Woher kommt eine Knochenhautentzündung?

4 Antworten

Mein Neurologe hat bei mir an beiden schienbeinen eine Knochenhautentzündung festgestellt mittels elektrode.Der Orthopäde erwähnte das wort gar nicht.wollte das alles irgendwie als harmlose schmerzhafte Muskelverspannung abtun.Obendrein will er mir krankengymnastik zur Dehnung der Beinmuskulatur verordnen.Na ja wenigstens bekomme ich einlagen für die schuhe.aber ich werde mir einen anderen Orthpäden suchen der wo Knochenhautentzündung bestätigt sowie der Neurologe das mir bestätigt hat.Nicht alle Orthopäden sind gut.Schicken dich noch zu einem internisten obwohl das gar nicht notwendig gewesen wäre.Klar der eine kollege schickt einen zum nächsten aber da spiele ich nicht mit

Eine Knochenhautentzündung (Periostitis) kommt z.B. nach sportlicher Überlastung vor, aber auch im Rahmen einer Bakteriellen Infektion (dann wird mit Antibiotika behandelt).

Die durch Überlastung entstandene Periostits klingt nach Schonung der betroffenen Gliedmassen, kühlen Umschlägen, Gabe von entzündungshemmenden Salben bzw. Tabletten, Elektrotherapie und Wechselbädern bald wieder ab, ebenso der damit verbundene Schmerz.

Dürfen wir Gott kritisieren, denn oft wird gesagt "Warum hat Gott das Leid zugelassen", besonders bei unerwarteten Tod oder schwerer Krankheit ist das so?

...zur Frage

Philosophie-Abi: War Sokrates Skeptiker?

Ausgehend von seiner Einstellung, allem scheinbar Feststehenden gebühre eine Hinterfragung, frage ich mich, ob Sokrates nicht als Skeptiker im traditionellen Sinne dieser Formulierung, nicht den Zweifel an der Wahrnehmung oder dem Denken, sondern nur den unbegründeten Annahmen, wohl also der Kultur und den Traditionen, betreffend, gelten könne. Gibt es für diese klassische Form des Skeptizismus einen eigene begriffliche Strömung?

Weiterhin tue ich mich schwer, die Objekte des sokratischen Zweifels ontologisch einzuordnen: Betreffen sie, einmal platonisch betrachtet, die Welt der Ideen, also nur das vom Menschen Gedachte, oder auch die Welt der Dinge, die wahrhaftig sind - oder eben nur sein könnten? Oder setzt er sich gar bereits mit dem Prozess der Wahrnehmung selber auseinander, betreibt also auch schon einen Skeptizismus im moderneren Sinne und zweifelt an der Existenz der Dinge?

...zur Frage

Zweifel an der Menschheit?

Ich war gerade wieder auf meinen sozialen Netzwerken unterwegs und sah folgendes bei "Beichtstuhl", wobei man dort per Privatnachricht an dem Admin was Beichten kann, was wiederum anonym veröffentlicht wird (ohne Name). Ja da kommen die absurdesten Beichten allerdings hat mich diese wiederum schockiert und ich frage mich: WAS SOLL DAS?!
Warum macht man sowas, ist es nicht so dass es Menschen gibt die dann so ein starkes Misstrauen zur Welt entwicklen? Könnte sich nicht theoretisch eine paranoide Persönlichkeitsstörung entwickeln, wenn man ständig Angst hat aufgrund den Taten anderer Menschen selbst leiden zu müssen??
Selbst wenn es sich um ein Fake handelt, ist es nicht trotzdem gruselig, wenn man sich nicht sicher sein kann, dass es trotzdem vielleicht Menschen geben könnte, die so etwas oder ähnliches tun würden?

...zur Frage

Muskelüberlastung

Hallo;)

Ich habe an meinem linken Schienbein eine Muskelüberlastung. Mein Orthopäde hat mein Bein jetzt getappet und mir für meine Fußballschuhe Orthopädische Einlagen verschrieben. Meine Frage ist nun was kann ich zukünfig zusätzlich machen kann um eine erneute Überlastung zu vermeiden. Vorallem der Bereich Dehnübungen würde mich da interessieren ;)

lg Mcfly ;)

...zur Frage

Fehlstellung der Füße +Bild?

Hallo, hab gemerkt das ich in der einlage vom schuh sich ein loch gebildet hat, kan das ein Hinweis auf eine Fehlbelastung, Fehlstellung vom Fuß sein? falsche geh/lauf technik?

...zur Frage

Orthopädische Einlagen - Notwendigkeit?

Liebe gutefrage.net - Community,

folgende Vorgeschichte: Ich habe einen Senk-Spreizfuß bds.

Ich war letztes Jahr bei einem Orthopäden, der mich geschmipft hat, weil ich meine Einlagen nicht regelmäßig getragen hatte und mir damit Angst gemacht hat, dass wenn ich die Einlagen nicht in Zukunft trage, ich Arthrosen, Rückenprobleme, ... bekomme. Der Orthopäde verschrieb mir Einlagen für die Arbeits- und Freizeitschuhe.

Ich habe dann die Einlagen, die mir der Orthopäde verschrieben hat, regelmäßig getragen. Dieses Jahr bin ich allerdings bei einem anderen Orthopäden.

Dieser verschrieb mir allerdings nur Einlagen für die Arbeitsschuhe und sagte zu mir, dass er es nicht notwendig findet, für die Schuhe, mit denen ich in der Schule sitze, Einlagen zu verschreiben, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Füße zu sehr an die Einlagen gewöhnen. Er sagte, dass ich meine alten Einlagen behalten solle und nur dann in meine Freizeitschuhe einsetzten solle, wenn ich z.B. eine lange Wanderung oder eine Museumsbesichtigung mache. Er hat mir auch geraten, die Fußmuskulatur zu trainieren.

Mein Vater war daheim allerdings außer sich, weil er es überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass der Orthopäde mir nur eine Einlage für meine Arbeitsschuhe verschrieben hat und meinte, dass der Orthopäde mir nur eine Einlage verschrieben hat, da er auf diesem Wege mehr verdient.

Nun meine Frage: War es richtig vom Orthopäden mir nur ein Paar Einlagen für die Arbeitsschuhe zu verschreiben oder war das nur aus Geschäft? Folgenden Artikel habe ich im Internet auch gefunden: http://www.sueddeutsche.de/leben/orthopaedie-gute-geschaefte-mit-plattfuessen-1.923998

Ich freue mich hoffentlich auf viele hilfreiche Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?