Woher kommt die Redewendung "bis in die Puppen"?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Spruch kommt aus Berlin des 18.Jh. Dort wurden, damals noch ausserhalb der Stadt, Denkmale berühmter Generäle und Adliger aufgestellt. Da es damals weit ausserhalb der Stadt war, war der Weg sehr weit. Die Statuen wurden bei den Berlinern "Puppen" genannt. Dank der Entfernung kam der Spruch für einen weiten weg, "bis zu den Puppen". Was sich dann über die Jahre zu "in die Puppen" änderete

kann auch aus dem tierreich kommen. wenn sich larven von insekten verpuppen. die puppe liegt dann über längeren zeitraum völlig bewegungslos, bis das vollentwickelte insekt ausschlüpft. der spruch könnte somit bezeichnent sein für jmd, der sich bei einer tätigkeit soviel zeit lässt bis er sich verpuppt sozusagen.

sagt http://www.geo.de/ unter Redewendungen

Ich kann da nichts finden.

Gruß engelhaar!

0
@engelhaar

GEOline, Mensch, Redewendungen => bis in die Puppen

0

Was möchtest Du wissen?