Woher kommt es, dass so viele Terror-Angriffe von dem Islam begangen werden?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Nur mal so ein paar Namen:

  • IS/ISIS
  • Taliban
  • Al Quaida
  • Al Nusra
  • Bocu Haram
  • Abu Nidal
  • at Takfir wal Higra
  • Hisbollha Mudschahidin
  • Asbat al-Ansar
  • Jemaah Islamiyah

usw. usw.

Eine Liste so lang wie nur irgendwas.

Bei allen Terrororganisationen geht es dann nur um eins, Kampf gegen die Ungläubigen und Etablierung des weltweiten Kalifates. Das wird den jeweiligen Dschihadisten auch so eingebleut, was diese dann zu den bekannten Untaten annimiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxBaron
26.07.2016, 21:30

Ja ein Fake Kalifat vielleicht.

Die Gruppen die du da oben genannte hast sind Sekten und haben mit dem reinen richtigen Islam nichts zutun.

1

Die grundlegenden Ursachen, sind im Islam selbst zu finden.

Den Menschen wird eingeredet, dass der Islam die beste aller Religionen ist und sie von den fähigsten Köpfen geführt werden. Tatsache ist aber, dass es (außer in Nordkorea) nirgends so viele demokratischen Defizite gibt wie in islamisch dominierten Staaten und dass auch nirgends die Korruption so hoch ist (Russland kommt da vielleicht noch ran).

Die Lösung im Islam ist dann, dass der Westen die Fähigkeiten der Muslime unterdrückt und deshalb für ihre 'Befreiung' gekämpft werden muss.

Das Ergebnis sind dann Organisationen wie der IS, die sich strikt an die klassische Koranauslegung halten und Menschen wahllos ermorden. Ich möchte noch einmal betonen, dass Vorgänge wie in Ansbach durch den Koran eindeutig gedeckt sind.

Ein weiteres Problem des Islam ist, dass es DEN Islam nicht gibt. Es gibt etwa acht verschiedene Rechtsschulen, die sich in mehr Fragen diametral widersprechen als sie sich einig sind.

Die eigentlichen Versager in diesem Spiel sind aber die Regierungen, welche sich im aktiven Wegschauen und Schönreden üben, während das Volk blutet. Hinter einer gepanzerten Limousine sind großkotzige Reden halt leicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei manchen Antworten hier stehen mir ein bisschen die Haare zu Berge.

Fakt ist: So eine Frage lässt sich nie auf ein oder zwei Gründe reduzieren, es spielen deutlich mehr Faktoren eine Rolle. Ich werde dir auch keine vollständige Antwort geben können, aber vielleicht einen ersten Eindruck dessen, was da alles herein spielt.

Punkt eins: Die Religion des Islam. Um das mal vorweg zu schicken: Den kompletten Islam wegen Extremisten und Splittergruppen zu verurteilen, wäre ziemlich kurzfristig. Dann könntest du das Christentum und so ziemlich jede größere Religion gleich mit nennen, denn sowohl Extremismus als auch Gewaltbereitschaft gibt es überall. Dem Koran die Schuld zu geben, ist genau so ein Quatsch - die gleiche Brutalität findet sich auch in der Bibel, vor allem im Alten Testament. Sie ist einfach der Entstehungszeit der Bücher geschuldet.

So - und jetzt kommt das Aber. Viel mehr als die meisten anderen Religionen integriert sich der Islam in den kompletten Alltag. Das gibt religiösen Führern einen ganz anderen Ansatzpunkt, um die Leben der Menschen zu beeinflussen. Das muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, kann aber auch Auswirkungen haben.

Ein großer Faktor in jeder Art von Terrorismus ist die Anziehung der Gruppierungen durch die Unsicherheit und/oder Unzufriedenheit der Menschen. Wer sich benachteiligt fühlt, zu leiden hat oder allgemein in seinem Leben verloren ist, empfindet oft die hierarchischen Strukturen, die Machtdemonstrationen, den einfachen Schuldigen, der quasi auf dem Silbertablett präsentiert wird, sowie die Lösungs- und Heilsversprechen extrem anziehend. Natürlich trifft das nicht auf jeden zu, aber oft genug ist es so, dass es das ist, was die Menschen anlockt. Bestes Beispiel ist der IS, der viel via Internet aus dem Westen rekrutiert - insbesondere auch aus Einwanderern in zweiter oder dritter Generation, deren Familien nie wirklich "angekommen" sind.

Gewissermaßen hat Joseph050153 Recht, man sollte nur nicht vergessen, dass es auch einen "modernen und aufgeklärten" Islam gibt - und dass die Religion auch, allein durch ihre Größe, KEINE Sekte ist.

Dazu kommt noch die Gesamtsituation in den Ländern dort unten, die sich immer weiter verschlechtert - nicht nur durch Politik, sondern auch durch Dürren und Hungersnöte, Konflikte zwischen den verschiedenen islamischen Strömungen und - ja - auch durch den Einfluss des Westens (siehe Lebensmittel-Subventionierung, die importierte Ware günstiger macht als die regional produzierte). Ein radikalerer Islam setzt sich seit den 90ern immer weiter durch - darauf jetzt einzugehen würde allerdings zu weit führen.

Kurz gesagt: das aktuelle System scheint zu versagen, also sucht man nach Alternativen - und der Extremismus und Modelle wie das Kalifat, unter dessen Herrschaft das Osmanische Reich seine Blütezeit erlebt hat (und in dem Moment weit fortschrittlicher war als Europa!), erscheint vielen langsam attraktiver.

Meine Antwort ist immer noch unvollständig. Es ist kaum möglich, eine so komplexe Frage komplett zu beantworten - zu viele Faktoren und Blickwinkel, von denen ich zum Teil selbst keine Ahnung habe, spielen dabei eine Rolle. Vielleicht konnte ich dir aber zumindest einen groben Eindruck vermitteln, dass es nie so einfach ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von najadann
29.07.2016, 08:38

"die gleiche Brutalität findet sich auch in der Bibel, vor allem im Alten Testament"

Das ist so nicht ganz richtig. Das Christentum hat sich weiter entwickelt, reformiert.

 Das zentrale Problem beim Islam ist, das er eine Entwicklung nicht zulässt. Was da steht ist zwingend verbindlich und ein Hinterfragen auf Sinn oder Unsinn ist sündhaft. Eine gefährliche Waffe wenn Suren nicht den Weg in die heutige Zeit finden.

1

sowas wird von im religiösen bewußtseinsverirrten menschen begangen, die nicht mehr selber klar das göttliche empfinden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
1. Der Islam ist keine Person und kann somit keinen Terroranschlag begehen .
2. Du als jemand der im Westen lebst wirst viel öfter von Anschlägen mit "islamischen Motiven "  ( wobei ich erwähnen muss das es nicht einmal Ansatzweise zu rechtfertigen ist mit dem Islam ) hören als von anderen Dingen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht "unter dem Deckmantel" des Islam sondern islamisch motiviert werden diese Terror-Angriffe begangen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Attentate die Zustimmung der muslimischen Mehrheit haben oder nicht; die Täter handeln wohl zumeist aus Wut gegen die "Ungläubigen" und/oder um sich als Märtyrer einen Platz im Paradies umringt von 72 Jungfrauen zu sichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext08
26.07.2016, 19:46

"Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Attentate die Zustimmung der muslimischen Mehrheit haben" vor allem, weil es ja auch keine, wirklich nicht eine einzige sunntische Massendemo je irgendwo gegeben hat, gegen islamische Gewaltlegitimierung. Auch in FR oder DE nicht; in DE melden sich jedesmal, nach solchen islamisch-motivierten Verbrechen, dann irgendwelche Verbandspropagandisten zu Wort, und beklagen es und verbitten es sich, dass sie als Moslems nun unter Generalverdacht stünden.

Nette Arbeitsteilung, nicht wahr? Die einen Glaubensbrüder schlachten Ungläubige und die andern Glaubensbrüder spielen Opferrolle, weil die attackierten Ungläubigen sich islamkritisch äussern.

3
Kommentar von DottorePsycho
29.07.2016, 08:52

Anmerkung: Die Formulierung der Frage wurde nachträglich erheblich geändert, so dass meine Antwort nicht mehr so recht zu passen scheint.

0

das grösste problem im islam ist der koran selbst, denn in diesem werden alle gläubigen muslime manipuliert und zum kampf und das töten von andersdenkenden menschen aufgerufen...........das märchen, von wegen der islam sei friedlich, widerlegt jeder terrorist, wenn er MIT den schriften andere muslime für seine dummen taten missbrauchen kann.........
der islam ist weder friedlich, noch menschlich, im gegenteil, durch das verbot, den islam infrage zu stellen, ihn zu hinterfragen und ihn niemlas kritisieren zu dürfen, zeigt er sein wahres gesicht..............denn damit ist JEDE handlung im namen dieses gottes legitimiert...........und DASS weiß JEDER terrorist, der sich das zu nutze macht............... DESHALB sind die meisten terroristen dieser welt auch muslime...........

und die behauptung, dass solche terroristen keine muslime sind, ist entweder ein zeichen dafür, dass die muslime ihre eigene geschichte nicht kennen, oder sie wollen sie nicht kennen............ fakt ist jedoch, auch terroristen sind MUSLIME............die geschichte des deash zeigt es eindeutig, der deash selbst ist "nur" eine muslimische gruppierung, die ihren eigentlichen ursprung in irak hat, damals unter verschiedenen namen, z.b. "al-Qaida im Irak" dann " Islamischer Staat im Irak und im Scham" ein großsyrien zum ziel hatten und sich dann ein eigenes kalifat in den besetzten und eroberten gebieten im irak und syrien aufbaute........ die "gründer" dieser organisation stammen meistens aus geheimdienstoffizieren der irakischen streitkräfte, die nach dem zusammenbruch und dem tod des damaligen diktators saddam hussein "arbeitslos" waren............sie sind also MUSLIME............ und das verhalten dieser menschen liegt in der geschichte des islam selbst, denn als der mensch namens mohamed starb, entbrannte ein glaubenskrieg unter den muslimischen stämmen, der bis heute anhält..............sunniten gegen schiiten und dazu dann noch alle anderen stämme, die es so gab und gibt................. der deash selbst besteht aus sunniten und sie legen ihre sicht- und denkweise über den koran anders aus, als andere msulime................

der koran selbst ist also verantwortlich für die ganzen dinge............ denn er ist weder perfekt, noch fehlerfrei, noch sonstwas, er ist nur ein buch, dass JEDER muslime so auslegen kann, wie er es will..................das ist der grund des glaubenskrieg zwischen sunniten und schiiten und der koran wurde auch nie OHNE veränderungen geschrieben, er hat sich verändert wurde verändert, es gab ihn in mehreren varianten und diese wurden sogar von muslimen verbrannt........man einigte sich dann auf die jetzige version..............

jeder mensch, der gewaltbereit ist, seine eigenen vorstellungen von gewalt ausleben will, muss sich nur an den koran halten und in islamische terrogruppen eintreten........... das ist leider nun mal fakt und traurige wahrheit...............

ihr könnt melden und löschen wie ihr wollt, ich schreibe trotzdem die wahrheit immer wieder.....!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
27.07.2016, 23:21

Dies mag so vielleicht nicht direkt falsch sein, ist aber nur die halbe Seite der Medaille.

0
Kommentar von DottorePsycho
27.07.2016, 23:23

Gerade wenn man sich die Meinungverschiedenheiten der unterschiedlichen islamischen Gruppierungen anschaut, muss jedem vernunftbegabten Menschen klar werden, dass hier viel Wahres geschrieben steht.

Nichts davon ist diskreditierend. Nichts davon ist polemisch. Nichts davon ist übertrieben oder ehrverletzend ausgedrückt.

Es wird Zeit, dass wir Muslime endlich mal begreifen, dass es in unserer Verantwortung liegt, das Treiben des islamistischen Terrors zu beenden, nicht in der Verantwortung der IS, der Amis oder des Westens überhaupt.

Jedermann ist klar, dass das Deutsche Volk verantwortlich war und ist für das Hitler-Regime. Gleichermaßen ist die islamische umma verantwortlich für die radikalisierten Randgruppen. Da gibt es keinen Unterschied.

Vielleicht sollte man aufhören, für einen Erdogan zu protestieren, und damit beginnen, gegen den IS zu protestieren.

In schā'a llāh

2

Nach nationalistisch motiviertem Terror (Baskenland, Nordirland), linksterroristisch motiviertem (RAF, Rvolutionäre zellen, Rote Brigaden, Japanische Rote Armee, etc), rechtsterroristisch motiviertem (Thule-Gesellschaft, NSU, Anschlagsserie gegen Asylbewerberunterkünfte), sind jetzt halt Radikalislamisten am Zuge...:-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.07.2016, 06:45

Das stimmt zwar, aber der IS ist - mit seinem weltweiten Wirkungsanspruch - schon eine andere Nummer.

0

Nicht von DEM Islam, aber von Islamisten. Von selbsternannten "Gotteskriegern", die sich auf gewaltheischende Koransuren berufen und die Scharia in ihrem Herrschaftsbereich errichtet haben.

Das würden sie am liebsten auf der ganzen Welt tun.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Operation_Cyclone

Die Amerikaner haben so gesehen den Islamistischen Terror gefördert im kalten Krieg gegen den Russen. Man hat die Terroristen mit Stinger Raketen ausgerüstet, Sturmgewehren und außerdem hat man sie radikalisiert. Man hat Bücher drucken lassen und es an die Bevölkerung verteilt. Bücher wie "der einzige Weg ist der Jihad" etc.

Das war natürlich alles schön und gut solange sie gegen den Russen gekämpft haben. Nach dem kalten Krieg hat sich das Blatt gegen sie gewendet. Man hat sich so gesehen selbst ins Knie geschossen.

Hier mal noch ein Video das die Sache noch besser erklärt :

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RipeClown
26.07.2016, 17:27

"Die Unterstützung der Mudschaheddin führte zu einer Stärkung des Islamismus in Afghanistan, was den Taliban den Weg ebnete.[6] Einer der im Rahmen der Operation Cyclone geförderten Mudschaheddin war Gulbuddin Hekmatyār, der später ein Unterstützer Osama bin Ladens wurde."

Tja und den Rest kennst du ja. Bin laden, 9/11 etc.

Der IS stammt auch ursprünglich aus Al-Qaida im Irak.

1
Kommentar von earnest
26.07.2016, 17:28

Klar doch: Die bösen Amerikaner haben an ALLEM Schuld.

An Charlie Hebdo, an Paris, an München undundund ... Natürlich auch an 9/11.

Frei nach dem Motto: Ich mal mir die Welt - so wie sie mir gefällt.

5
Kommentar von RipeClown
26.07.2016, 17:37

Ich sage nicht das die Amerikaner schuld sind oder böse.

Ich sage nur man hat einen Hund losgelassen, der eigentlich gehorsam sein sollte aber nun frei ist und nicht mehr auf einen hört und einen beißt.

Hätten die Amerikaner gar nicht erst in Afghanistan eingegriffen, hätte Bin laden auch nicht al Qaida gründen können. Al Qaida und die Taliban sind aus dem geförderten Islamismus in Afghanistan hervorgegangen.

Es ist einfach eine üble Nebenwirkung.

1
Kommentar von RipeClown
26.07.2016, 18:03

"Die verbrecherische Politik der Regierung des Gotteskriegers George W. Bush rechtfertigt also all die Terrorakte?"

Ich verstehe gar nicht was du damit meinst Earnest.

Die Fakten stehen aber oben. Und Fakten bleiben die Wahrheit. Egal was man für eine Einstellung hat.

Du kannst alles in Wikipedia nachlesen. Du kannst die CIA Akten dir anschauen. Die wurden 2011 geöffnet und bestätigt. Du kannst dir die Geschichtsbücher angucken. Du kannst dir Dokus angucken.

Und zu dieser hätte hätte Kette :

Am Ende des Tages kann man viel reden, viel sagen. Diese hätte Kette bis keine Ahnung was führen.

Das Ziel sollte nach vorne schauen sein. Aus der Geschichte lernen und die Welt verbessern.

0

Das ist in den meisten Fällen kein Deckmantel, sondern im Koran gibt es eine Reihe von Suren, die das fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aktzeptieren
26.07.2016, 17:28

nenn mir mal bitte eine sure!!! Es steht im Kuran nichts über terror!!! das sind leute die den islam schlecht darstellen wollen. Terror hat keinen glauben!!!

0
Kommentar von RipeClown
26.07.2016, 17:43

"Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener..."

1. Götzendiener. Damit sind Menschen gemeint die Statuen anbeten und nicht Juden oder Christen oder ungläubige.

2. Ist es auf die damalige Zeit bezogen auf die Mekkaner, die oftmals die Muslime verfolgt haben und Muhammads Lehre abgelehnt haben.

Du solltest nicht einfach so einen Vers nehmen und sagen so und so.

Du brauchst das nötige Tefsir wissen. Warum ist der entstanden. Was bedeutet der Vers. Was hat der Prophet zu dem Vers gesagt.

Außerdem besteht der Islam aus Qur'an und Sunnah.

600 Seiten Qur'an ist nicht Islam.

In der Sunnah wird ganz klar erwähnt

Tötet keine Frauen, keine Kinder, keine alten, keine Gefangenen und Menschen die sich nicht beteiligen im Krieg.

Wenn ihr Krieg führt, so führt ihn auf offenem Feld wenn möglich, damit wenige zu Schaden kommen.

1

Jede Religion hat irgendwann mal eine Phase, in der sie sich mit Gewalt gegen die ihrer Ansicht nach "Ungläubigen" wendet.

Beim Christentum war das die Zeit der Kreuzzüge und der Inquisition.

Und zu allen Zeiten wurde die Religion (welche auch immer) als Rechtfertigung für Machtansprüche, wirtschaftliche Interessen, Eroberungspolitik, Mord und Unterdrückung benutzt.

Unser aller Gegner ist nicht der Islam, sondern die Religion als solche, denn sie macht Menschen irrational und ignorant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestimmte Islam-Prediger hämmern Ihren Gläubigen mit großer Überzeugung diese Hasspredigen ein. Verblendet und Treu und was Gutes zutun dem Islam gegenüber , verpacken sie ihre Schandtaten und Morde im Namen des Allahs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Streichler
26.07.2016, 17:42

allahu akbar

0

Diese Frage wird hier täglich mehrmals gestellt; gib einfach die Stichworte Terror Islam  oben re. in die Suchfunktion ein, du erhältst mind. 10 Ergebnisseiten, jeweils mit ca. 10 Fragen zu diesem Thema, die wiederum mind. 10 Antworten erhielten, also Lesestoff bis zum Ferienende...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss Literareon zustimmen, wobei ich sagen muss viele Menschen wollen einfache Antworten und vorallem Schuldige. Jemanden auf den sie einbrüllen können. Ich finde es ha wenig mit dem Islam zu tun sondern eher mit relegiöser oder pseudo relegiöser Weltanschauung. Nehmen wie Kommunismus, Nationalismus, oder Maoismus haben die Merkmale von Relegionen.

Sie haben eine Heilige Schrift : Die schriften von Marx/Engels, oder Mao

Sie haben ihren Heiland: z.B. Marx/Lenin

Sie haben Kultstätten: Mausoleum von Lenin

Sie bieten einen Schuldigen: Westen, Nationalisten, Juden , Anarchisten

Diese pseudo Relegionen haben auch Millionen Opfer gefordert. Was ich damit verdeutlichen möchte ist das sich Extremismus nicht Religion benötigt um zu entstehen sondern Menschen die sich nach Identität und Hoffnung sehnen. Menschen die verzweifelt sind und nach Halt suchen.

Naja noch ein paar Beispiele für nicht Islamische aber relegiöse Terrorgruppen:

Lord’s Resistance Army

Kony in Afrika vergewaltigen Kinder verschleppen und grausam gegen Zivilbevölkerung vorgehen (Christlich)

IRA Irisch Republikanische Armee

mehrer Bombenanschläge (Christlich)

"Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia", dt. revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (marxsistisch)

Das Netzwerk der Armee Gottes

Abtreibungsgegner mehrer Mordanschläge in USA (Christlich)

Kirche des Allmächtigen Gottes

Müssen so viele Dämonen wie möglich umbringen (Andersgläubige)

(Christlich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam mit seinen Suren und Scharia,  bietet ein Tummelpatz für psychisch Kranke Menschen und Spinner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die IS (Islamischer Saat) diese Angriffe begeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aktzeptieren
26.07.2016, 17:28

dabei hat das garnichts mit dem islam zutun

0
Kommentar von RipeClown
26.07.2016, 17:44

Wenn ich jemanden vergewaltige und dabei sage "ich liebe dich", ist das dann wahre Liebe zwischen mir und der Frau die ich vergewaltige ?

1

Was möchtest Du wissen?