Was möchtest Du wissen?