Woher weiß ich , welches Stativ zu meiner Kamera passt? (Sony a37)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Suche eines geeigneten Stativs ist häufig schwieriger als die Suche nach der gewünschten Kamera. Der Markt ist einfach sehr viel unübersichtlicher und die Anforderungen häufig dem Käufer nicht so wirklich klar.

Eines solltest Du erstmal wissen. Auch ein Stativ darf gerne etwas teurer sein. Du hast Dir Deine Kamera doch auch nach Qualitätsmerkmalen ausgesucht, warum dann bei einem Stativ sparen? Günstige Stative gibt es wie Sand am Meer und teilweise schon ab 20 Euro im Baumarkt. Aber hiervon sollte man tunlichst die Finger lassen. Warum? Weil es bei einem Stativ auf vor allem eine Sache ankommt: Stabilität! Und die wirst Du bei einem Billigkauf mit Sicherheit nicht finden.

Außerdem vergessen viele Einsteiger, dass ein Stativkopf für gutes Arbeiten mindestens genauso wichtig ist. Der sinnvollste Einstieg wäre ein Kugelkopf. Aber gerade auch bei Kugelköpfen ist es wichtig, dass er stabil und gut gearbeitet ist.

Um mal konkreter zu werden:

Ich denke, für ein Stativ sollte man auf keinen Fall weniger als 100 Euro ausgeben. Und selbst das ist noch die absolute Untergrenze, die bei passendem Geldbeutel auch gerne auf 300-400 Euro ausgeweitet werden darf, ohne dass man sich wegen Technikfetischismus anfeinden lassen muss. In der Region um 100-150 Euro tummeln sich sehr viele schon ganz passable Modelle. Weit verbreitet sind hier sicherlich das Cullmann Magnesit 525 und, etwas besser wie ich finde, das Manfrotto 055XPROB. Andere Marken, von denen man immer wieder auch gutes hört wären Bilora, Sirui und Giottos. Aber Modelle dieser Preisklasse gelten natürlich noch als Einsteigermodelle, bieten dafür aber häufig schon eine ausreichende Stabilität und Qualität.

Das Manfrotto 055XPROB wäre für diese Summe meine definitive Kaufempfehlung. Da es immer noch ein Einsteiger-Stativ ist, welches von neu fortgeschrittenen Fotografen gerne mal ersetzt wird, kannst Du es mit Glück sogar für gut 100 Euro in gutem Zustand gebraucht kaufen. Eine Sache, die ich sowieso empfehlen würde.

Gute Kugelköpfe kosten bis zu 600 Euro, vereinzelte Prachtstücke sogar noch mehr. Aber für den Einstieg reicht auch was einfacheres, zumal die a37 ja nicht so schwer ist. Meine Empfehlung wäre ein Sirui G10 oder G20. Beide kosten unter 100 Euro und Du bekommst bei beiden recht gute Qualität für Dein Geld.

Also, geh in Dich, spar noch einen Monat länger und kaufe kein Billigschrott. Mehr gibt es nicht zu empfehlen.

Falls ein Gebrauchtkauf in Frage kommt, schau doch mal auf

www.dlsr-forum.de

Dort git es unten einen recht guten Kleinanzeigen-Markt, in dem immer wieder auch gute Stative angeboten wergen.

Schlotterbuex

Vielen dank für deine ausführliche Antwort. Eine frage hätte ch noch. Ich filme eher , als das ich fotografiere. Gibt es dort auch noch ein stativ zu empfehlen?

0
@Lepremiere123

Auch zum Filmen würde ich das Manfrotto 055 empfehlen, dann aber mit der MDEVE-Nivellierhalbschale. Und als Kopf natürlich keinen Kugelkopf, sondern einen Zweiwege-Neiger mit Fluid-Dämpfung.

Also:

  • Stativ: Manfrotto 055CDB mit Mittelsäule 555B
  • Kopf: Manfrotto 700RC2

Der Preis für diese drei Sachen läge laut Manfrotto-Webseite bei 420 Euro, aber das bekommst Du im Netz für deutlich (!) weniger. Und wenn eh ein Gebrauchtkauf in Frage kommt...

0

die Schraube, mit der du deine Kamera am Stativ befestigst ist genormt, das passt also immer. Man sollte ruhig ein bisschen mehr fürs Stativ ausgeben, weil man ein gutes Stativ sein Leben lang benutzen kann.

Jein, es gibt zwei Maße. 1/4 Zoll und 3/8 Zoll. Aber in der Regel haben Stativplatten wendbare Schrauben, die beide Größen enthalten.

0
@Schlotterbuex

1/4 und 3/8 Zoll ist doch der Übergang vom Stativ zum Kopf, aber nicht die Grösse der Schraube, die man ins Gewinde der Kamera macht.

1

Also Stative gibt es schon ab 30€ aber da sage ich nur HÄNDE WEG!!

Ein Stativ für 30€ taugt zu nichts. Es kommt natürliche darauf an auf was du bei einem Stativ Wert legst. Wen du immer auf Strassen fotografierst, dann brauchst du nicht zwingend ein System, wo du auf Knopfdruck jedes Bein Einzel eindrücken bzw. ausziehen kannst. Wen du Pnoramas machen willst oder Makrofotografie dann brauchst du höchst wahrscheinlich einen 3-Wege-Neiger Kopf, geht es dir um Geschwindigkeit, dann ist ein Kugelkopf schon besser.

Und schlussendlich kommt es darauf an wie viel du ausgeben willst, den wie gesagt, der Preist für ein Stativ mit Kopf geht von 30€ bis 500€ oder mehr.

Was möchtest Du wissen?