Woher weis man ob man privat versichert ist oder gesetzlich (AOK Krankenkasse)?

6 Antworten

@sugardaddyx, 

bei der Krankenversicherung gibt es ein 3-Klassen-System.

Man kann bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein.

Man kann bei einer "Privaten" Krankenkasse versichert sein.

Man kann bei einer "Selbsthilfeeinrichtung" versichert sein.

Angehörige der gesetzlichen Krankenkasse haben in der Regel eine Versicherungskarte, die sie beim Arzt vorzeigen müssen, beziehungsweise bei der Anmeldung in der Arztpraxis.

Angehörige der privaten Krankenversicherung haben in der Regel keine Versicherungskarte. Sie bekommen nach den Behandlungen vom Arzt eine Rechnung ins Haus geschickt, die sie bezahlen müssen. Anschließend können sie die Rechnung bei ihrer Krankenkasse zur Erstattung einreichen.

Angehörige von Selbsthilfeeinrichtungen sind ein Sonderfall. Sie sind weder gesetzlich noch privat versichert. Hier ins Detail zu gehen, würde den Rahmen sprengen.

https://www.gutefrage.net/disclaimer

PKV-Versicherte haben auch eine Versichertenkarte. Darauf sind die wichtigsten Daten sowie Leistungsumfang vermerkt.

0

Du musst doch selbst die Versicherung abschließen, oder dein Arbeitgeber meldet dich bei der Krankenkasse an, die du ihm angibst. Wahrscheinlich wird es dir AOK sein, privat kann man sich erst ab einem Verdienst ab ungefähr 4800€.

Oder wenn der Vater bei wider privaten Krankenkasse arbeitet^^ (wie bei mir)

0

Wie ist das denn beim Arzt? Musst du alles selber bezahlen und das dann melden bei der Krankenkasse und dann kriegste das wieder irgendwann (das wäre privat) oder kriegst du alles von der Krankenkasse so bezahlt einfach? (Das wäre dann gesetzlich versichert)

Was möchtest Du wissen?