Woher kommt dieser Drang, sich über "die heutige Gesellschaft" zu beklagen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das hat mit der NULL-PUNKT Verschiebung zu tun, also mit der eigentlich notwendigen Balance in Sachen der Gefühle. Werden also durch äußere Einflüsse bei einem Menschen die Werte verschoben, dann verändert sich auch die Bewertung der Dinge.

Würde also ein Häftling jeden Tag fünf Stockhiebe bekommen und zu Weihnachten nur zwei, dann redet der lange gut, über diesen Brei.

Bekommen es Menschen jedoch ständig mit idealisierten Vergleichen zu tun, dann geht der Neutralpunkt in die andere Richtung und damit auch die Bewertung.

Das ist mal eine Antwort, die für mich Sinn ergibt :) danke

0

Schon in der Antike war die " alten " mit der Jugend nicht zufrieden und es gab Beschwerden ,weil es in der Natur der Jugend liegt eigene Wege zu gehen und Erfahrungen zu sammeln. 

Das andere ist dass unsere Gesellschaft nich so frei und offen ist, manche Behörden od einzelne Polizisten gehen rigoros vor ,manchmal auch härter als es vom Gesetz her sein sollte.

Dann war der Leistungsdruck noch nie so hoch wie heute und die Spaltung der Gesellschaft zwischen Arm und reich noch nie so gross. 

Zum einen Denken die Leute an ihre Kindheit und sehnen sich daher ,wenn diese schön war in die Vergangenheit zurück, zum anderen war die Gesellschaft politisch und Arbeitsmässig in den 1970 ern und 1980 ern tatsächlich offener wie heute.

Dass die Spaltung in Arm und Reich noch nie so groß war, stimmt einfach nicht. Glaubst Du, dass es im Frühkapitalismus zwischen Fabrikbesitzern und Schuhputzern anders war, oder im Mittelalter zwischen  Großgrundbesitzern und Leibeigenen, oder im alten Rom zwischen Milliardären auf Capri wie Cicero und den Sklaven.

Im Vergleich zu früheren Zeiten leben heute sogar Hartz IV Empfänger wie Fürsten.

0
@mychrissie

Ich meine in der neueren Zeit von 1960 bis 1995 war der Mittelstand größer die U terschicht kleiner .

Danach beginnt bis heute sich der Mittelstand aufzulösen, wenige schaffen den Sprung nach oben zu den reichen ,aber viele steigen ab in die Unterschicht das meine ich damit .

0

Hallo :-)

Die moderne Haltung, die Glück davon abhängig macht,
alles zu bekommen, was man will,
führt leider zielstrebig über Unzufriedenheit ins Unglück.
Glücklich werden wir dagegen,
wenn wir alles wollen, was wir bekommen.  ;-)))

Sonja:

Pflichte dir bei. Ich ergänze: "..alles zu bekommen was man will, möglichst ohne Gegenleistung."

1

ich glaub da verstehst du was nicht ganz richtig. Die Leute die sich über die Gesellschaft beschweren, vergleichen die heutige Zeit für gewöhnlich nicht mit der Vergangenen. Den von dir genannten Spruch, dass früher alles besser gewesen sein solle, wirst du in den Fragen so gut wie nie finden. Den meisten Fragenden fehlt es ohnehin an Lebenserfahrung um so eine Behauptung mit Bespielen untermauern zu können.

Mal abgesehen davon, gibt es eben sehr viel an der heutigen Gesellschaft zu bemängeln, ich wüsste gar nicht wo ich anfangen sollte. Wie du siehst, spreche auch ich von unserer heutigen Gesellschaft; aus dem einfachen Grund, weil ich mich nicht auf Aufzeichnungen früherer Zeiten verlassen will, ansonsten würde ich sagen, dass die Gesellschaft von Grund auf schlecht ist, und es nichts mit dem Datum zu tun hat.

Ich wage ganz stark zu bezweifeln, dass es früher besser war. Es gab vielleicht noch keine Smartphones, aber bisher hatte jede Generation mit ihren Problemen zu kämpfen.

Neulich habe ich sogar gelesen, dass das Konsumieren der Serie "The Walking Death" ein Zeichen der Verkommenheit der heutigen Jugend sei.

Offensichtlich hat die Elterngeneration vergessen, dass sie 1939 selber ostwärts als "The Walking Death" unterwegs war. Und ihre Elterngeneration war auch nicht besser, als sie Lieder gegen den "Franzmann" singend in den Tod marschiert ist.

Das Polemisieren gegen die "Jugend von heute" und ihren "Sittenverfall" ist nicht nur schwachsinnig, sondern auch extrem einfallslos, denn es hält seit Jahrtausenden an und ist lediglich ein Verlust der Flexibiltät des Denkens im Alter.

Apropos: Ich bin 78.


Das früher alles besser war sehe ich nicht so.
Ich finde das einige Dinge besser sind als damals und einige Dinge damals besser waren als heute.
Ich finde halt das sich viel ändern muss bzw viele andere finden dass auch.
:D

itsme:

Mach doch einmal folgenden Versuch. Frag einen notorischen Querulanten, worüber er sich heute geärgert hat und danach worüber er sich gefreut hat.

Das Verhätlnis: 10 : 1.

Noch Fragen?

Eigentlich hast du Recht... Die Antwort gefällt mir :)

0

Ach Quark, es gibt kein Sittenverfall, ich weiß nicht wo du sowas gelesen hast, aber es ist definitiv Blödsinn.
Das Leben ist komplizierter geworden.
Je weiter die Schere zwischen Arm und Reich auseinander geht, desto gereizter werden die Menschen, das kann irgendwann schlimme Ausmaße annehmen.

Ich behaupte nicht, dass es Sittenverfall gibt, aber was ich hier täglich so alles lese... Schaust du nie bei den Guten Fragen rein?

0
@itsme21

Ich schreib hier noch nicht so lange, aber ich habe hier noch nichts Außergewöhnliches gelesen, ich bin schon sehr lange im Net, da muss man ein dickes Fell haben und nicht alles ernst nehmen, hier lassen die Menschen ihren Frust ab, was ja auch gut so ist, besser im Net, als wenn sie es im realen leben tun.
Bei Facebook und Youtube schreib ich viel, da ist es schlimmer aber wat solls, es gibt viele nette Menschen und die anderen, damit muss man leben.

0
@SiroOne

Da hast du auch wieder Recht... ich weiß auch nicht, die Frage interessierte mich einfach irgendwie. Danke für deine Antwort :)

1

Was möchtest Du wissen?