Woher kommt eigentlich das ganze Wasser auf der Erde?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Genau diese Theorie hat auch weiterhin bestand, denn gleiche Verhältnisse von Wasserstoffisotopen deuten darauf hin. Das Wasser war/ist dabei auch teilweise mineralisch gebunden, solches Wasser findet man z.B. auch auf dem Mond.

http://news.nationalgeographic.com/news/2014/10/141030-starstruck-earth-water-origin-vesta-science/

Es wird ebenfalls für möglich gehalten, dass andere Planeten des Sonnensystems zu früheren Zeiten (mehr) Wasser hatten. Wasser geht aber auch ständig verloren (das hatte ich dir glaube ich auch schonmal bei einer entsprechende Frage hier versucht zu erklären). https://en.wikipedia.org/wiki/Atmospheric\_escape

Es entweichen keine Wassermoleküle aus er Atmosphäre, aber Wasserstoff, der durch verschiedene Reaktionen frei werden kann und das wirkt sich dann früher oder später auch auf die Wassermengen aus.

Wasser scheint zwar sehr viel vorhanden zu sein, das wirkt aber nur durch den großen Anteil an der Erdoberfläche so. Der Massenanteil des Wassers an der Erdmasse beträgt 0,0X Prozent, ist also verschwindend gering. Daher scheint die Theorie der Asteroiden und Kometen als "Wasserlieferanten" gar nicht mehr so unwahrscheinlich.

Das alles spielt sich in Dimensionen von Zeit und Massen ab, die man sich kaum vorstellen kann, daher kann es schon mal unwahrschienlich wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Betterhose
08.07.2017, 02:04

Eine sehr schöne Antwort. Mein Respekt. Die Leute vergessen oft woraus unser Planet überhaupt besteht, sondern sehen nur die Meere an der Oberfläche. Dabei bewundern sie nur den Wasserfilm auf der Eierschale die wir Erdkruste nennen.

5

Alle anderen Planeten haben Probleme das Wasser auf ihnen zu halten.

Merkur und Venus sind zu heiss als das Wasser flüssig währe.

Mond hat keine Atmosphärere Wasser sieded entweder weil die Siedetemperatur sehr gering ist im Vakuum. Oder es verdunstet ins all. Oder gefriert.

Mars: kaum Atmosphäre. Temperatur deswegen ziemlich kalt. Wasser entweder gefroren (das gibts definitiv) oder ins all verflüchtigt.

Gasplaneten: haben keine feste Oberfläche Wasser von Meteoren verschwindet im inneren und misch sich als gas oder Flüssigkeit.

Pluto: keine Atmosphäre und definitiv zu kalt. Wasser gibs als Eis.

Ich glaube auf einem der Jupiter eismonde wird ein Ozean mit flüsiggem Wasser unter einer sehr sehr dicken Eisschicht vermutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
08.07.2017, 01:43

Wie bitte? Wie sollte etwas ins All verdunsten können? Schon mal was von Gravitation gehört?

0

Auch auf anderen Planeten gibt oder gab es mal viel Wasser. Der Mars z.B. hat viel Wasser in Form von Eis (Permafrost) unter seiner Oberfläche und teilweise auch Eispole (neben Trockeneis). Auf der Venus gab es Ururzeiten vermutlich mal Ozeane (genau wie einst auf dem Mars) und viele der großen Monde der Gasplaneten haben eine Eisschicht. Die Gasplaneten besitzen neben einem Gesteinskern auch einen großen Eiskern, bei Uranus und Neptun ist er sogar größer als der Gesteinskern. Selbst auf dem Mond gibt es vermutlich Eis in tiefen Kratern in Polnähe, da dort nie ein Sonnenstrahl hinkommt. Da der Mond aber keine Atmosphäre hat, verflüchtigte sich das allermeiste Wasser wieder ins All nach den Einschlägen. Dieses Eis ist während des sog. großen Bombardements (vor ca. 4,1-3,8 Milliarden Jahren) auf den Mond gelangt, durch Einschläge von Kometen, die ja hauptsächlich aus Eis bestehen. Genau so gelangte das Eis damals auch auf die Erde und die anderen Planeten und Monde. Auf der Erde verdampfte es bei den Einschlägen, der Wasserdampf sammelte sich in der Atmosphäre an und nachdem diese unter 100 Grad auskühlte kondensierte es quasi als Regen aus. Bis sich die Meere bildeten vergingen wohl zehntausende von Jahren, es regnete also sehr lange. Auch Asteroiden brachten wohl Eis, denn wenn sie aus dem Bereich der Eislinie kommen, haben auch sie eine Eisfracht. Wasser war aber vermutlich auch schon in der Gas- und Staubwolke enthalten aus der auch die Planeten entstanden, dadurch war Wasser auch im Gestein gebunden und wurde bei geologischen Prozessen (z.B. Vulkanen) als Wasserdampf in die Atmosphäre freigesetzt, wo es dann später auch wieder ausregnete.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwa 20.000 Meteoriten mit einer Masse von mehr als 100 Gramm erreichen pro Jahr die Erdoberfläche. Das sind schätzungsweise 4 Tonnen Meteoritengestein pro Tag, das die Erde da aufnimmt. Im Jahr sind das rund 1.460 Tonnen und in 4,6 Milliarden Jahren rund 6.700 Milliarden Tonnen Gestein. Das damit importierte Wasser dürfte wohl reichen, um die Ozeane zu füllen.

Und auf so kleinen Himmelskörpern wie z.B. dem Erdmond kann sich mangels Gravitation keine Atmosphäre halten und damit auch kein flüssiges oder gasförmiges Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich keinesfalls als Experte bezeichnen, aber ich denke es hat mit der Atmosphäre auf der Erde zu tun. Wenn Wasser in den gasigen Zustand wechselt ist es noch immer schwerer als das uns umgebende Sauerstoff- Stickstoffgemisch und bleibt in den unteren Schichten bis es wieder kondensieren kann.

Auf anderen Planeten könnte es durch Stürme auf der Planetenoberfläche oder sonstige äußere Einflüsse dem System entweichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Betterhose
08.07.2017, 01:29

Es kann natürlich auch sein, dass es auf anderen Planeten neue Verbindungen eingeht und nun nicht mehr in seiner Ursprungsform als Wasser zu finden ist.

0
Kommentar von tommy4gsus
08.07.2017, 01:30

Hallo - ich rede von der Erdgeschichte. Und Stürme auf unserer Oberfläche gibt es auch.

Ein Entweichen von Wasser im System - auch auf anderen Planeten - ist allein schon aus Gründen der starken Gravitation völlig unmöglich.

0

Du hast vergessen, dass der getroffene Himmelskörper das Wasser auch festhalten können muss. Wenn er zu klein ist, ist das Wasser ratzfatz weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil nur die Erde in dem Abstand von der Sonne ist, in dem Wasser flüssig bleibt. Die anderen Planeten sind zu heiss oder zu kalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte die Theorie das, dass Wasser über Meteoriten auf die Erde kam auch für unlogisch. Wenn man bedenkt wie viel Wasser es allein in den Meeren gibt, wie viele Meteoriten hätten da einschlagen müssen auf der Erde? Und dann ist es ja so das, dass Wasser auch irgendwie in die Meteoriten kommen hätte müssen, wie hätte dies geschehen sollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
08.07.2017, 12:07

Ich halte die Theorie das, dass Wasser über Meteoriten auf die Erde kam auch für unlogisch.

Logik ist aber kein Instrument, das hierbei irgend eine Rolle spielt. Ebensowenig wie unser spezifischen (Un-)Vermögen, dass zu verstehen oder eben auch nicht.

dass Wasser auch irgendwie in die Meteoriten kommen hätte müssen, wie hätte dies geschehen sollen?

Woraus besteht denn Wasser? H2O. Wasserstoff und Sauerstoff. Zwei der häufigsten Elemente im Universum.

Ich bin gespannt über Deine Forschungen zum Thema. Wann können wir mit einer Veröffentlichung rechnen?

3
Kommentar von Agronom
08.07.2017, 12:20

Wo gibt es denn so viel Wasser auf der Erde? Es macht weit unter 0,1% der Erdmasse aus, das ist verdammt wenig. Leider zeichnen sich tommy und du meist dadurch aus, durch mangelndes Verständnis anerkannte Theorien zu kritisieren.

Wasser dürfte es geben, seit es den ersten Sauerstoff im Universum gibt. Es gibt praktisch kaum Sauerstoffmoleküle (O2) im All, der meiste Sauerstoff ist in Form von Wasser oder anderer Form gebunden. www.sciencemag.org/news/2015/05/why-there-so-little-breathable-oxygen-space

Wasserstoff und Sauerstoff sind 2 der 3 häufigsten Elemente, es ist also alles voll mit Wasser und daher findet es sich auch in allen möglichen Himmelskörpern.

3

Andere Theorie :
Bevor die Erde fest
wurde, bestand sie aus kleinsten Steinchen, Gasen und Tröpfchen, die
sich erst nach und nach zu einem Planeten zusammenschlossen. Manche
Wissenschaftler glauben, dass bereits in diesem Staubwirbel die Gase
Wasserstoff und Sauerstoff vorhanden waren, die zusammen Wasser bilden.
Nach der Entstehung der Erde soll das Wasser über Vulkane als Dampf an
die Oberfläche gekommen sein. Dort kondensierte es und wurde flüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
08.07.2017, 01:34

Ja, diese Theorie kenne ich ebenfalls. Womit die Wissenschaftler mit ihrem Latein am Ende sind. Es gibt nur diese beiden.

0

Wahrscheinlich vom Neptun .Meteoriten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?