Woher weiß ich, ob ein Yoga-Lehrer eine fundierte Ausbildung gemacht hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Yoga bedeutet, Probleme und Störungen zu verringern. Geht es Dir nach der Praxis besser oder schlechter? Yoga ist ein Weg in die positive Richtung, das spürst Du sofort. Du musst keine schlechten Erfahrungen machen. Also : folge Deinem Gefühl - Yoga ist das , was Dir körperlich, geistig und seelisch gut tut.

Grundsätzlich sollte ein Yogalehrer befähigt sein die Yoga-Übungsabfolge deinen Bedürfnissen anpassen können, und nicht daß du dich seinem/ihrem Yogastil anpassen mußt. Ich persönlich war fünf mal in Indien bei verschiedenen Lehren studiert bevor ich mich befähigt gefühlt habe, Yoga zu unterrichten. Yoga ist sehr stark in der Wirkung, daher auch gefährlich, wenn man das Falsche übt. [url]http://www.yoga-ayurveda.at/[/url]

Hej Jamie,

grundsätzlich ist Yoga-Lehrer kein geschützter Begriff und jedeR kann sich so nennen. Es gibt aber Berufsverbände für Yogalehrer wie den Bund deutscher Yogalehrer BDY oder den Bund der YogaVidya-Lehrer BYV. Hier gibt es unterschiedliche Vorschriften, ab wievielen Stunden eine Ausbildung vom jeweiligen Verband anerkannt wird und auch über die Inhalte. Am besten informierst du dich, wo der/die LehrerIn seine/ihre Ausbildung gemacht hat und kannst dann dort nachschauen. Grundsätzlich gibt es sehr unterschiedliche Ausbildungen und eine kürzere muss nicht unbedingt die schlechtere sein. Gut ist es schonmal, wenn der Lehrer überhaupt eine Ausbildung hat und dir sagen kann, wo. Dann kannst du dort nachschauen und am besten probierst du einfach zusätzlich aus, ob du dich dort wohlfühlst.

Du wirst es daran merken, wie du dich während des Yoga-trainings fühlst!

Was möchtest Du wissen?