Woher kommt die Redewendung "von Tuten und Blasen keine Ahnung haben"?

3 Antworten

Von Tuten und Blasen keine Ahnung
Bei drohender Gefahr zu tuten und zu blasen waren die Hauptaufgaben des Nachtwächters - einer der am schlechtesten angesehenen und somit untersten Berufsgruppen im Mittelalter. Wer nicht einmal für diese Aufgaben befähigt war, mußte danach besonders dumm sein. Die Redensart ist in der »Proverbiorum Copia«, einer Sprichwortsammlung des Eucharius Eyring (um 1520-1597) belegt, aber wohl wesentlich älter.

http://etymologie.tantalosz.de/v.php

Soweit ich das mal gelesen habe, ist mit dem Blasen das Löschen der Straßenlaternen, die früher noch Öllampen waren, gemeint. Man findet solche Rohre mit Blasebalg heute noch in einigen Kirchen, wenn der Küster damit nach dem Gottesdienst durch die Kirche läuft, um die Kerzen zu löschen. Das musste früher auch ein Nachtwächter in den Straßen machen und zu einer bestimmten Uhrzeit auf seiner Tröte tuten um die Sperrstunde anzukündigen. Wenn jemand diesen einfachen Job nicht auf die Reihe bekam, dann hatte er selbst von "Tuten und Blasen keine Ahnung"!

  • Redewendung stammt aus dem Mittelalter. Die Arbeit, die in den Städten am wenigsten angesehen war, war die des Nachtwächters (die zur Warnung eine Trompete bei sich führten). Aus Sicht der Stadtbewohner war deren einzige Kompetenz, Nachts aufzubleiben, herumzulaufen und bei Gefahr ins Horn zu stoßen. Wenn jemand selbst dazu nicht geeignet war, schien er zu nichts zu gebrauchen zu sein.*

http://de.wiktionary.org/wiki/von_Tuten_und_Blasen_keine_Ahnung_haben

Was möchtest Du wissen?