Woher weiß Google Now wann ich Auto und wann ich Motorrad fahre?

4 Antworten

In Handys ist kein Neigungssensor, sondern ein Beschleunigungssensor verbaut. Und der erkennt Beschleunigung in 3 Dimensionen, also kann das Handy unabhängig von der Lage erkennen, wohin es beschleunigt wird. Zusammen mit dem GPS kann man nun erkennen, in welche Richtung man sich bewegt, und ob Beschleunigung längs, quer oder senkrecht zur Bewegung erfolgt.

Auf dem Motorrad hat man ja Richtungsänderungen, ohne dass Fahrer (oder Gepäck) Querbeschleunigung erfahren. Wenn nun Googlemaps über das Tracking vom GPS erfährt, dass eine Kurve gefahren wird, dabei aber keine nennenswerten Querbeschleunigung vom Beschleunigungssensor kommt, ist das ein recht guter Hinweis darauf, dass man auf einem Zweirad unterwegs ist.

Der Fairness halber:

Hab es so vermutet aber trotzdem. Habe ich diese Antwort gegoogelt.  

(völlig geraten) ich kann mir vorstellen, dass der Lagesensor des Handys mit verwendet wird - im Auto bleibt die Lage gleich (auch in der Kurve), beim Moped dagegen legt man sich (und das Handy) ja in die Kurve... - Könnte man mal austesten: Auto auf kurvige Strecke, der Beifahrer hält das Handy in mopedtypischer Lage - wird Moped angezeigt oder Auto, Gegentest Moped auf gerader Strecke - wird das mit dem Auto verwechselt.

Wenn du dich auf einer Straße aufhältst und ein Tempo von über 30kmh hast ist davon auszugehen, dass du Auto/ Motorrad fährst

ja , aber wann ich was von den beiden fahre... das war die frage

0

Hm das ist eine gute Frage

0

Was möchtest Du wissen?