Woher kommt eigentlich der Brauch, jemanden in den April zu schicken?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Üblicherweise sind solche Herkunftsdeutungen etwas schwierig , ich habe allerdings einige gefunden:

Auszug aus Wiktionary https://de.wiktionary.org/wiki/jemanden\_in\_den\_April\_schicken :

Herkunft:
In ganz Europa werden am 1. April Personen zum Narren gehalten. Vielleicht lässt sich diese Sitte mit der Verlegung des Neujahrstages vom 1. April auf den 1. Januar im Jahre 1564 erklären. Zu Neujahr beschenkte man sich gegenseitig und erhielt diesen alten Brauch in Form von Scheingeschenken und unsinnigen Aufträgen am 1. April.[1] Auch kann es sein, dass in den Jahren nach 1564 viele Leute das neue Datum vergaßen und sich am 1. April auf das Neujahrsfest vorbereiteten, was dann vergebliche Mühe war.[2] Jedoch ist dies nicht der einzige Erkärungsversuch. Laut Ovid kommt der Monatsname April vom lateinischen Verb aperire → la (öffnen) und sei gewählt worden, weil der Frühling alles „öffne“. Der 1. April wäre dementsprechend der Rest alter Frühlingsbräuche ähnlich den Narreteien der Fastnachtszeit. In diesem Zusammenhang stehe der Getäuschte für den Winter, der all seine Macht verloren habe und den Launen des Sommers ausgeliefert sei.
Daneben gibt es biblisch-religiöse Herleitungsansätze. Wenig plausibel erscheint allerdings die Variante, dass der 1. April eine Erinnerung an Jesus Christus' sinnlosen Gang von Pontius zu Pilatus sei, denn zumeist werden wenig verständige Leute oder Kinder in den April geschickt. Zudem ist die Redewendung in der indogermanischen Welt weit verbreitet, was einen vorchristlichen Ursprung nahelegt.[3] Bezeugt ist die Wendung bereits seit dem Anfang des 17. Jahrhunderts.[4]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marmarinchen
22.03.2016, 13:36

Wow Danke ;-) das ist auf jeden Fall was, mit dem mein Kleiner ordentlich was zum Lesen und Nachdenken hat. Vielen Dank 

0

Was möchtest Du wissen?