Woher nahmen die USA das Geld für die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen während des New Deal?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So wie alle solche Maßnahmen finanziert werden: auf Pump:

1) Staatsanleihen

2) bei den Banken

3) Im Ausland: ne MEnge ausländisches Geld ist nach USA geflossen, weil es als der zukunftsträchtigste Markt galt zusammen mit Deutschland nach WK1 mit kurzer Unterbrechung, ab 1932 wieder sehr stark.

4) Einfach Gelddrucken war nicht möglich, weil die USA bis in die 70er den Goldstandard hatte.

5) Man ist auch den Reichen in den USA mit Sonderabgaben ans LEder gegangen, weswegen viele die Ära Roosevelt auch als sozialistische Epoche in den USA bezeichnen

Venua 29.12.2011, 16:58

1,2)aber wie konnte man Staatsanleihen einfordern, wenn man eine große Krise hatte?

4) Kannst du mir das mit dem Goldstandard vielleicht noch näher erläutern?

5) Die Kritik, dass Roosevelt einen sozialistischen Staat erschaffe habe ich auch schon gelesen. Wie ist das genau gemeint? Einfach, dass sich die Menschen durch die hohen Abgaben der Reichen finanziell angleichen?

0
Venua 29.12.2011, 17:13
@Venua

in meinem Buch steht auch, dass ein moderner Sozialstaat enstanden ist. Also stimmt das mit dem Sozialistischen Staat ja doch nicht oder? Wie kann man das entkräften?

0
findesciecle 30.12.2011, 04:45
@Venua

das muss man nicht entkräften: Das mit dem Sozialismus der NEw Deal Ära ist common sence: das ist nicht meine Erfindung -viele Historiker charakteriseren Roosevelts Programme als quasi sozialistisch. Das war der Zeitgeist - (John. M Keynes) in vielen Industrieländern folgte man Roosevelt. Brünning als Reichskanzler versuchte Sparen als Ausweg und scheiterte bis Schickelgruber ziemlich exakt die Politik: Geld auf den MArkt werfen, Schulden machen, GRoßinfrastruktur ausbauen übernahm.

Goldstandard heißt: Die Währung ist überwiegend goldgedeckt - heißt - Noten sind ein Auszahlungsschein für Gold, den man jederzeit einlösen kann. Hatten die großen Industrienationen vor dem WK1: Deutschland musste schon im WK1 davon Abstand nehmen: das Gold war einfach zu knapp, England und USA blieben in den ersten Jahrzehnten nach WK 2 dabei bis in den 60/70ern das Wirtschaftswachstum der Menge an Gold davonlief , dann ging das nicht mehr, weil es zu wenig Gold gab und das Modell, Wirtschaftsbeteiligung als Deckung setzte sich auch dort durch.

0
findesciecle 30.12.2011, 05:08
@findesciecle

moderner Sozialstaat - freilich auch, weil Roosevelt gar keine andere Chance hatte , als die Armen (Arbeitslose, Witwen, Rentner) zu unterstützen - es drohte der Bolschewismus in Russland und Faschismus und Nationalsozialismus.

Die Unterstützungen wurden aber nach dem KRieg in d wirtschaftlich Boomphase z.T. wieder kassiert.

0
Venua 05.01.2012, 16:57
@findesciecle

könntest du vielleicht noch den Bolschewismus genauer erläutern? Also was dort die Ansichten waren? Wikipedia prasselt nur mit leninismus usw auf mich ein

0
findesciecle 05.01.2012, 22:39
@Venua

Ach so die Frage war auch von Dir? Bolschewismus ist Leninismus= MArxismus abgewandelt von der Situation, die Marx sah: Industrialisierung Englands und Deutschland auf die Situation des nur marginal industrialisierten Russlands.

Du hast ja gelesen, woher der BEgriff Bolschewismus kommt: Bürgerkrieg, Selbstverständnis der Sowjet- Räte als VErtreter der Meinung des Volkes = MEhrheit.

Ausrichtung: Überzeuge die Soldaten, die Fabrikarbeiter und die Bauern (von der Zahl in genau der umgekehrten Richtung) und du gewinnst den Bürgerkrieg gegen die "Weißen" die Monarchisten und Bürgerlichen.

0

Roosevelt hat die Einkommen- und Vermögenssteuer für Reiche drastisch erhöht. Reiche mussten, glaube ich, etwa 90 % ihres Einkommens abgeben. Der Kabarettist Georg Schramm hat neulich daran erinnert und auch die genauen zahlen genannt. Ähnlich sah es übrigens in den 1970er Jahren in Schweden aus; auch dort gab es bis zu 90% Einkommensteuer für Reiche.

die usa machen einfach immer mehr schulden

Was möchtest Du wissen?