Woher kommt eigentlich der Osterhase?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Wort 'Ostern' kommt von dem Namen der keltischen Frühjahrsgöttin 'Ostera'. Die keltischen Götter sind alle in Begleitung eines Tier aufgetreten, und bei Ostera war es ein Hase, weil das sehr fruchtbare Tiere sind, und das passt zum Frühling. Die Christen sind seinerzeit beim Verbreiten ihres Glaubens auf erheblichen Widerstand bei der Bevölkerung gestoßen, und haben sich dann entschlossen, aus Gründen der Public Relations heidnische Feste und Bräuche mit einem neuen, christlichen Inhalt zu versehen. Dass die Muttergottes häufig auf einer Muschel dargestellt wird, ist beispielsweise auch ein Folge davon. Auch das Weihnachtsfest in der dunkelsten Zeit des Jahres war ursprünglich ein heidnisches Fest. Zurück zu Ostera: Ihr zu Ehren hat man an ihrem Frühlingsfest Eier rot bemalt. Das Ei stand für das in Gebärmutter eingenistete Ei und die Farbe rot für Menstruationsblut.

Seit wann und woher, weiß ich nicht. Eier durfeten früher auch zur Fastenzeit nicht gegessen werden. Also kochte man sie, und färbte sie z. B. mit Zwiebelschalen oder Rote Beete und wartete bis Ostern, damit man sie essen konnte. Es waren dann soviele , das man sie den Kindern schenkte. Aber wie? Na, der Osterhase brachte sie. Eine schöne Geschichte finde ich.

Ostern hat mit Jesus genau so wenig zu tun wie Weihnachten. Beide Feiertage sind heidnisch.

Was möchtest Du wissen?