Woher kommt diese Online-Marketing Methode?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unser Gehirn ist grundsätzlich eher nicht in der Lage Werte richtig einzuschätzen. Vor allem nicht, wenn es um unbekannte Produkte geht. 

Allerdings fällt es auch den meisten Menschen schwer alltägliche Dinge zu bewerten. Das fängt schon im Supermarkt an, die übrigens im kleinen die gleichen Systeme nutzen. Wer kann schon sagen, ob der Preis mit 2,99 € für einen Brokkoli teuer oder günstig ist? Wenn daneben allerdings ein Blumenkohl für 1,59€ liegt, kommt der uns auf jeden Fall günstig vor.

Das Problem: Vielleicht sind ja beide Werte viel zu hoch und man sollte nicht mehr als 1,29 € zahlen.

Im Informartionsmarketing ist das Problem jetzt deutlich umfassender. Denn eine Datei, ein Video oder ein Ebook hat erst mal gar keinen Wert. Also muss man als Verkäufer einen Bezugspunkt herstellen. Damit der Kunde ein Gefühl dafür erhält, was er eigentlich da erhält. 

Das gleiche passiert beim Autokauf. Wenn man sagt, man möchte ein Auto für 10.000 € kaufen, zeigt der Verkäufer einem immer erst mal eins für 17.000,- €. Damit man sehen kann, was man verpasst. Dann zeigt er ein ganz schlechtes Modell für 9.000,- € was natürlich nichts im Vergleich zum vorherigen darstellt.

Als Kompromiss bekommt man dann ein Auto für 12.500,- verkauft, da sind zwar nicht alle Extras drin, aber immerhin besser als diese schäbbige Karre für 9.000,- €. Das man 25% über seinem Budget ausgegeben hat stört gar nicht mehr.

Das schöne beim Informationsmarketing ist jetzt, das es gar keinen "echten" Preis gibt. der Verkäufer nimmt den Preis, den er durchsetzen kann. Und den testet er meistens in verschiedenen Aktionen. Und wenn er den "WERT" auf 3.000,- € festsetzt und dann für 10% davon verkauft, stimmt es, dass die Gier und die Verlustangst beim Käufer einsetzen.

Ist eine ganz fiese Masche, von Leuten die Produkte für viel Geld verkaufen wollen die eigentlich nicht mal den preis wert sind der am Ende zu Stande kommt

Kommt aus der Psychologie. Und zwar hat es den Sinn das sich durch das nennen einer riesigen oder großen Zahl am Anfang ein sogenannter Anker für die Person am Anfang des Textes setzt. Damit prägt sich im Gehirn für diese Person ein Geldwert für das ein was Sie bekommen würde wenn Sie das Produkt kauft. Der im diesem Fall oftmals natürlich sehr hoch angesetzt wird. Durch die stetige Verringerung des Preises + oftmals gepaart mit einem angeblichen Rabatt denkt der Kunde dann nicht nur das er ein unglaublich günstiges Angebot bekommt (was nicht der Fall ist, denn es ist der Reguläre) sondern oftmals kommt noch eine Verlustangst dazu bei der er denkt dieses Angebot bestehe nur jetzt! 

Was möchtest Du wissen?