Woher stammt der Ausruf "Leo" beim Fußball?

3 Antworten

Hallo,

im Juli 2005 kam ich gerade in die C-Jugend, als wir von unserem Trainer unterrichtet worden, dass der Bayerische Fußballverband (und damit zeitgleich evtl. von den anderen Landesverbänden) darauf hingewiesen hat, dass Rufe wie "Lass", "meiner", "hab ihn", "ich" in den Vorjahren zunehmend missbräuchlich verwendet wurden und geahndet werden sollen. Diese Rufe wurden gezielt verwendet um den Gegenspieler zu verwirren, so dass dieser den Ball ggf. zum Rufenden der anderen Mannschaft, welcher in den meisten Fällen hinter dem verwirrten Gegner steht, durchlässt.

Kurz darauf, circa August 2005 war "Leo" bereits auf allen Plätzen Oberfrankens und vermutlich auch Bayerns und Deutschlands zu hören. Die Geschichte dahinter ist schwierig, da soziale Netzwerke damals quasi nicht existierten und sich so etwas eigentlich nur schrittweise verbreitet haben kann.

In den folgenden Wochen und dem ersten HJ 2005 wurden jedenfalls sehr viele Situationen abgepfiffen in denen diese Rufe fielen (auch wenn es nicht missbräuchlich erfolgte). 

Nachdem Leo aber in Kürze von fast allen verwendet wurde, hat der missbräuchliche Ausruf dieses Wortes auch Verwirrungspotenzial.

In den folgenden Wochen, wurde von den Schiedsrichtern sehr häufig Situationen abgepfiffen und mit Foul für die Gegenmannschaft gewertet, wenn diese Wörter wie "ich" , "meiner" etc. fielen. Das war natürlich eine große Umstellung für alle Fußballer die solche Rufe im Blut hatten. 

0

Also meine Lieben. historische hintergründe unter dem unvollendeten nordturm des stephansdoms befindet sich das adlertor. an einer säule des portals befindet sich ein eisenring, der einer spule ähnelt, der sogenannte asylring, (auch "leo" genannt) weil leopold VI diesen ort als zufluchtstätte bestimmte. Das heißt dort ist man unantastbar. Deswegen ruft der Torwart LEO weil er sich sicher ist, den Ball unter Kontrolle zu haben und sich damit als "unantastbar" bezeichnet. Auch bei Kinderspielen geht man ins LEO

Erster Rap Text (Bitte um Bewertung)

Hey, dies ist mein erster Rap Text und ich würde gerne mal euer Feedback und Verbesserungsvorschläge hören. :) Mit freundlichen Grüßen Felix

Part I

Alle standen um ihn herum, riefen 'nen Krankenwagen / Schauten sich um, fragten sich: "wie lang sollen wir noch warten" / Er blutete, man glaubte es nicht / man vermutete, er ist schon vor'm höchsten Gericht / Da war er der Krankenwagen, die Notärzte kamen angerannt / Wir wussten einfach nix zu sagen, wir waren alle zu gespannt / Sie nahmen ihn mit, ich sah ihn da liegen / Sie waren zu dritt, ihm konnt' nix passieren / Bist du OK, fragten sie mich / Ist dir was passiert, ich antwortete nicht /

Hook

Dieser Fußball,Dieser Zufall, Dieser Unfall, es war brutal, fatal, kolossal / Doch wenn der da oben es so wollte, dann sollte es so sein / Und wir können nix dafür /

Part II

Es war ein ganz normaler Samstag, ich steh um 11 Uhr auf / Freitag war ich lang wach, merk' das ich 'nen Frühstück brauch / Gehe in die Küche, Zeitung liegt auf'm Tisch / Lese die Gerüchte, "Bale für Hundert Mille zu Madrid" / Denk mir nur "What the F", soviel ist der nicht Wert / Falcao zu Monaco, Ey dieser schs Kommerz / Verein, allein daheim sein ist angesagt / Was ein Gammeltag, bis die Mutter sagt: "SPIELTAG" / Freude kam auf und ich rannte rauf / Trikot an, Hose an, Stutzen an, Schuhe an, Kapitänsbinde ran / Auf's Fahrrad geschwungen, Beats auf'n Kopf / Texte mitgesungen, auf'n Sieg heut' gehofft / Am Platz angekommen, meine Jungs schon am aufwärmen / In die Kabine gegangen, hörte meinem Trainer zu beim erklären / Zu den anderen Spielern sagte er: / "Immer auf den Faxel spielen, der spielt die besten Bälle quer" /

Hook

Dieser Fußball,Dieser Zufall, Dieser Unfall, es war brutal, fatal, kolossal / Doch wenn der da oben es so wollte, dann sollte es so sein / Und wir können nix dafür /

Part III

Los ging's sie spielten zum Torwart / Der machten 'nen hohen Abstoss und ich nahm ihn mit der Brust an / Und ich hatte den Ball, kein Gegner in der Nähe / Und ich hatte die Qual, einen freien Mitspieler zu erspähen / Doch es gab keinen freien, meine Mitspieler waren alle gedeckt / Oh doch da war einer, ich hatte 'nen freien entdeckt / Ich war mir nicht sicher, auf ihn zu spielen / Trotzdem tat ich es, ich habe auf ihn gezielt / Dann war es soweit, ich schlug den Ball quer / Mein Kumpel rannte und rannte, hinter dem Ball her / 'N Dicker hat ihn gerammt, dann flog er zur Seite / Alle schauten gespannt, Er schlug mit dem Kopf auf die Steine /

...zur Frage

Hund = Wolf.... oder doch nicht?

Hallo liebe Hundefreunde =)

Ich wollte mal wissen wie ihr das seht. Klarerweise stammt der Hund vom Wolf ab, aber wieviel hat er noch mit ihm gemein? Wir Menschen stammen ja auch vom Affen ab, haben auch noch ein paar "Urinstinkte", die sich darauf zurückführen lassen, aber grundsätzlich sind wir doch eine eigene Spezies mit anderem Verhalten, Bedürfnissen und "Denkensweisen".

Wie ist das beim Hund?

  • Thema Verhalten/Erziehung: Ein Wolf würde wohl kaum einen Agility-Kurs interessant finden, sich den Bauch kraulen lassen, 5x Sitz-Platz-Wechsel machen, 20 Mal den Ball holen, sich (stundenlang) alleine einsperren lassen... ein Wolf spielt nicht und ist eigentlich ein scheues, sehr selbstständiges und von Urinstinkten strotzendes Tier. Der Hund hingegen... nun ja, was meint ihr? Im entfernteren Sinne ein Wolf, oder doch eine eigene Spezies? Wie behandelt ihr diesbezüglich euren Hund?

  • Thema Futter/Fressverhalten: Ja, das leidige Thema... egal ob Trocken-, Nass- oder Barffütterung, jeder hält das eigene Futter für das Beste. Ein Wolf würde wohl eher hungern als Trockenfutter zu fressen. Der Hund frisst dieses aber schon seit Jahrzehnten. Hat er sich diesbezüglich vom Wolf "wegentwickelt" oder sich nur daran gewöhnt? Denkt ihr, ein Hund braucht die selben Nahrungsgrundlagen wie ein Wolf (also Barf) oder er ist soweit domestiziert, dass er daran gewöhnt ist, unsere Essensreste und TroFu zu verwerten?

  • Thema Haltung: Klar, jeder würde von Tierquälerei reden, einen Wolf alleine, ohne Artgenossen, in einer 50m2-Wohung zu halten, ihn zudem täglich 2-3h alleine zu lassen und noch zu erwarten dass er nichts zerstört. Doch für wieviele Hunde ist das der Alltag? Inwiefern ist ihm also das Wolf-Sein aberzogen worden? Wieviel ist davon tatsächlich Erziehung? Würde sich ein Wolf so etwas angewohnen lassen? Also wieder die selbe Frage.

Ich würde mich sehr freuen eure Sichtweise dazu zu hören/lesen!

Lg *

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?