Woher nehmen Elektronen die Energie, sich um ein Atom zu drehen?

8 Antworten

Mich erinnert der Aufbau eines Atoms stark an ein Sonnensystem. Der Kern der aus Protonen und Neutronen besteht ist in dem Fall die Sonne welche durch die Grafitation die Elektronen zu sich zieht. Die Elektronen halten sich jedoch wie Planeten durch die Zentrifugalkraft, welche sie nach außen drückt fern. Jedoch müssten die Elektronen zum stehen kommen wegen der Reibung mit der Luft. Sie kommen jedoch nicht zum stehen. Dies würde doch bedeuten, dass in einem Atom ein Vakuum herrscht. Jenes müsste ja bedeuten dass die Atomhülle Luftdicht ist und von Anfang an die Luft sozusagen aus dem Atom gezogen wird. So müsste ja ein Atom wie ein Urknall entstehen. Ich hab selber nichts zu der Frage im Internet oder sonst wo gefunden und des ist so eine Vermutung. Ich denke jedoch nicht dass sie stimmt.

luft besteht aus sauerstoffatomen und anderen stoffen. Natürlich ist dazwischen keine "Luft"

0

Mhmm, wir müssten ertmal in der quantenphysik die zeit verstehen! Was ist die zeit! Und wenn die zeit stehn bleibt was pasieren mit denn elektronen? Bleiben die auch stehen? Wenn ja was geschieht dann? Wird der proton denn elektron anziehen und schwups ist ALLes weg? Die energie die bei diesem zusamstoss ensteht ist dann was genau und was passiert dann? Was ist stärker die anziehungskraft oder die zeit?!? zentraledienste007@gmail.com

Da hast Du etwas falsch verstanden. Die Orbitale von Elektronen stellen 3-dimensionale stehende de-Broglie-Wellen dar.

Woher weiß ich wieviele elektronen,Protonen und Neutronen ein Atom haben?

Wie kann ich das herausfinden zb Natrium ?

...zur Frage

Gleicher Atom, unterschiedliche Elektronen?

Hat ein Atom die selben Eigenschaften, wie ein gleicher, aber nur ohne elektronen? Bei der sonne sind die atome im plasma-zustand. Also, haben die Wasserstoff atome keine Elektronen, wie können die dann fusionieren, wenn es nicht ein richtiger atom ist, sondern nur in seinen einzelteilen? Wenn einem Atom die elektronen abgezogen werden, und hat am ende die gleichen elektronen wie ein anderer, zufälliger atom, haben sie die gleichen eigenschaften ?

...zur Frage

Was passiert mit den Elektronen nachdem sie als Strom für z. B. eine Lampe "benutzt" wurden und weniger Energie haben also "entwertet" sind?

Haben diese einen anderen Spin, oder wie macht sich das bemerkbar?

...zur Frage

Elektronen verlassen Material wenn man es erhitzt, irgendwann hat es keine Elektronen mehr?

Hi!,

ich bräuchte eure Hilfe bei einer Verständnisfrage.

Nehmen wir irgendein Material, welches wir erhitzen. Ab einer bestimmten Temperatur können sich die Elektronen lösen, weil sie genug Energie haben, und "fliegen" einfach weg. Wenn wir das lang genug machen, dann müssten dem Material irgendwann die Elektronen ausgehen, wenn es sich diese nicht von der Umgebung wieder zurückholen kann. Also wenn man eine "Elektronenquelle" braucht, zum Beispiel für ein Elektronenmikroskop, oder bei Solarzellen (ja da geht es nicht um Erhitzen sondern um Lichteinstrahlung), müssten sich die Atome (also das ganze Material) dann nicht einfach irgendwann "auflösen", weil ihnen die Elektronen ausgehen? Wieviele Elektronen sind dann in einem 1mm³ großen Siliziumstück in einer Solarzelle drinnen und wie holt sich das Silizium dann seine Elektronen wieder zurück damit es sich nicht auflöst?

Ich freue mich über jede Antwort, und danke schon mal im voraus für die Mühe!

LG

...zur Frage

Was ist mit dem Platz in einem Atom, der nicht von Kern oder Elektronen ausgefüllt wird?

Ich bin gerade über meine Chemie-Sachen gestolpert und habe ein Atommodell entdeckt. Mir ist das schon bekannt, dass die Elektronen sich mit verschiedenen Spin-Richtungen in verschiedenen Orbitalen mit Unterschalen und dem Ganzen aufhalten.

Meine Frage ist, ob der "Rest" einfach nichts ist, so wie man das in der Schule immer zeichnet.

Und wenn ein Stoff gasförmig ist, dann - so haben wie es gelernt - bewegen sich die Atome mehr und brauchen deswegen mehr Platz. Ist bei einem gasförmigen Stoff also einfach viel nichts und bei einem gefrorenen Stoff weniger nichts zwischen den Atomen?

Wenn ja, wieviel von unserem Körper besteht dann aus nichts?


Philosophischer Nachtrag meiner Schwester:

Theoretisch ist das dann doch wie das Universum. Ein Kern (Sonne) mit Elekronen (Planeten). Bis auf die Quantensprünge der Elektronen stimmt das doch überein. Sie würde gerne wissen, was Ihr so denkt: Ist das ein ständig wiederholendes Ding (Unsere Atome = kleine Universen) und wir gleichzeitig ein Atom in einem anderen größen Wesen, das seinerseits nur auf einem Atom lebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?