Woher kriegt man Geld?

11 Antworten

30% Eigenkapital ist wohl das mindeste was Banken bei einer Kreditvergabe voraussetzen. Zu beachten sind die Zinsen, Laufzeiten des Kredites usw. Die zur Verfügung stehenden Mittel dürfen nur zum Teil für die Bedienung der Zahlungen eingesetzt werden, denn eine Veränderung des Arbeitseinkommens kann schnell zur Zahlungsunfähigkeit führen. Außerdem kann es passieren das bei einer 60% Abzahlung an die Bank, diese trotzdem bei nicht Bedienung der Kredite das Eigenheim sich unter den Nagel reißt.

Das Problem habe ich regelmäßig: Das gewünschte Haus passt nicht zu Vermögen und Einkommen. Da bin ich leider stets radikal zu den Kunden: weiter ansparen oder kleineres Haus kaufen. Ihr bindet Euch je nach Rate 30 Jahre an eine monatliche Leistung. Und sich damit übernehmen, schafft nur Stress: Zwangsversteigerung, Auszug und psychischen Stress. Natürlich kann man sich das Eigenkapital durch einen Kredit holen, dann steht aber in der Bonitätsprüfung schonmal ein Kredit mehr drin und die Bank ist auch nicht blöd. Wenn Du 35.000 als Eigenkapital angibst und einen bestehenden von 20.000 und der laut Schufa neu ist, dann denkt sich die Bank Ihren Teil und lehnt am besten gleich ab.

du solltest 30% des kaufpreises auf der bank haben, dann macht dir die bank eine gute finanzierung aber geh zu verschiedenen banken und hohl dir angebote ein und übrigends, die deutsche bank kannst du vergessen - ich spreche da aus erfahrung

Was möchtest Du wissen?