Woher stammt und was besagt der Ausdruck: ...über die Wupper gehen...?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gegenüber dem Landgericht, aber jenseits der Wupper, wurde 1864 ein neues Gefängnis errichtet, das auch für Hinrichtungen ausgerüstet war (Fallbeil). Wer am Landgericht zur schlimmsten aller Strafen verurteilt wurde, ging über die Wupper zum Richtplatz, um dort sein gewaltsames Ende zu finden.

Die Erklärung ergibt sich durch den „Friedhof“: In der an der Wupper gelegenen Stadt Wuppertal lag einst der Friedhof am anderen Flussufer. Wurde man beerdigt, ging man im wahrsten Sinne des Wortes über die Wupper. Leider gibt es in der Passage des Textes keine Aussage darüber, wo dieser Friedhof genau lag.

pleite/zahlungsunfähig sein - Konkurs beantragen

Das hat man in Wuppertal eingeführt, wiel niemad was mit dem Jordan anzufangen wusste.

Was möchtest Du wissen?