Woher kommt diese Antriebslosigkeit und Gefühlsleere?

2 Antworten

Nun, was du schilderst, können durchaus die typischen Begleiterscheinungen einer Depression sein. Sowohl die Antriebslosigkeit wie auch ein Gefühl 'innerer Leere'.

Wenn du jetzt SSRI-Medikation bekommst, dann wird es auch etwa drei Wochen oder sogar etwas länger brauchen, bis du eine wirkliche Besserung feststellst.

Ansonsten gilt neben psychotherapeutischer Unterstützung Sport bzw. aktive Bewegung (Nordic Walking, Schwimmen, Radfahren ...) zu den anerkannt hilfreichen Maßnahmen. In Großbritannien gilt das inzwischen als medizinische Grundbehandlung bei mittelgradigen Depressionen.

Das sind die typischen Symptome einer Depression!

Ich lebe seit Jahren mit Depressionen und habe schon verschiedene Antidepressiva eingenommen. Bis auf die Tatsache, dass ich durch die Einnahme derselben etwas mehr am „normalen“ Leben teilnehmen kann, hat sich nichts geändert.

Ich bin nach wie vor müde, schlapp, kraftlos, interesselos uvm. sowie sehr schnell überfordert.

Erwarte bitte nicht allzu viel von der medikamentösen Behandlung.

Wer verschreibt mir Anti-Depressiva?

Naja ich habe schon seit langer langer Zeit depressionen, sie äußern sich in motivations, antriebslosigkeit, lustlosigkeit und müdigkeit. Ich habe viele schulen verkackt weil ich einfach keine kraft hatte und mich psychisch nicht in der lage gefühlt habe überhaupt irgendetwas zu machen. Jetzt ist es wieder soweit das ich komplett streike und ich habe vor morgen früh zu meinem Hausarzt zu gehen und eine überweisung anzufordern. Ich bräuchte nur etwas, was mir den antrieb gibt. Wie zb. Anti-Depressiva.. Vielleicht würde es helfen wenn ich sage das ich eine zeitlang speed fast täglich konsumiert habe und in dieser zeit fühlte ich mich richtig gut. Wie eben ein normaler mensch weil die müdigkeit und antriebslosigkeit verschwand und ich irgendwie spaß an normalen dingen gefunden habe und unangenehme dinge garnicht so qualvoll und erdrückend waren. Sondern zwar unangenehm aber "machbar"... Obwohl ich eigendlich keine medikamente nehmen will denke ich das würd das beste sein es vorerst zutun ansonsten verlier ich job und alles wenn das soweiter geht.. Sollte ich beim hausarzt das mit dem speed erwähnen? Und das ich etwas "brauche" sonst verkack ich alles..? Wo gehts nach hausarzt hin?

...zur Frage

Diazepam das Richtige?

Ist Diazepam bei Flugangst und langen Fluegen das richtige Medikament? Oder gibt es bessere?

...zur Frage

Was ist Sympathie?

Hallöchen, ich frage mich was Sympathie eigentlich so genau ist, denn es kommt vor dass man unterschiedlichste Menschen mag, aber woher kommt dass, sie haben ja z. T. einen total anderen Charakter, Humor, Aussehen, Oberhaupt keine Ähnlichkeit? Warum mag ich diese Personen von Beginn an und andere nicht so gern oder gar nicht??

...zur Frage

Ist das irgendeine psychische Störung wenn man sich kranke Sachen denkt?

Also ich weiß nicht ob das eine Störung ist , weil man kann das auch gar nicht richtig mit Worten erklären , was ich denke. Ich denke mir mit Personen (die existieren und ich kenne) so nicht normale Sachen , man kann sowas nicht erklären, weil es voll vieles Verschiedenes ist. Und das ist keine Phantasie oder so , falls ihr das denkt , denn diese komischen Vorstellungen denke ich mir einfach so mitten am Tag , das kommt einfach und ich kann es auch nicht lassen mir sowas vorzustellen. Also wenn ich mir jetzt z.B. sage , ab heute will ich mir das nicht mehr vorstellen, dann geht das nicht , das kommt einfach , ich kann es nicht steuern. Also hat das auch nix mit Phantasie oder so zu tun. Ich denke mir nicht nur solche "kranken Sachen " mit Personen, sondern auch allgemein, wirklich man kann das nicht in Worte beschreiben , was das ist. Für euch scheint das bestimmt sehr merkwürdig vorkommen ,ich weiß . Und ja es ist auch schwer zu verstehen, vielleicht könnt ihr euch unter meiner Erklärung auch nix vorstellen. Aber trotzdem : kennt das jemand , oder kommt euch irgendwas in den Sinn , wenn ihr das liest und was könnte es sein? Und ist das vielleicht eine psychische Störung und vergeht sowas mit der Zeit auch wieder? Oder stellt sich sowas jeder vor ? PS: ich bin w/14 , falls das wichtig sein sollte

Bitte nur ernstgemeinte Antworten, denn diese Frage ist echt kein Spaß!

...zur Frage

Kann mir ein Psychiater verweigern....

Anti Depressiva weiterhin zu verschreiben. wenn ich glaube noch Depressionen zu haben. Kann ich mein Leben lang antidepressiva nehmen? und muss ich dann mein Leben lang zum Psychiater oder darf die auch ein hausarzt verschreiben....

...zur Frage

Mein innerer Gegner?

Hallo. Ich bin 15 und männlich. Ich habe immer wieder depressive Episoden. Immer wieder. Aber darum geht es in meiner Frage gar nicht so direkt.

Folgendes bitte wörtlich nehmen. Das ist keine Metapher, Anspielung, oder sonst was. Ich sehe, höre und fühle tatsächlich sowas. // Ich habe das Gefühl, dass irgendetwas in meinem Kopf ist, das dafür sorgt, dass ich so bin. Dass ich so verklemmt und irgendwie traurig und doch kalt bin. Dass ich alles aufgebe. Dass ich so oft solche Ausraster habe. Dass ich allgemein so komisch bin. In meinem Kopf sind tatsächlich 2 Seiten. Ich sehe mich und eine weiße (also durch und durch weiß wie die Farbe) Person, die gegen mich kämpft. Ich verliere aber durchgehend. Nach jedem Kampf geht es mir sehr schlecht und irgendwie bilde ich mir ein, dass er mit mir redet. Aber auch nur, wenn ich daran denke. Sonst höre (bzw. sehe) ich auch nichts. "Fühl dich so, du musst so sein!" und ich weigere mich wörtlich (in meinem Kopf). Dann tut mein Herz extrem weh. Oft muss ich dann weinen und breche zusammen o.Ä. Wenn ich mich nicht weigere, passiert nichts körperliches. Er will mich übernehmen. Meinen Körper. Meinen Kopf. Mich. Aber irgendetwas lässt das nicht zu (mein verlorenes stärkeres Ich?). Es kämpft durchgehend und schreit dabei extrem. Es gibt alles, aber verliert fast immer. Doch manchmal (!) habe ich diese Momente, wo ich total ruhig bin und stundenlang da sitze und (ich selbst) gegen ihn "kämpfe". Ich setze mich hin, mache Musik an und verschwinde in meinen Kopf. Stundenlang. In diesen Momenten bin ich sehr aufgebracht, aber doch zuversichtlich. Nach dem "Kampf" bin ich sehr erschöpft und gehe schlafen. Wenn ich gewonnen habe, geht dieser Typ für eine Weile weg (2-3 Wochen vllt) und ich gewinne überall. Schule, Hobby, ich habe mich selbst im Griff, Soziales Umfeld etc. Es ist wirklich schön. Irgendwann (aus dem nichts) kommt dieser Typ wieder und das gleiche geht von vorne los.

Es ist wirklich extrem belastend. Das Ding ist, dass ich ihn zwar sehe, aber er oft unterschiedlich aussieht. Eigentlich immer weiß, hat aber verschiedene Formen. Ich leuchte Rot und manchmal blau während des Kampfes.

Ich habe das Gefühl, dass das leicht verrückt ist. Ihr glaubt mir eh nicht, vermutlich. Das ist kein Troll.

Ich bitte um eine Vermutung. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?