Woher stammt Dein Vorbild aus welcher Schicht der Welt und warum inspiriert er/sie/es Dich?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Er/Sie/Es ist eine Figur aus der Musikbranche 37%
ist Teil meiner Familie, nämlich mein/meine... 20%
Er/Sie/Es ist eine Figur aus einem Buch 13%
Er/Sie ist mein/e Arzt/Ärztin, Therpeut/in, Heilpraktiker/in, Guru... 10%
Er/Sie/Es ist eine Figur aus Film & Fernsehen 10%
Er/Sie ist ein/e Schriftsteller/in 6%
Er/Sie ist mein/e Vorgesetzte/r 0%

36 Antworten

Er/Sie/Es ist eine Figur aus Film & Fernsehen

Als Kind war mein Vorbild He-Man.

Später wird es schwieriger, sich ein Vorbild zu nehmen, denn die meisten Menschen achtet man nur aufgrund von einzelnen Fähigkeiten und nicht als kompletten Menschen. Desweiteren verbauen Vorbilder einem den persönlichen Weg. Der Vorteil ist, man hat eine Richtschnur, der Nachteil, dass man sich weniger frei selbst verwirklichen kann.

Die Vorbilder hatten selbst nie Vorbilder, sonst hätten sie nie besser werden können. Sonst müsste man sich ja des Vorbilds Vorbild als Vorbild nehmen.

Wäre ich religiös, wäre vermutlich Jesus oder Buddha mein Vorbild.

ist Teil meiner Familie, nämlich mein/meine...

Das war mein Vater! Er hat Personal eingestellt und nicht gefragt,welcher Religion und aus welchem Land die Menschen kommen. Er war tolerant und immer ohne Vorurteile. Er hat mir das mit gegeben und noch viel mehr. Das hat mich zu dem Menschen gemacht,der ich heute bin! Und das kämpfen hat Er mir auch mit gegeben,ja nicht aufgeben,egal was kommt. Es geht nur weiter und aufwärts,wenn man nicht resigniert. Papa hat immer gesagt: wenn das Dach über Dir zusammen bricht,kannst Du die Sterne wieder sehen! Denke viel und oft an Ihn,wie recht Er hatte!

Ich weiß nicht warum so viele Leute sich auf nur einen einzigen Menschen als Vorbild versteifen. Ich denke dass man sich von jedem Lernen etwas abgucken kann und von sehr vielen Menschen eine Menge lernen kann. 

Ich habe von jedem, der in meinem Leben eine mehr oder weniger große Rolle gespielt hat etwas gelernt, und wenn es auch nur die Einsicht war, dass ich so nicht sein werden wollte (und das waren meiner Meinung nach mitunter die wertvollsten Einsichten).

Es gab allerdings, zugegeben, Menschen, die einen großen Einfluss auf meine Persönlichkeit hatte, und nein, es waren nicht immer irgendwelche wichtigen, großen Persönlichkeiten die eine Menge vollbracht haben. 

Mal war es nur ein alter Mitarbeiter von mir (der sein Leben übrigens inzwischen um 180° gedreht hat, traurigerweise), der eine unglaublich positive Einstellung zur Arbeit hatte. Er war keine Person der großen Worte und hat die Dinge, die erledigt werden mussten, immer sofort angegangen, was er gemacht hat musste auch immer perfekt sein, und er hat jegliche Arbeit immer so gemacht, als wäre sie für ihn selbst, er hat sich also immer Mühe und Gedanken um die Dinge gemacht, die wir gerade machen mussten, das war noch damals im Garten-Landschaftsbau.

Eines dieser schlechten Vorbilder für mich war zum Beispiel ein alter Kindheitsfreund von mir, der nach seiner Ausbildung einfach zu gar nichts mehr Lust hatte, sich hat hängen lassen und jetzt nur noch mit Drogen über den Tag kommt.

Jedenfalls lege ich mich persönlich da nicht auf ein spezielles Vorbild fest, da jeder Mensch auf seinem eigenen Gebiet ein Experte ist, oder?

ist Teil meiner Familie, nämlich mein/meine...

Hallo, 

es sind mehrere aus meiner Familie: Meine Tiere. 

Ich finde sie einfach toll und bin der Meinung, dass jeder Mensch sich eine Scheibe abschneiden könnte. Was wir die Umwelt belasten, was wir für Probleme haben, was jeden Tag tun - das alles sollten wir mal überdenken. 

Tiere leben im Jetzt und folgen lediglich ihrem Instinkt, den wir Stück für Stück verlieren. Wir distanzieren uns immer mehr von (unserer) Natur und irgendwann wird es die nicht mehr geben. Uns dann auch nicht. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

TitusPullo 19.01.2017, 23:09

Wenn ich mein alten Hund als Vorbild nehmen würde, würde ich nur in der Ecke rumliegen, essen und ab und zu rausgehen. :D

6
ist Teil meiner Familie, nämlich mein/meine...

Hallo!

Ich habe zwei Vorbilder ------> mein Opa & mein (Paten-)Onkel. Mein Opa war Handelsvertreter, mein Patenonkel ist Kfz-Meister.

Sie inspirieren mich, weil sie mir durch ihre Lebensführung gezeigt haben, dass man alles, was man wirklich will auch bekommen kann ----> solange man sich anstrengt & fest an sich und seine eigenen Talente glaubt. Außerdem haben sie mir vorgelebt, dass man wenig braucht um zufrieden zu sein, dass es ziemlich egal ist was andere über einen denken & jeder vor der eigenen Haustür kehren soll ;) Sie waren/sind total zufriedene, glückliche, positiv und optimistisch denkende Menschen (mein Opa ist schon gestorben), die in ihrer tiefenentspannten standhaften Ruhe echt alles in den Griff bekamen/bekommen konnten -------> und haben mir das alles weiter vererbt.. ich bekomme oft von Leuten zu hören, dass ich immer mehr auf den Opa rauskomme & auch meinem Onkel sehr ähnlich bin & das freut mich jedes Mal :)

Ansonsten habe ich mich in der Jugendzeit klar auch an Stars orientiert.. Vorbilder waren für mich die Helden aus Krimiserien wie "Ein Fall für zwei", "Derrick", "SOKO 5113" oder "Der Alte" sowie aus den alten Tatorten mit Manne Krug oder Karl-Heinz von Hassel :) Da habe ich als ganze Dialoge, die ich für cool hielt, mir gemerkt und dann in der Schule losgelassen wenn es zur Situation passte^^

Er/Sie/Es ist eine Figur aus Film & Fernsehen

Hugh Jackman aka. Wolverine

Der Charakter Wolverine gefällt mir einfach extrem und Jackman spielt ihn meiner Ansicht wirklich gut und dadurch wurde auch irgendwie Jackman zu eine Art Vorbild für mich, nicht nur als Wolverine sondern generell.

Weiters hab ich noch ein Vorbild wo aber keine Antwort passt:
David de Gea (Sportler/Fußballtorwart), seine Art und Spielweise imponiert mir sehr und ich wäre gern so gut wie er (ziemlich schwierig :)) und erst vor kurzem hat er noch einen Pluspunkt bei mir gesammelt weil er auf einem Avenged Sevenfold-Konzert war.

MetalRules 20.01.2017, 10:17

De Gea ist großer Metal Fan ;)

1
Er/Sie ist ein/e Schriftsteller/in

mit einem extrem interessanten, normalen, verrückten und traurigen leben. lady über gothic fiction und queen of the vampires :) sie ist eine inspiration an wissen, wissensdurst und verrückt nach büchern. ein vorbild im leben brauche ich allerdings nicht, ich lebe mein eigenes leben, nach eigenem bild und bin doch nicht das abziehbild anderer menschen.

ist Teil meiner Familie, nämlich mein/meine...

Ganz klar mein Opa, der letztes Jahr leider verstorben ist *schnief* Ich dachte immer, er könnte über 100 Jahre werden, so fit wie er sich nach außen immer gab. Er hat sich nie beklagt, hatte nie Schmerzen gezeigt und dabei war sein ganzer Körper mit Krebs verseucht, wie ich auch erst paar Wochen vor seinem Tod erfahren habe.

Nur knapp über 80 Jahre ist er geworden. Für einen Menschen, wie ihn, ist das leider kein Alter gewesen! :-( Er war voller Weisheiten und hat mich immer an Konfuzius erinnert! :-) So werde ich ihn auch in Erinnerung behalten! :-) Auch wenn meine Trauer und sein Verlust mich mein Leben lang begleiten werden...

Er/Sie ist mein/e Arzt/Ärztin, Therpeut/in, Heilpraktiker/in, Guru...

Ich könnte ganz viele ankreuzen, denn mich begleiten je nach Thema viele Vorbilder...

Aus Film und Fernsehen: Clint Eastwood mit seiner bodenständigen Art zu sein. Vorgesetzte, die mich während meines Berufsstartes wie ein Mentor in neue Themenbereiche einführten. Die Schriftsteller Thomas Mann und Hermann Hesse. Mein erster eigens für mich zuständiger Hausarzt, der in Naturheilkunde fit war und mich sanft an alternative Heilmethoden führte....

Meine Eltern, meine Schwester. Und je nachdem, welche Phase meines Lebens gerade beginnt, kommt ein neuer Wegbereiter dazu und wird wichtig...

Schöne Frage!

Bei mir sind es eher historische Persönlichkeiten. Alexander der Große und Dschingis Khan verkörpern beide eine Vision, Charisma und den unbdingten Willen das größtmögliche zu erreichen. Dazu kommt Mahatma Gandhi, der ebendies sogar komplett Gewaltlos erreichte.

Er/Sie/Es ist eine Figur aus der Musikbranche

Ich hab mehrere Vorbilder, aber Lemmy ist definitiv die Nummer eins.

Der Mann tat was er wollte, egal was andere dachten oder sagten. Leider sieht man es viel zu oft mitlerweile, das wir genau so sein wollen wie Masse es möchte, da man sonst verspottet usw. wird.

Da bin ich total dagegen. Ich rebelliere lieber, wie Lemmy. Das trage ich auch mit meinem Verhalten, Charakter und Aussehen nach aussen hin. Ich tue das was ich will und trage die Kleidung die ich will und geb ein Dreck auf das was andere von mir halten. Leider gibt es kaum noch rebellen.

Aber solange ich Lebe werde ich einer sein und ich bin stolz darauf.

Mein Vorbild ist zum ersten auf jedenfall meine Cousine, weil sie ein hohes selbstbewusstsein hat und nicht auf die kommentare anderer achtet. Zum zweiten meine Oma, weil sie einfach super ist und ich mir später, was den haushalt betrifft, es mir von ihr abschauen werde. Natürlich lese ich auch sehr viel und finde die charaktere in den meisten büchern richtig klasse, weil sie einfach dumme sprüche geben können und ziemlich selbstbewusst sind. Aber sonst... Früher hatte ich noch mehr idole unter anderem Helene Fischer. Aber heute...

Er/Sie/Es ist eine Figur aus der Musikbranche

Er ist eine Figur aus der Musikbranche. 2 Personen, welche nicht unbekannt sind: Ardian Bora und Thaddeus Tjarks

Sie inspirieren mich, da die beiden ihr Ding machen und sie selbst sind
Und obwohl ich nur durch FanFictions auf die beiden und ihre Musik gestoßen bin sind diese beiden einfach meine Idole und äh ja :D

Er/Sie/Es ist eine Figur aus der Musikbranche

Ich bewundere diesen Musiker, weil er es geschafft hat, bei seiner Berühmtheit so bodenständig zu bleiben, ja regelrecht scheu vor dem Publikum ist. Außerdem finde ich ihn von seiner ganzen Art her einfach unheimlich liebenswert. Seine Musik natürlich auch nicht zu vergessen, die ist klasse.

Im realen Leben habe ich natürlich auch Menschen, die ich sehr schätze und deren Verhalten ich bewundernswerte finde, aber die sind für mich keine Vorbilder in dem Sinne, dass ich ihnen nacheifere. Ich versuche bloß, mir an ihren guten Eigenschaften eine Scheibe abzuschneiden :-)

BZ361 07.02.2017, 09:21

Wär irgendwie angebracht den Namen des Musiker auch zu nennen,  denke ich... 

0
Er/Sie ist mein/e Arzt/Ärztin, Therpeut/in, Heilpraktiker/in, Guru...

Das trifft es wohl noch am ehesten.

Mein Vorbild ist  Buddha Shakyamuni - meistens einfach nur Buddha genannt -, bzw. die Lehre, die er entdeckt hat. Natürlich ist nicht der Buddha höchst persönlich mein Lehrer; er ist ja schon seit 2500 Jahren tot. Die Übertragungslinien buddhistischer Lehrer laufen aber auf ihn hinaus.

Die Indianer.

Ihre Ehrfurcht und ihr Umgang vor und mit der Natur, ihre Weisheiten, die bis heute ihre Gültigkeit haben, ihre Geschichte, ihre Legenden, ihr Kampf um Gerechtigkeit, ihre Einfachheit, ihre Sicht, die Dinge der Welt zu betrachten. Einfach ihr ehrliches Herz.

Er/Sie/Es ist eine Figur aus einem Buch

Aus Nazareth, Unterschicht und weiI ich bisher keine tiefer gehende Weisheit kennen geIernt habe.

"Wenn je das Göttliche auf Erden erschien, so war es in der Person Christi." (Goethe)

Er/Sie ist mein/e Arzt/Ärztin, Therpeut/in, Heilpraktiker/in, Guru...

Eigentlich keine der Kategorie, am ehesten passt Guru, ich hab menschen als vorbild, wie ryan terry, oder jeff seid, sportler bzw. bodybuilder die ich mir als ziel gesetzt habe, das ich erreichen möchte

Er/Sie/Es ist eine Figur aus der Musikbranche

Eminem.

Weil er sich von ganz unten ganz hoch geschafft hat,und ihm die meinung anderer dazu egal ist.er macht sein ding,egal wie viel  gegenwind er bekommt.

Er/Sie/Es ist eine Figur aus der Musikbranche

Wie mein Name schon verrät, ist es Madonna 🙏

Jedes Jahr schafft sie es aufs Neue mit ihrer Musik und ihren Texten, mich zu inspirieren. Sie singt mir sozusagen aus der Seele 😉



Was möchtest Du wissen?