Woher weiß das Gehirn, wie z.B. atmen funktioniert?

7 Antworten

Das Atmemzentrum ist ein Teil des verlängerten Rückenmarks und evolutionär daher schon sehr alt. Das gibt es praktisch bei allen Wirbeltieren.

Das hat im Prinzip zwei Triggersignale: das ist zum einen ein bewusster Impuls vom Großhirn (wenn man atmen will) und zum anderen beim vollautomatischen Betrieb (unbewusstes Atmen) erhält es Triggersignale von Nervenzellen im Gehirn, die die CO2-Konzentration im Blut messen und bei einem Anstieg desselben einen Atemimpuls auslösen. Desweiteren hat es einzelne Funktionseinheiten, die das Einatmen, den Atemrhythmus sowie die Schnappatmung bei Überanstrengung steuern.

Die Informationen stecken in deinen Körperzellen.

Zellen schließen sich zu Geweben zusammen, diese zu Organen und diese Organe schließen sich zum Organsystem zusammen (z.B Herz-Kreislauf-System, welches sich aus allen daran beteiligten Organen zusammensetzt). Woher die einzelne Zelle weiß, wie und wieso sie sich mit den anderen Zellen zu einem übergeordneten, funktionierenden System zusammenschließt, kann ich dir hier leider nicht beantworten.

Salopp gesagt ist der Körper von mehrzelligen Organismen (z.B wir) ein Zusammenschluss von Milliarden kleinen "Lebewesen" (die einzelne Zelle eines mehrzelligen Organismus ist genau genommen kein autonomes Lebewesen), die wissen wie sie sich verhalten müssen, um einen funktionierenden Gesamtorganismus zu bilden und aufrechtzuerhalten.

Das "Warum und woher" ist seit jeher bis heute ungeklärt.

Das menschliche Gehirn ist wie ein altes Haus aufgebaut wo man immer wieder neu angebaut wurde. Der Teil der für die Atmung verantwortlich ist, ist schon sehr alt - das Wissen darüber wie die Atmung funktioniert ist sozusagen fest in den Genen programmiert und muss nicht erst gelernt werden.

Hi.

Der Computer wurde bereits in der Schwangerschaft programmiert. Hirnforscher mögen mich jetzt verbessern, aber im Kleinhirn oder dem verlängerten Rückenmark sind Bewegungsabläufe gespeichert, die wird sofort können müssen. Atmen und Schlucken beispielsweise. Manche Tiere haben da sogar das Laufen drin.

Ist wie n vorinstalliertes Windows, nur ohne die ganze Adware.

Ja, aber woher kommen nun diese gespeicherten Bewegungsabläufe?

0
@MrVein

Vorgeprägte Synapsen vielleicht. Da fehlt mir das Wissen. Ich weiß, dass das Kleinhirn bei ausreichender Übung Bewegungsabläufe speichern kann. Und das dürft ja nur über ein synaptisches Netz funktionieren. Und dann müsste sich das doch auch grundsteinlegen lassen, dass Elementares schon drin ist.

1

Was möchtest Du wissen?