woher kommt meine angst vor puppen und spiegeln?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du hast recht es geht tatsächlich vielen Menschen wie dir. Ich kenne persönlich auch ein Mädchen, völlig normal wie du und ich, aber sie hat panische Angst vor Masken, besonders Clownsmasken. Das mit den Spiegeln bei Nacht ist auch kein Unbekanntes Problem. Davor haben viele Angst. Es gibt ja auch deswegen etliche Mythen, was alles passiert, wenn man nachts im völlig dunkeln seinem Spiegelbild gegenübertritt. Du kannst davon ausgehen, dass auch schon im Mittelalter Menschen Angst vor Spiegeln hatten, nicht umsonst bringt es Unglück einen Spiegel zu zu zerbrechen, Vampire haben kein Spiegelbild und viele andere Legenden. Die Angst vorm Spiegel ist vor allem die instinktive Angst vor Dunkelheit und vor Dingen, die man nicht versteht. Früher, als man Gewitter nicht verstand, hatte jeder panische Angst davor. Heute weiß man Naturspektakel wegen kalter und warmer Luft und die meisten haben keine Angst mehr. Mit dem Spiegel verhält es sich so, dass man eigentlich nichts sieht im Dunkeln und ein Spiegelbild braucht eigentich Licht, das reflektiert wird. Man dürfte also in einem Spiegel bei Nachts überhaupt nichts sehen, tatsächlich sieht man aber sein Spiegelbild. Das ist fürs menschliche Gehirn zu mysteriös, um nicht erstmal mit Angst zu reagieren. Im Prinzip natürlich leicht erklärt, weil sich im Spiegel die wenigen vorhandenen Lichtstrahlen (Mond, Straßenbeleuchtung ect.) reflektieren und der Spiegel somit heller wirkt, als seine Umgebung. Man ist es außerdem gewohnt sich im Spiegel klar zu sehen, wenn das Gehirn plötzlich verschwommene Gesichtszüge sieht oder schattenhafte Bewegungen ist es erstmal irritiert und daraus folgt oft Angst. Dazu hat man im Hinterkopf die vielen unheimlichen Geschichten über Spiegel. Mit Puppen ist es ähnlich. Puppen sind plastisch und emotionslos. Trotzdem haben sie Augen, die einen dank eines optischen Effekts tatsächlich aus jedem Winkel scheinbar direkt ansehen. Horrorfilme verbinden wir oft mit schockierenden Gesichtern, die aus dem Nichts auftauchen. Ähnlich wie man erschrickt, wenn einen eine Puppe nachts unverhofft anschaut. Sie hat etwas geheimnisvolles, fast lebendiges durch die Augen hauptsächlich und trotzdem emotionslos und regungslos - das Gehirn sendet sofort alle möglichen Alarmsignale. Man könnte soweit gehen, dass man die Funktion den Gehirns bis zur Urzeit zurückverfolgt: Spiegelnde Flächen bedeuteten nachts Gefahr, man könnte in einem See ertrinken oder aus Versehen sein eigenes Spiegelbild für einen Feind halten, darum sendet das Gehirn sofort ein Warnsignal und Angst breitet sich aus. Mit Puppen verhält es sich ähnlich: Regungslose Augen, die auf einen gerichtet sind, bedeutete früher, dass irgendein Tier einen beobachtet und vllt gleich angreift, um zu jagen - sofort bei gefährlichen fixierenden Augen Signal vom Gehirn: Gefahr -> Angst. Ist also erstens nicht selten deine Angst, zweitens begründet und drittens mit genug Wissen und dem Mut den Ängsten ein paar Mal gegenüberzutreten (absichtlich nachts ein paar Minuten in den Spiegel sehn und die Angst aushalten, zur Puppe hingehen und ihr ne lustige Brille aufsetzen) zu beseitigen. Wenn man weiß, was dahinersteckt kann man den Grusel sogar bis zu einem gewissen Punkt genießen. ^^

Ja es geht vielen Menschen wir dir. Vielleicht liegt das daran das in vielen Filmen ( wie z.B. Chucky die mörderpuppe oder Bloody mary) der Spiegel und die Puppen immer böse und schlecht dargestellt werden.Versuchen doch rauszufinden warum du solche Angst vor diesen Dingen hast und stell dich deiner Angst vielleicht hast du dann keine oder zumindest nicht mehr so viel Angst vor Puppen und Spiegeln.

Ich habe, egal zu welcher Tageszeit Angst vor Spiegeln. Bei mir ist es einerseits natürlich auch die Angst etwas anderes zu sehen als ich es sehen sollte (mein Gesicht verzieht sich oder etwas hinter mir hat sich nur im Spiegelbild verändert). Andererseits auch die Tatsache, dass der Spiegel der eingige Gegenstand ist mir dem wir in die Vergangenheit gucken können (die Zeit die das Licht braucht um vom Spiegel in unser Auge zu gelangen. Wir sehen unser Abbild von uns vor einem Bruchteil einer Sekunde.

Mysteriös, oder etwa nicht? O.o

~P0lis

Was möchtest Du wissen?