Woher kommt die Redewendung im Dreieck springen?

2 Antworten

Im Dreieck springen...wir, wenn wir uns aufregen oder wütend sind. Ursprung dieser Wendung ist das »Preußische Mustergefängnis Moabit« gegenüber dem Lehrter Bahnhof in Berlin: Als man im 19. Jahrhundert Kriminalität als »ansteckend« erkannte, kam man von den bis dato üblichen Gemeinschaftszellen ab und wollte durch völlige Isolation selbst beim Hofspaziergang im 1842/49 von Carl Ferdinand Busse als Kopie des Londoner »Pentonville« erbauten Zellengefängnis die gegenseitige Beeinflussung der Häftlinge verhindern. Hinter hohen Gefängnismauern fanden sich drei kreisrunde Spazierhöfe, jeweils in 20 um einen Beobachtungsturm sternförmig wie Tortenstücke gruppierte Dreiecke unterteilt, die wie in einem Panoptikum von einem einzigen Wärter in der Mitte eingesehen werden konnten. Da viele Gefangene diese Haft nicht ertrugen und dort im wahrsten Sinne »im Dreieck sprangen«, stiegen die Selbstmordrate und die Zahl psychisch Kranker so drastisch an, daß 1886 ein Nebengebäude zum Irrenhaus umgebaut werden mußte. In den Jahren 1957/58 wurde das Gefängnis abgerissen.

http://etymologie.tantalosz.de/i.php

Was möchtest Du wissen?