Woher nehmen wir uns eig. das Recht, über Leben und Tod von Rinder, Schweine und Co. entscheiden zu dürfen (die wollen genauso leben)?

16 Antworten

Huhu,

diese armen Geschöpfe werden geboren

Mir kommen gleich die Tränen, das nur vorweg ^^

Sie werden wie Dinge behandelt

Sie werden nicht wie Dinge behandelt. Tiere sind keine Dinge, keine Maschine. Sie haben Bedürfnisse, brauchen Futter, werden gepflegt und bei Krankheiten behandelt.

So wie sich die Landwirte um die Tiere kümmern, kommt das bei weitem nicht in der Natur vor.

obwohl sie genauso Lebewesen sind wie wir. 

Streng genommen sind auch Pflanzen Lebewesen. Lebewesen die fühlen und spüren und auch leben wollen. Warum dürfen wir also die einen Essen und die anderen nicht?

Streng betrachtet ist der Mensch ebenfalls nichts weiter ein Tier (Affen)

Streng genommen ist er auch ein Lebewesen wie ein Dinkelweizen und Sojapflanze.

Woher nehmen wir uns eig. das Recht, über Leben und Tod von Rinder, Schweine und Co. entscheiden zu dürfen (die wollen genauso leben)?

Das beantworte ich dir gerne:

1) dürfen sie nur deswegen leben, weil wir ihnen auch das Leben schenken.

2) Sind wir Allesfresser. Allesfresser zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre Nahrung aus tierischen UND pflanzlicher Nahrung schöpfen. Einige Allesfresser sind überwiegend Fleischfresser (z.B. der Braunbär), andere Allesfresser überwiegend Pflanzenfresser (z.B. Wildschweine (bis zu 40% tierische Kost)). Tierische Nahrung brauchen sie aber alle, alleine schon wegen der lebenswichtigen B12-Versorgung. Beim Menschen, der sich über die ganze Erde auch in gemäßigte Klimazonen vorgewagt hat) kommt sogar noch die D-Versorgung dazu. Wir sind demnach auf tierische Kost angewiesen.

3) Eine pflanzliche Landwirtschaft ist nicht möglich. In unseren Breiten erst recht nicht. Die Landwirtschaft ist besonders wegen dem hochwertigen tierischen Dünger dringend auf die Viehzucht angewiesen. Alles andere wäre Raubbau.

4) Außerdem verwerten Nutztiere viele Futtermittel, die der Mensch gar nicht isst (weil die Ansprüche/Qualität nicht genügt) oder gar nicht verdauen kann. Dazu zählt Futtergetreide, Futterkartoffeln, Futtererbsen, Koppelprodukte (Ölschrote aus Raps und Soja, Stroh aus Getreide, Getreideschrot, Biertreber, Melasse, Schlempe) und natürlich Zellulose. Diese Futtermittel nicht zu verwenden wäre pure Futtermittelverschwendung.

5) Durch unsere Kolonisierung und der Infrastruktur (vor allem Autobahnen) leben Wildtiere zum Teil in abgeschotteten Regionen. Das begünstigt Krankheiten. Dazu kommt natürlich auch mehr Futter durch Forst und Ackerbau. Diese Tiere müssen natürlich auch wieder vom Menschen kontrolliert gejagt werden. Das ist der Beruf des Jägers.

6) Das Recht nehmen wir uns daher, dass wir als Allesfresser nun mal Pflanzen und Tiere in unsere naturgemäße Ernährung dazugehört. Also nichts verwerfliches.

Noch zu mir: Ich beteilige mich an Treibjagden, gehe gerne Angeln und wir hatten mal eine Kaninchenzucht. Ich interessiere mich für Rinderzucht und Milchwirtschaft. Ich bin halt naturverbunden und pflege mich in der Natur am vorgesehenen Platz ein. Beim Angeln gebe ich Füchsen Essensreste und Fischinnerein. Auch sehe ich den Kleinstlebewesen (Tiere) bei Revierkämpfen zu. Ich bin kein "Monster", nur weil ich Fleisch esse; Nur weiß ich welchen Stellenwert ich in der Natur habe. Und genau da pflege ich mich ein. Enten picken schließlich auch Schnecken zu Tode. Warum sollte ich also nicht durch Viehzucht anders handeln dürfen?

Eine Landwirtschaft ohne den Tod von Tieren ist nicht möglich. Egal ob mit oder ohne Viehzucht. Durch Ackerbau und Insektizide bzw. Schneckenlinsen sterben deutlich mehr Tiere als im Schlachthaus, durch Jäger oder Angler.

Von diesen Ausführungen her esse ich aus gesundheitlichen, ökologischen und ethischen Gründen Fleisch.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen beantworten. Wenn du noch Fragen hast, dann frag mich ruhig.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,
Omni

(BG)

''Streng genommen sind auch Pflanzen Lebewesen. Lebewesen die fühlen und spüren und auch leben wollen. Warum dürfen wir also die einen Essen und die anderen nicht?''

Kommst du dir nicht selber dumm dabei vor Tiere und Menschen mit Pflanzen zu vergleichen oder hast du einfach nicht im Biologieunterricht aufgepasst?

Du weißt schon, dass Pflanzen weder ein Gehirn noch Nerven und Schmerzrezeptoren besitzen.

''1) dürfen sie nur deswegen leben, weil wir ihnen auch das Leben schenken''

Also erstens dürfen sie nicht nur wegen uns und für uns leben sondern mit uns und zweitens bezweifle ich stark, dass du einem Schwein das Leben geschenkt hast.. 😂🤔

Über den Rest will ich gar nicht erst anfangen 😂

(Das 'Danke' war übrigens aus Versehen :) )



3
@chanelxxjl

Kommst du dir nicht selber dumm dabei vor Tiere und Menschen mit Pflanzen zu vergleichen 

äääää nö! warum auch. Lebewesen definiert sich nun mal NICHT aus Kulleraugen und süßes Fell!

oder hast du einfach nicht im Biologie unterricht aufgepasst?

Da habe ich aufgepasst: Ich habe gelernt, dass Lebewesen sich dadurch auszeichnen, dass sie sich vermehren, wachsen, Stoffwechsel betreiben und aus Kohlenstoff bestehen. NICHTS in der Biologie war die Rede von Kulleraugen!

Du weißt schon, dass Pflanzen weder ein Gehirn noch Nerven und Schmerzrezeptoren besitzen.

Fühlen mit Gehirn in Verbindung zu setzen ist eine Leugnung der modernen  Wissenschaft, die die Pflanzen erforschen. Pflanzen kommunizieren. Pflanzen erzeugen Fraßgifte. Das machen die nicht ohne Grund!

Über den Rest will ich gar nicht erst anfangen 😂

Na denn...gute Nacht!

3
@Omnivore11

In meinem Kommentar war auch keine Rede von Kulleraugen? :)

''Fühlen mit Gehirn in Verbindung zu setzen..'' Informiere dich doch erstmal darüber, wie der Schmerz entsteht, den wir fühlen

2

Es ist im Grunde genommen völlig normal, dass der Mensch Fleisch isst und jeder kann auch selbst entscheiden ob er das möchte oder nicht. Ich persönlich finde einfach, dass man viel zu verschwenderisch damit umgeht. Es muss nicht jeden Tag immer etwas von dem Zeug auf dem Tisch legen. Ich esse auch gerne vegetarisch, weil es super schmeckt und es genauso reichhaltig und lecker ist, wie die anderen Mahlzeiten mit Fleisch. Ich respektiere auch Veganer und kenne auch einige. Manchmal essen wir auch zusammen vegan. Das ist völlig normal und absolut ok und auch lecker. 

Ich bemängele nur, dass die Massentierhaltung ein ungeahntes Ausmaß erreicht hat. Die Fleischproduktion steigt und steigt. Dieser enorme Fleischverbrauch schadet auch gewaltig der Umwelt. Es werden massiv Ressourcen verbraucht und verschwendet. Vor allem ist die Fleischproduktion sehr wasserintensiv. Man muss nicht unbedingt auf Fleisch verzichten aber man sollte mit seinem Konsum gemäßigt umgehen und das in jeder Lebenslage. Die Industrienationen leben eh schon weit über ihrem Budget...

''do animals have less fear because they live without words?''

Werde ich auch nie verstehen. Wenn man schon Tiere tötet, könnte man ihnen wenigstens ein artgerechtes Leben davor bieten, was heute leider selten der Fall ist, weil die Nachfrage nach billigem Fleisch eben sehr hoch ist. Der Mensch hat jeglichen Respekt gegenüber allem was ''unter ihm steht'' verloren.

''Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben''

Ich finde jeder sollte sich die Doku ''Earthlings'' ansehen. 

https://youtube.com/watch?v=ZPj4aPU-kuw

Immer diese Propagandafilme von Tierrechtlern, die keine Ahnung von Landwirtschaft haben


''Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben''

Gibt es in Dänemark. Da wird keiner zum vegetarier!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/schweine-schlachten-zum-zuschauen-fleischproduktion-in-daenemark-a-965922.html

3
@Omnivore11

Immer diese Menschen, die am Liebsten mit geschlossen Augen durchs Leben laufen und sich die Wahrheit schön reden. Natürlich gibt es Landwirte/Bauern und Schlachthäuser sie sauber und artgerecht schlachten und wie du es in deinen Kommentaren beschreibst die Tiere ''[p]fleg[en] und bei Krankheiten behandel[n]''. Und das ist auch schön und gut und eben so wie es sein sollte. Aber leider hast du anscheinend noch nichts von Massentierhaltung gehört. 

Ob die Botschaft hinter dem Film für dich nur Propaganda ist oder nicht, die Szenen zeigen nun mal Bilder von Schlachthöfen, die genauso existieren. Nur leider gibt es immer noch Menschen die blind und uninformiert durch die Welt laufen und gar nicht realisieren bzw. einsehen wollen, wie ihr Billigfleisch geschlachtet und produziert wird. Wenn sich jemand dessen bewusst ist und es demjenigen schlichtweg egal ist, ist es eine andere Sache.

Ich habe nichts gegen Fleisch(fr)esser. Ich finde es nur einfach respektlos wie heutzutage mit anderen Lebewesen umgegangen wird und unter welchen Bedingungen Tiere leben und sterben müssen nur für die Menge und den Profit.

Und zu deinem Artikel: gut, dass die Möglichkeit gegeben wird in ein Schlachthaus reinzuschauen und gut dass dieses Schlachthaus wegen der öffentlichen Demonstration so sauber und gut organisiert aufgebaut ist :) Ändert nichts an dem, was hinter verschlossenen Türen passiert, sagt übrigens auch dein Artikel.

''Wäre jeder Schlachthof so aufgebaut und so transparent, dann gäbe es in der Branche vermutlich weniger ausgebeutete Arbeiter, weniger unbetäubt getötete Schweine und kaum noch Skandale. Dass das Problem nicht der Vorzeigeschlachthof ist, sondern die Tausenden anderen, in die kein Fotograf, kein Journalist hineingelassen wird, ist in dieser klinischen Kulisse aber leider kein Thema. Ebensowenig wie die Bedingungen, unter denen die Schweine aufgezogen wurden.''

2
@chanelxxjl

Aber leider hast du anscheinend noch nichts von Massentierhaltung gehört. 

Doch! Nur kann ich mit diesem Begriff NICHTS anfangen, da er nur Unfug in Sachen Besatzdichte, Krankheitsrate, Antibiotika und Tierwohl suggeriert!

Laut der willkürlich gezogenen Grenze vom BUND ist mein Schweinezüchter ein Massentierhalter, da er ca. 2.500 Schweine hält.

http://www.bund-brandenburg.de/themen_projekte/massentierhaltung/vor_und_nachteile/

Frage ist...wie man aus der ANZAHL der Tier irgendwas in Sachen
Besatzdichte, Krankheitsrate, Antibiotika und Tierwohl ableiten kann. Das ist doch Wahnsinn!

Massentierhaltung ist ein Laienbegriff von Menschen, die keine Ahnung von Viehzucht haben. Sie pauschalisieren, dass alle "nicht-Bio-Tiere" es dreckig geht und mit "Antibiotika vollgepumpt" wird, was völliger Quark ist.

die Szenen zeigen nun mal Bilder von Schlachthöfen, die genauso existieren.

Die aber NICHTS mit deutscher Landwirtschaft zu tun haben. Jedenfalls nicht mit dem Großteil! Wir haben harte gesetze mit harten Kontrollen

Nur leider gibt es immer noch Menschen die blind und uninformiert durch die Welt laufen

genau....z.B. die Veganerlobby

wie ihr Billigfleisch geschlachtet und produziert wird.

Achso? Na dann machen wir gleich mal eine Testfrage:

Wie hoch sind die Aufwandskosten für ein konventionelles Hausschwein nach 120 Tagen? Wie hoch sind die Aufwandskosten für ein Liter Milch mit der Fütterung mit Gras- und Maissilage? Was weißt du darüber?

Ich finde es nur einfach respektlos wie heutzutage mit anderen Lebewesen umgegangen wird

Ich finde es respektlos wie die Veganerlobby deutsche Landwirte mit solchen Pfeffer verleumdet!

Ändert nichts an dem, was hinter verschlossenen Türen passiert, sagt übrigens auch dein Artikel.

schon mal was von Privatunternehmen gehört?

5
@Omnivore11

''völliger Quark'' alles klar .. :)

''deutsch[e] Landwirtschaft'', ''deutsche Landwirte''
- Es ist ein Privileg dass wir in einem so entwickelten Land leben.. die Welt besteht aber nicht nur aus Deutschland :)
''Jedenfalls nicht mit dem Großteil'' du sagst es selber, es gibt immer 'die Guten/Gescheiten' und 'die Schlechten' und diese sollte es einfach überhaupt nicht (und nirgendwo auf der Welt) geben.

Es ist nicht normal, dass Milch 20 Cent/Liter und das verpackte Fleisch aus dem Supermarkt knapp 1 Euro kosten. 

Testfrage: Gehst du jeden morgen zum Metzger bzw. weißt du wo/aus welcher Fabrik dein Fleisch herkommt ?


Wow gegen so viel Dummheit und Starrsinn zu argumentieren wäre eigentlich wirklich nur Zeitverschwendung, gute Nacht :)

2
@chanelxxjl

Es ist nicht normal, dass Milch 20 Cent/Liter und das verpackte Fleisch aus dem Supermarkt knapp 1 Euro kosten. 

Der EINZIGE Satz, dem ich zustimmen kann!

Testfrage: Gehst du jeden morgen zum Metzger bzw. weißt du wo/aus welcher Fabrik dein Fleisch herkommt ?

JAIN! Ich geh nicht "jeden" Morgen zum Fleischer. Für sowas gibt es den Kühlschrank.

Aber JA, ich weiß wo mein Fleisch herkommt! Tausend mal besser als DU!

Wow gegen so viel Dummheit und Starrsinn zu argumentieren wäre eigentlich wirklich nur Zeitverschwendung, gute Nacht :)

genau....stichwort: Veganismus!

1

Was möchtest Du wissen?