Woher stammt die Kehle-durchschneide Methode?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Sitte ist sehr sehr alt, war in der Bronzezeit sehr verbreitet, stammt aber vermutlich noch aus der Steinzeit. Zwar war damals das Steinigen eine wohl noch beliebtere Tötungsmethode. Aber das Durchschneiden der Kehle war ein religiöser Akt, der sich bis heute im muslimischen Opferfest gehalten hat.

Er stammt auf jeden Fall noch aus einer Zeit vor den Abrahamitischen Religionen und dem Patriarchat.  Die Erde wurde als Muttergöttin verehrt, ihr wurde das Blut geopfert, dass von (männlichen) Tieren und von Männern. Das Blut wurde als Sitz der Seele betrachtet (im AT auch noch), und es sollte die Erde fruchtbar machen. Opfertisch war ein Steinhaufen als Teil der Erde.

Später wurde das Blutopfer abgelöst durch das Weinopfer. Das ist heute noch so im Christentum und im Judentum. Der Wein wird dabei zumeist getrunken; es gibt aber noch Gruppen (z.B. im Kaukasus), bei denen ein Teil in die Erde verschüttet wird, manchmal auch Branntwein. Noch im letzten Jahrhundert gab es auch bei uns die Sitte, dass bei reinem Gastmahl der Hausherr das erste Glas Wein aufs Tischtuch verschüttet. Im Übrigen sind auch christliche Altäre meist noch aus Stein.

Neben dem Blutopfer zur Erde gab es auch das Brandopfer zum Himmel. Noch heute werden Kerzen geopfert.

WeicheBirne 26.07.2016, 17:53

Finde ich ziemlich interessant geschrieben. Es wäre allerdings schön wenn Du einige Quellenangaben machst.

0
Ottavio 15.08.2016, 19:07
@WeicheBirne

Oh, ich dachte, das hätte ich jetzt längst dazugeschrieben ... die meisten meiner Informationen habe ich aus Robert von Ranke - Graves, Griechische Mythologie, andere aus dem Alten Testament, vor allem Levitikus, und der Apostelgeschichte, über Georgien habe ich einmal einen Film gesehen, in dem dies Ritual (Wein oder Schnaps verschütten) vorkam.

0

Zusätzlich zu den von Uulzos bereits aufgezählten Gründen kommt noch dazu, dass in Vorderasien sowohl bei den Juden akls auch bei den Muslimen die zum Verzehr bestimmten Tiere durch Schächten getötet werden. Ich glaube, dadurch soll die Seele (oder der Teufel?) aus den Körpern entfliehen können.

Beim Schächten wird den Tieren die Kehle durchgeschnitten, der Tod tritt durch Ausbluten ein. Das Durchschneiden der Kehle ist also eine im vorderasiatischen Raum vielfach geübte Tötungsmethode.


Uulzos 26.07.2016, 16:02

Jap. ist beim menschen ja nicht unähnlich. Grosse Blutgefässe am hals gewährleisten Blutfluss ohne Gerinnung und somit einen recht "sicheren" Tod.

0

Es geht wohl darum, dass das Opfer langsam und bewusst stirbt. Das Opfer weiß, dass es in ein paar Momenten tot sein wird. Somit wird noch einmal Todesangst erzwungen und der Täter erfreut sich an der Qual und der Angst. So erklärt sich auch das stumpfe Messer, das zusätzlich noch sinnlos Schmerzen hervorruft. Es genügt also nicht das Opfer einfach nur aus der Welt zu schaffen, sondern das auch noch mit Hass und Verachtung zu unterstreichen. Also nix Tradition sondern einfach nur blinder, sinnloser Hass und das Gefühl Herr über Leben und Tot zu sein und dich gottähnlich zu fühlen.

Die Frage, die sich mir stellt, ist aber, warum Menschen überhaupt in der Lage sind andere Lebewesen derart zu quälen. Wie abgestumpft und emotionslos sind solche Menschen. Wieso und mit welcher Berechtigung bringt man andere Menschen dazu, so etwas zu tun. Und würden diese Menschen das auch mit den eigenen Kindern machen. Was bedeutet solchen Menschen das Leben an sich und ihr eigenes???

MissLeMiChel 26.07.2016, 23:24

die sind nicht besser als der Großteil der Weltbevölkerung die unglaubliche Quälerei durch grausame Haltung unterstützt..

1

Da kommen sicherlich viele Faktoren mitrein.

Aus rein physischer Sicht ist es so, dass bei einem Schnitt durch die Kehle auch Kehlkopf udn Stimmbänder beschädigt werden, was dafür sorgt, dass das "opfer" nicht mehr sprechen oder Schreien kann. Dies hat klar verständliche praktische Anwendung. Selbst konkurrierende Höhlenbewohner-Stämme der Kreidezeit dürften das schon herausgefunden haben.

Der Kopf als Hülle der "Seele" war schon immer symbolisch bei Hinrichtungen interessant, sei es nun durch das Abtrennen des Kopfes (Guillotine/Henker & Axt) oder eben das aufschneiden des Halses.

Bei Hinrichtungen kommt ja imemrnoch hinzu, dass der Tot des Delinquenten nur der halbe zweck ist. Die optische Präsentation ist ebenso wichtig. im Mittelalter zur befriedigung von Rachegelüsten, bei Terroristen zur Einschüchterung. Sprich: Viel Blut ist gut.


Denke aber diese Grundgedanken werden sehr weit zurück gehen. Vermutlich noch vor die Geschichtsschreibung.


MarkusKapunkt 26.07.2016, 16:14

Die Kreidezeit begann vor 145 Millionen Jahren und endete vor 66 Millionen Jahren. Damals gab es noch keine Menschen, noch lange nicht. Die einzigen, die damals Kehlen geöffnet haben, waren räuberische Dinosaurier.

0
Uulzos 26.07.2016, 16:53
@MarkusKapunkt

Okay, okay, ertappt :D ja, das zeitalter war weniger seriös gemeint. Hm, Pleistozän...vor 200.000 jahren..aber gut, da dürfte es noch an der klinge gemangelt haben.

0

Hier wird auch die Kehle durchgeschnitten! Gerade bei scheinen, die halb vergast werden- grausam, kommt es öfter mal vor das sie während dem ausbluten Aufwachen... Aber auch bei Betäubung mit dem bolzenschussgerät passiert das denn automatisierte Geräte treffen nicht immer und Manuel ist es auch schwierig wenn Tiere verängstigt zittern und sich befreien wollen...

Als es noch keine Schusswaffen gab, war das wohl häufig so üblich. Heute finde ich es nur noch pervers. Wird wohl sowas wie eine Tradition beim Morden geben.

Unsere Welt ist sowas von krank!

Internetzugriff 26.07.2016, 15:12

es gab bestimmt auch andere Methoden direkt zu töten ohne leiden zulassen

0
Schwoaze 26.07.2016, 15:13
@Internetzugriff

Naja, einen Verbrecher zu köpfen war vermutlich die "schonendere" Tötungsart - verglichen mit dem Strick.

0
MissLeMiChel 26.07.2016, 23:22

die tötungsmethoden in Deutschland sind auch nicht besser... und teilweise läuft es auf unbetäubtes Kehle aufschneiden hinaus... oder wie findest du vergaßen?!

0
Schwoaze 27.07.2016, 07:19
@MissLeMiChel

vergaßen? Kenn ich nicht. Wenn Du die Völkermord-Absichten im 3. Reich meinst - also: vergasen -  ein Wahnsinn sowieso!  Nüchtern betrachtet: Das war natürlich eine effektive Methode, möglichst viele Menschen gleichzeitig mit billigen Mitteln zu töten.

0

Evtl aus einer Zeit in der es keine Schußwaffen gab? Tradition?

Ausserdem gibt es irgendwas von wegen "enthaupte deinen Feind mit einem stumpfen Messer"

Internetzugriff 26.07.2016, 15:11

ja aber, es gibt auch andere Methoden den Menschen direkt zu töten ohne die Kehlen gleich durchzuschneiden.

0
AuroraRich 26.07.2016, 15:12
@Internetzugriff

Naja mit einem Messer wird es schwer. Wohin willst du stechen oder schneiden, damit jemand im Nahkampf stirbt?

Genick brechen ist schwer, dafür muss man den anderen schon sehr im Griff (Wortspiel :D) haben. Ohne Schusswaffe auch. Erwürgen ist wahrscheinlich ähnlich grausam und dauert länger.

0

Ohne lange leiden zu lassen

Sadistisches Kehle durchschneiden

Du bemerkst selbst den Unterschied in deinen Aussagen?

stammt aus den menschheitsanfängen, da diese methode sehr effektiv ist

Typisches Fleischfresser verhalten halt. ^^

Das stammt vielleicht von der Halal-Schlachtung.

In der heutigen Zeit hat das oft auch psychologische Gründe."  Kehle durchschneiden " ist grausamer und erfüllt damit eine abschreckendere und einschüchternde Wirkung als z.B. ein Kopfschuss.Da die Menschen aber Wesen sind die sich anpassen und abstumpfen verliert  auch das Kehle durchschneiden nach einiger Zeit für den Zuschauer einen Teil seiner Wirkung , so dass dann meist noch grausamere Mordmethoden zum Einsatz kommen.











Was möchtest Du wissen?