Woher weiß ich wie wasserteilchen und salzteilchen in und außerhalb der Zelle verteilt werden?

2 Antworten

Wenn du eine Zeichnung mit unterschiedlichen Konzentrationen anfertigen sollst, brauchst du entweder eine Vorgabe oder du zeichnest drei verschiedene Situationen.

Außenmedium hyperton, hypoton, isoton. Daraus kannst du jeweils die Bewegung der Wasserteilchen zeichnen.

Bei hypertonisch hat die zelle einen höheren osmotishen druck als die sie umgebende flüssigkeit. Das heist mehr salz innen drin. Bei hypotonisch genau andersrum.

Wie wird erreicht, dass sich das Erbgut identisch auf die beiden Tochterzellen verteilt?

...zur Frage

Wann werden die Halbjahreszeugnisse in Österreich (Wien) verteilt?

...zur Frage

Was haben die Diffusion und die Osmose für eine Bedeutung für die Zelle?

Was können die Vorgänge für eine Bedeutung für die Zelle haben? Was bringen die Vorgänge der Zelle genau?

...zur Frage

Osmose oder Diffusion in Alginat-Bällchen?

Ich habe mit Sirup gefüllte Alginat-Bällchen gemacht und diese ins Wasser gelegt. Der Sirup ist aus den Bällchen ins Wasser gegangen. Zwei Fragen: Ist es Diffusion oder Osmose? Was genau ist aus den Bällchen raus? Der ganze Sirup oder nur die Farbteilchen? LG Lego

...zur Frage

Osmose Kirsche hyperphil zum Wasser?

hallo :) ich weiß, dass es hier schon SEHR viele fragen zu Osmose gibt, allerdings haben mich viele verschiedene Bücher und Internetseiten verwirrt. Wenn z.B. eine Kirsche hat ja eine semipermeable Membran, also die Wasserteilchen können durch, die Zuckerteilchen aber nicht. Wenn hierauf Regen fällt, dann dringt ja die Wasserteilchen in die Kirsche und diese platzt aufgrund des erhöhten Drucks. Jetzt zu meiner Frage, auf einigen Seiten steht, dass die Kirsche im Bezug zum Wasser hyperphil ist, da diese ja Zucker enthält. Aber eigentlich hat diese doch weniger Wasserteilchen, weil doch die Zuckerteilchen den "Platz" der Wasserteilchen wegnehmen, und somit die wasserteilchen aufnehmen damit auf beiden seiten der Membran die gleiche Konzentration von Wasserteilchen herrscht. So würde es ja auch mit dem Konzentrationsgefälle passen, also dass die Wasserteilchen von der hohen zur niedrigen Konzentration wandern. Das ist doch eigentlich logischer, doch auch in meinen Unterlagen steht dass die Kirsche hyperphil und ist... Wäre schön, wenn sich schnell jemand melden würde, da ich morgen schreibe :)

...zur Frage

Osmose richtig verstanden?

Also, das Wasser fließt ja von der hypertonischen Seite zur hypotonischen Seite. Trotzdem bleibt die hypertonische Seite hypertonisch, weil ja trotzdem noch ein paar Wassermoleküle zur hypertonischen Seite fließen, nur es fließen mehr Wassermoleküle von der hypertonischen Seite zur hypotonischen, weil sich in der hypertonischen Seite weniger Wassermoleküle befinden und sich Wasser ja immer in Bereichen von hoher Konzentration zu niederiger Konzentration bewegt. Trotzdem bleiben die Seiten hypertonisch bzw hypotonisch. Und Menschen bzw. Tierzellen können platzen, wenn zu viele Wasserstoffmoleküle einfließen, Pflanzenzellen jedoch nicht, weil sie eine Zellwand besitzen. Trotzdem platzen Tierzellen nicht immer, weil wenn der osmotische Druck genauso groß ist, wie der Druck von Diffusion, dann kommt nicht noch mehr Wasser rein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?