Woher kommt dieses essen gehen bei Dates?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Essen verbindet und ist gesellig. Außerdem lassen sich dabei sofort Manieren und Gewohnheiten feststellen...

Ich finde es die beste Art und Gelegenheit um einen potentiellen Partner gleich am ersten Abend richtig einzuschätzen.

Das ist aber nur (m)eine persönliche Meinung.

Essen gehen....

Es hat diverse positive Aspekte.

Die Nahrungsaufnahme ist etwas ziemlich intimes, privates. Man nimmt einander in einem recht verletzlichen Moment wahr. Beim Essen selbst verstellt man sich eher nicht. Man gibt sich also dann so wie man wirklich ist. Man erlebt den Gegenüber also bei seinem Essverhalten.

Man merkt ob der Gegenüber fürsorglich ist (zumindest aktuell), oder egoistisch (im Sinne von "das Essen sich selbst reinschaufeln, ohne Rücksicht, ohne zu schauen ob der Gegenüber auch noch Hunger hätte).

Geht man richtig zusammen zum Essen irgendwohin, erlebt man den Gegenüber bei der sozialen Interaktion mit anderen Menshcen (Bekannten oder Fremden). Das, was man da erlebt - das wird sich früher oder später innnerhalb der Beziehung auch abzeichnen. Sein/ ihr Verhalten gegenüber der Bedienung oder gegenüber anderen Gästen. Sein/ ihr Gesprächsverhalten gegenüber dem Datepartner.

So gesehen muss man ja auch nicht in ein Restaurant gehen. Ebenso könnt man auch zusammen ein Picknick vorbereiten und dieses dahh gemeinsam irgendwo genießen. Oder einer kocht für den anderen.

Interessant, vielen Dank.

0

Ich denke Essen miteinander zu teilen ist eines der ältesten sozialen Rituale überhaupt. Das Beschaffen von Nahrung war früher existenzieller und wichtigster Bestandteil des Lebens. Ein Großteil ihrer Zeit verbrachten die Menschen damit. Einem anderen Menschen von seinem Essen etwas abzugeben, war eine der höchsten Formen von Anerkennung.

Davon ist wohl noch einiges übrig geblieben.

LG, Ralfi.

Ex-Freundin ist Narzisstin. Hat Schluss gemacht und meldet sich nicht mehr. Ist das nicht untypisch für Narzissten?

Hallo :)

Also meine Ex-Freundin ist eine Narzisstin. Vor 3,5 Wochen, hat sie mit mir Schluss gemacht. Es hat sich schon so angedeutet und sie hatte mir damit auch gedroht. Weil ich sie meinte, wenn ich sie kritisiere wäre das Mobbing, oder hat es zumindest damit verglichen. Dann wollte ich nicht bei ihr übernachten, da hat sie auch wieder ein Spiel drauß gemacht und meinte, ich würde sie nicht ernst nehmen und ihr nicht glauben und deswegen macht es keinen Sinn. Jedenfalls hat sie oft regelrecht nach Dingen gesucht, über die sie sich wieder auslassen kann.

Es hat einfach keinen Zweck mehr, war ihr Satz und sie hat es über WhatsApp geschrieben. 5 Tage zuvor hatten wir uns noch getroffen und da war schon so eine eisige Stimmung. Ich meinte, wenn sie Schluss machen will, soll sie es mir jetzt sagen, dann gehe ich halt. Und da meinte sie noch:"Ne, dass will ich ja auch nicht." Zwei Tage später hatte sie sich auch noch entschuldigt dafür, dass sie so drauf war und dann wieder zwei Tage später, macht sie Schluss.

Sie wollte mit mir auch nicht mehr reden, ich meinte, dass es doch fair sei, aber sie hat keine "Nerven" mehr dafür.

Über Weihnachten hatten wir wieder geschrieben und dann nochmal nach Neujahr bis Mittwoch. Und seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört.

Narzissten geben doch eigentlich nicht so schnell auf oder? Das verwundert mich ehrlich gesagt. Meint ihr, da kommt noch was?

(Woher ich weiß, dass sie ein Narzisstin ist? Ich kann das nicht alles hier beschreiben, aber im Laufe der Zeit bin ich dahinter gekommen und eigentlich kann ich es immer noch nicht wahrhaben.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?