Woher stammt der Begriff Dritte Welt, wir leben doch alle auf derselben Erde, oder?

3 Antworten

Der Begriff "Dritte Welt" stammt von den französischen Wissenschaftlern Georges Balandier und Alfred Sauvy, die ihn 1948/9 zuerst verwendeten, um das als diskriminierend empfundene "unterentwickelte Welt" zu ersetzen. Alfred Sauvy betonte im Artikel "Trois mondes, une planète" (Drei Welten, ein Planet) im L'Observateur vom 14. August 1952 eine Parallele zum Dritten Stand, der sich aus einer Postion der Benachteiligung heraus in der Französischen Revolution die Gleichberechtigung errang.

Beginnend mit einer Konferenz 1955 wurde der Begriff "Dritte Welt" international gebräuchlich für die Länder, die einen dritten, blockfreien Weg neben West und Ost suchten. Später wurde er immer mehr zu einem Synonym für "Entwicklungsländer" (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Dritte_Welt).

41

fabelhaft!

0

Das ist die geschichtliche Perspektive der Europäer. Aus der Sicht der Europäer war Europa natürlich die erste Welt, dort waren sie zuerst. Die zweite Welt war der von den Europäern "entdeckte" Kontinent Amerika. Die Dritte Welt war somit der Rest.

Man sollte den Begriff sehr kritisch sehen. Europa ist nicht der Nabel der Welt. Es gibt keinen Grund von Europa aus die Welt durchzunummerieren. Amerika wurde in Wirklichkeit von Mongolen entdeckt und besiedelt und Gebiete wie Afrika einfach so als Dritte Welt zu bezeichnen finde ich auch nicht in Ordnung. Die Menschheit kam übrigens aus Afrika, von dort aus wurde in der Vorgeschichte Europa besiedelt.

48

Deine Antwort kann ich nicht nachvollziehen. Die Europäer waren erst in Afrika, Indien und China, bevor sie Amerika entdeckten. Das hingt, mein Lieber.

0
34
@solf1

Dann will ich mal versuchen nachzubessern. Vor der Zeit der Entdeckung Amerikas und Australiens gab es schon Handel mit China, Indien usw. Allerdings wurden diese Völker im Großen und Ganzen als Handelspartner respektiert und nicht versucht (jedenfall nicht erfolgreich) diese Völker zu kolonialisiern. Die Europäer waren nur mal gelegentlich auf Besuch. Mit den Entdeckung und Besiedelung Amerikas lief das anders. Hier wurde quasi ein europäischer Außenposten errichtet und Landansprüche erhoben. Man fand also neue Begriffe: Alte Welt und Neue Welt. Gemeint war mit Neuer Welt eigentlich Neue europäische Welt (wozu streng genommen auch Australien gehörte). Aber die Begriffe reichten bald nicht mehr den Globus zu beschreiben. Wenn man versucht zwei Gruppen zu bilden merkt man oft, dass es auch Menschen, Dinge, Länder gibt, die weder in die eine noch in die andere Definition passen. Im 20 Jahrhundert teilte sich die Welt in ideologische bzw. militärische Machtblöcke. Die Begriffe wandelten sich man sah den westlichen und den östlichen Machtbereich und ein Sammelsurium an Staaten und Völkern die weder dem einen noch anderen Machtblock angehören wollten. Es mag Leute gegeben haben oder geben, die die Blockfreien Staaten als Dritte Welt bezeichneten (und den Bedeutungswandel der Begriffe 1. Welt, 2. Welt) mitvollzogen. Aber im täglichen Gebrauch wurde und wird Begriff doch fast ausschließlich mit Entwicklungsland gleichgesetzt. Zur Erinnerung: Es gab auch industriell hoch entwickelte Staaten, die weder dem westlichen noch dem östlichen Militärbündnis angehörten. Ich habe aber noch nie gehört, dass jemand z. B. Schweden, die Schweiz, oder Irland als Dritte-Welt-Staat bezeichnet. Diese Staaten waren blockfrei.

Der Begriff Dritte Welt hat sich also aus älteren Begriffen entwickelt, die noch dazu ihre Bedeutung im Laufe der Zeit geändert haben. Festhalten kann man auch, dass die Begriffe äußerst unscharf sind. Oder anders gesagt: es hinkt. Auch aus diesem Grund sollte man ihre Verwendung meiner Meinung nach vermeiden und lieber z. B. von einem Entwicklungsland sprechen.

1
39

Bestimmt nicht mit schwarzen Menschen aus Afrika wurde die Vorgeschichte Europas besiedelt. Bitte klarer Ausdrücken.

0
48
@Silmoo

wer hat das behauptet?

Es ist nun mal relativ "bewiesen" das unsere Urvorfahren sich von Afrika aus auf den Weg gemacht haben, hoch nach Europa und Asien und runter nach Südafrika.

Hast Du was gegen schwarze Menschen?

0
34
@Silmoo

Doch. Nach heutigem wissenschaftlichen Kenntnisstand entstand der Mensch vor ca. 8 bis 5 Millionen Jahren in Ost-Afrika. Von diesen stammen alle heutigen lebenden Menschen ab – von wem auch sonst?

0

Nun ja, soweit ich weiß, entstand dieser Begriff während des Kalten Krieges, also in der Zeit nach dem Ende des II. Weltkrieges bis zum Zusammenbruch der UdSSR. Die Welt war damals bipolar, d.h. es gab zwei entgegengesetzte Pole, die nicht miteinander vereinbar sind: Die kapitalistischen Industrienationen, denen es wirtschaftlich sehr gut ging/geht, also USA, West-/Mitteleuropa, Australien (die Erste Welt) und im Gegensatz dazu die kommunistischen Staaten, also UdSSR, China, Nordkorea, Kuba (die Zweite Welt), denen es wirtschaftlich nicht so gut ging wie den Industrieländern (is ja auch klar, in Industrieländern dreht sich alles um Geld, Wirtschaft, Kapital, das is ja deren Inhalt). Nun gab/gibt es aber auch noch die Entwicklungsländer, die weder kapitalistisch noch kommunistisch orientiert waren, da die Bevölkerung schlicht genug mit dem Überleben beschäftigt ist. Da diese nun nicht in die Kategorisierung Erste/Zweite Welt passten, war dies eben die DRITTE Welt.

Was möchtest Du wissen?