Woher kommt unser zwiespältiges Verhältnis zu den USA?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diese Frage kann man natürlich nicht kurz beantworten. Hier nur ein paar Anregungen:

1) Es sind eigentlich nur LINKSAUSSEN und RECHTSAUSSEN in Deutschland, die betont antiamerikanisch eingestellt sind. Beide kann man wegen ihrer Blindheit udn Ignoranz nicht ernst nehmen.

2) Unwissen um historische Ereignisse spielen eine große Rolle, vor allem, dass ohne die Intervention der USA noch heute Deustchalnd vielleicht ein Nazistaat wäre, denn hne die USA, die Hunderttausende Soldaten in einem EUROPÄISCHEN Krieg verloren, hätten England und Frankreich den 2. Weltkrieg NICHT gewonnen. Ohne Marshallpan und ohne "Rosinenbomber" hätte es ein ganz anderes Deutschland nach dem Krieg gegeben.

3) Amerikanische Miltäreinsätze als "Weltpolizei" waren bekanntermaßen nicht immer gute Ideen - man denke z.B. an die nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen des Irak.

4) Viele wissen überhaupt nicht, dass das, was sie täglich konsumieren, amerikanischen Ursprungs ist, dass ohne Konsum amerikanischer Waren und Dienstleistungen das Leben gerade der Jugendlichen völlig undenkbar wäre: McDonald's, CocaCola, Apple, Filme, TV-Serien, Subway, PC, Mobiltelefon, Instagram, Facebook, Jeans usw usw...

5) Neid auf USA als Weltmacht, Neid auf erfolgreiche amerikanische Lebensart, andererseits Unwissen über die für Deutsche unvorstellbaren sozialen Verhältnisse in den USA: nur 14 Tage Urlaub im Jahr, kaum Kündigungsschutz, oft fehlende Krankenversicherung usw.

6) Fehlendes Wissen über die USA allgemein, denn viele Vorstellungen über die USA und Amerikaner sind nur krasse und dumme Vorurteile. Die meisten USA-Kritiker war noch nie dort und verbreiten nur Klischees.

7) Die Tatsache, dass einige Amerikaner den Klischees natürlich tatsächlich entsprechen.

usw usw

Der Autor Michael Mirsch meint, dass dieser Anti-Amerikanismus ein Relikt aus der Hippie-Zeit ist, den viele heute mit der sog. 68er-Bewegung gleichsetzen. Über diese These kann man sicherlich streiten.

Darüber und noch mehr kannst du in seinem kleinen Buch "Die Hippies haben gewonnen" nachlesen, in dem er versucht den heutigen deutschen Zeitgeist zu skizzieren und zu erklären. Habe es selbst gelesen und kann es nur empfehlen: http://www.amazon.de/Die-Hippies-haben-gewonnen-ebook/dp/B008DTISVS

Es gibt einen Unterscheid zwischen den USA und der Politiker der USA.

Die Ablehnung gilt meistens nicht gegen die USA sondern derer Politik oder Politischen Reaktionen, was auch irgendwie nachzuvollziehen ist. Die USA hat einfach weiterhin den Drang sich in alles einmischen zu wollen und damit die Weltpolizei spielen zu wollen.

Es könnte natürlich auch daran liegen das die Amis nach den Franzosen eins der Länder sind die uns immer noch als Nazis bezeichnen.

entschuldige, dass ich mich einmische, aber zumindest hier in den Vereinigten Staaten ist dieses Vorurteil längst abgelegt!

3

NormanFLY: Dies ist VÖÖLIGER Unsinn. Die allerwenisgten Amerikaner bezeichnen usn als Nazis.

Du scheinst den Unetrschied zwschen Amerikanern und dumpfbackigen ENGLÄNDERN nicht zu kennen.

25% der Amerikaner haben deutsche Wurzeln. Allein schon deshalb kann Deine Behauptung nicht stimmen, und auch auch die Behauptung, dass "Franzosen uns immer noch als Nazis bezeichnen" ist ebenfalls schlicht falsch.

Warst Du überhaupt schon einmal in Frankreich oder den USA? (Kann ich mir kaum vorstellen). Und noch eine Bemerkung:

Wenn die USA nicht schon oft "Weltpolizei gespielt" hätten, wärst DU vielleicht noch einmal existent oder würdest täglich entweder das Horst-Wessel-Lied singen oder in einer FDJ-Uniform herumlaufen und als einzige Fremdspache ein bisschen Russisch können.

2
@Bswss

Sry wg. Tippfehlern: Mehrere Korrekturen:

völliger Unsinn; die allerwenigsten Amerikaner bezeichnen uns... Unterschied, zwischen,

..noch** nicht** einmal existent.

0

Fast 50 Jahre Besatzung hinterlassen nun mal ihre Spuren.

Den guten Ruf, den sie sich in der Zeit in DE erarbeitet hatten, haben ihre Kriegsverbrechen seit damals ruiniert. In absehbarer Zeit ist da auch kein Trendwandel mehr zu erwarten, es wird nur noch weiter nach unten gehen.

Ist halt peinlich wenn jmd gegen alle Regeln verstößt und sich dann hinstellt und behauptet man wäre eine moralische Autorität.

Wir wissen alles, Moralische Vorstellungen sind Flexibel :) - Wobei ich dir zustimmen muss.

0
@NormanFLY

und warum übernehmen wir Deutschen dann jeden "Piiiiiep* der von drüben kommt. Schau mal ins Fernsehheft: Fast nur noch amerikanische Serien, Mc Donalds & Co, Musik etc. alles aus den USA, ist das nicht irgendiwe komisch? Bei C&A waren mal USA Wochen und als wir hinkamen waren die betreffenden Regale bereits nach wenigen Stunden leergekauft.

2
@Flyingspark1983

Warum ist BILD die größte "Zeitung" Deutschlands?

Weil der Deutsche genauso dumm wie der Amerikaner ist.

0
@SvenUtimer

Ein Glück, dass wir dann wenigstens DICH Intelligenzbolzen haben.

2

Was möchtest Du wissen?