Woher kommt die Vogelgrippe,Rinderwahnsinn,Schweinegrippe oder die Seuche?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Naja, wenn man eben mein Wiederkäuer zu fleischfressenden Kannibalen zu machen, muss man sich nicht wundern, dass Tiere krank werden und die Natur sich wehrt. Ich finde das absolut pervers und verwerflich.

In Massentierhaltungen kannst du nicht jedes Tier einzeln begutachten. Das sind SO viele. IN Deutschland werden jeden Tag 2 Mio Tiere geschlachtet. Also kannst du dir ja vorstellen, wie viele Masttiere es gibt (ohne Eier und Milch). Dann übertrag das mal auf die gesamte Welt. Das ist UNMÖGLICH. Das einzige was hilft ist: keine Massentierhaltung, deutlich weniger Eier- und Milchkonsum und artgerechte Haltung/Ernährung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann nur auf einen Teil der Fragen antworten. Der sog. Rinderwahn kommt davon, weil infiziierte Schafe zu Fleisch- bzw. Knochenmehl unters Kraftfutter von Rindern gemischt wurde, also völlig gegen die Natur gefüttert wurde. Die "Traberkrankheit" gab es schon in früheren Zeiten unter den Schafen und die Schäfer, die das Fleisch der ummerklich erkrankten Tiere aßen, wurden auch krank, wie eben auch die Menschen die infiziiertes Rindfleisch essen würden. Die Rinder sind durch die Unwissenheit oder Ignoranz der Menschen dran erkrankt.

Was die Keulung der Tiere betrifft, also das massenhafte Abschlachten der von Verdacht belegten Tiere, kann man nur wieder Empörung zeigen. Ich frage mich immer wie die Menschheit überleben konnte, ohne diese übertriebene "Vorsicht" die schon an Wahn grenzt. Aber wie schon ein Vorredner sagte: Es geht ums Geld und jedes Tier einzeln zu testen wäre zu teuer.

Aber man kann dem ganzen Irrsinn entgehen indem man konsequent nichts aber auch gar nichts aus dieser Massentierproduktion kauft und so teuer sind biologisch und tierrechtlich einwandfreie Sachen nicht! Klasse statt Masse! Da gibts z. B. online meinekleinefarm.org und andere.

Oder beim Direktvermarkter einkaufen, den es in jedem Bundesland gibt sobald man die Stadt verläßt und in die Randgebiete fährt.

ich lebe in Bayern und habe sowohl für Rindfleisch wie auch für Geflügel und Schwein, Eier, Milch und -produkte meine Bio-Direktvermarkter und Hofläden. Sogar das Fleisch für meine Hunde kann ich dort kaufen und es ist teilweise günstiger als das Futterfleisch aus sog. "konventionellen" Haltung. Die Milch 1,35€/Liter, Futterfleisch zwischen 2€ und 4€/Kilo, je nach Sorte; Hähnchen: 8€/Stück von ca. 1,5-2kg., Rindfleisch gemischte Pakete oder auch einzeln: 11€/kg. da sind Suppenfleisch; Hackfleisch, Braten, Rouladen gemischt, usw. Dafür weniger und seltener Fleisch essen, dann kostet es auch nicht mehr und man lebt vorallem viel gesünder wenn man ca. 2x wöchtl. Fleisch ißt.

Dasselbe gilt für Fisch, auch da gibts Fischereien, die ihre Bäche und kleine Seen befischen, ohne Schleppnetze und brutaler Netzfänge wobei die Fische unter der Last der Masse erdrückt und erstickt werden.

einfach im Internet suchen, dauert etwas aber dann hat man irgendwann seine Anbieter und kann zufrieden, gesund und vorallem mit reinem und gutem Gewissen essen!

Auf den Gesetzgeber ist dabei kein Verlaß, da zählt nur das Geld und der Profit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vogelgrippe kommt aus Asien
Könnte über Sibirien durch Zugvögel hierher gelangen, aber genauso durch Handelsbeziehungen, Futterimporte usw. Da ist man sich noch nicht sicher.

Rinderwahn, BSE kommt durch verfüttern von Tiermehl an Pflanzenfresser.
Ähnliche Krankheiten (Kuru) hat es auch bei den Kannibalen gegeben.

Die "neue" Schweinegrippe hat sich aus anderen Grippeviren entwickelt (Mensch, Schwein, Vogel), nach einer Theorie zuerst in Schweinen in Asien. Wurde nach Amerika eingeschleppt und hat sich von Mexiko aus verbreitet. 

Was meinst du noch mit Seuche?

Man kann nicht so viele Tiere einzeln untersuchen. Es nutzt offensichtlich auch die komplette Isolierung und aufwändige Hygienemaßnahmen nichts, denn auch in so abgeschotteten Betrieben hat es Ansteckungen gegeben. Was dafür spricht, dass Futterimporte beteiligt sind.

Das verfüttern von Tiermehl ist wegen BSE ja verboten worden, andere Ansteckungsmöglichkeiten gibt es wohl nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wo Krankheiten schon immer her kommen.

Aus Mutationen von Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Keimen.

Krankheiten gab es schon immer und die wird es immer geben. Wo genau etwas her kommt kann man nicht sagen.

Bei manchen Krankheiten ist ein Schutz möglich, bei anderen nicht.

Die Tiere werden einzeln begutachtet.

Massentierhaltung gibt es nicht - es gibt nur eine Einzeltierarthaltung und gerade bei der kann eine Seuche um sich greifen, da alle Tiere die gleiche Physiologie haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chatley
07.02.2017, 11:18

"Massentierhaltung gibt es nicht "

Hä ???? Auf welchem Planeten lebst du ? ;-)

0

Woher kommt die Vogelgrippe,Rinderwahnsinn,Schweinegrippe oder die Seuche?

Sind halt Krankheiten, genau wie der Mensch auch Krankheiten bekommt. Rinderwahnsinn kam von falscher Fütterung. Wiederkäuer mit Tiermehl zu füttern ist auch echt dämlich.

Warum werden die Tiere nicht einzelnd begutachtet?

Werden sie doch größtenteils. Wenn einer Symtome zeigt, dann kommt der Tierarzt. Man merkt es doch wenn einige Tiere nicht mehr futtern oder sich anderweitig auffällig verhalten!

Sollte man bei Massentierhaltung erst recht nicht vorsichtig sein?

Keine Ahnung was diese ominöse "Massentierhaltung" sein soll. Größere Betriebe haben viel weniger Probleme mit der Tiergesundheit. Und Tierseuchen kann man ganz einfach verhindern: z.B. durch Schweineboxen, welche auch regelmäßig gesäubert werden.

Es gibt mehr als genug Regelungen, welche den Seuchenschutz unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man alles machen - wäre vielleicht sogar sinnvoll sofern jeder bereit ist für ein Kilo Fleisch rund 10 Eur mehr zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich artgerecht Ernährt, did Massentierhaltungen abschafft & seinen Fleisch/ Milch/ Eierkonsum zurückfährt, dann wird sich was ändern & man könnte die Tiere besser begutachten aber mit rund zwei Millionen Schlachtungen in Deutschland am TAG, wird das wohl nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viren verändern sich ständig, daher kann man nicht dauerhaft vorsorglich dagegen impfen. Ein passender Impfstoff kann erst hergestellt werden, wenn die ersten Viren bereits im Umlauf sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Deine revolutionäre Idee unbedingt dem Agrarminister vortragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist bereits bei Massentierhaltung vorsichtig. Aber z.B. die Vogelgrippe wird von Vögeln aus der freien Natur eingeschleppt in Freilaufgehege.. Die kann man nicht alle untersuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlachten?!?

Die einzige Möglichkeit besteht darin, sehr viel weniger Fleisch in Form von Wurst und nacktem toten Tier zu sich zu nehmen. Und dann auch noch wesentlich mehr für das Weniger zu blechen.

Aber dann kommst du eher in den Konflikt, das Ammerliesle zu essen. Et kommt bekanntlich nix auf´n Tisch, wat ´nen Namen hat ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willst Du die Welt virensicher abschotten und wohin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaddyGallard
07.02.2017, 10:26

Ich hab da eine Theorie!

0

Was möchtest Du wissen?