Woher kommt die Homosexualität?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Genau, kann dir das keiner sagen, dieses Thema ist noch nicht umfassend erforscht worden, und ich wüsste auch nicht wozu.

Aber so viel dazu;

Homosexualität ist allgemein etwas, dass sich in der Natur entwickelt hat.

Das Warum, ist der Teil der noch nicht so genau erforscht ist.

Man weiß mittlerweile, dass es kein Gen gibt, dass darüber entscheidet ob man homosexuell wird oder nicht. Allerdings hat es dennoch mit Genen zu tun, denn es handelt sich um einen epigenetischen Effekt, bei dem einem vorhandenen Gen eine bestimmte funktionsweise zugewiesen wird.

Die Gründe, warum Homosexualität auftritt, sind vielfältig, es kann sich um Machtrituale handeln (bei Hunden oder Seelöwen zum Beispiel), um Geburtenkontrolle, oder um Erhaltung der Art (bei Enten zum Beispiel übernehmen homosexuelle Paare die Aufzucht von Jungen, deren Eltern tot sind), oder um soziale Interaktion oder Stressabbau, Konfliktvermeidung (wie zum Beispiel bei Bonobos). Beim Menschen (und übrigens auch bei Delphinen) ist es wahrscheinlich letzteres, soziale Interaktion. Sex ist erwiesener Maßen nicht nur zur Fortpflanzung vorgesehen.

Das Wie und Warum liegt bislang noch im Dunkeln, und meiner Meinung nach Bedarf es dort auch keiner speziellen Vorschung, denn die Erkenntnis, warum wir (oder einige von uns) homosexuell sind, bringt der Allgemeinheit keinen Gewinn. Wir müssten einfach nur toleranter werden. Leider steigt mit zunehmender Intelligenz anscheinend auch die Bereitschaft Kriege zu führen und sich gegenseitig zu hassen und abzuschlachten. Zumindest haben wir als Menschen, es in dieser Disziplin ja zu Höchstleistungen gebracht, wobei wir doch annehmen, dass wir die intelligentesten Wesen auf dem Planeten sind.

Chrublick 18.08.2016, 19:23

gut geschrieben..

0

Welche sexuellen Vorlieben und Abneigungen man hat, hat meiner Meinung nach auch mit zufälligen Erlebnissen in der Kindheit und der Jugend zu tun.

Es ist natürlich auch genetisch bedingt und kann auch mit der Erziehung zu tun haben. Aber sein Kind durch entsprechende Erziehung in eine bestimmte Richtung zu bringen, halte ich für sehr schwierig. Wenn man damit übertreibt, kann man das genaue Gegenteil von dem erreichen, was man wollte.

Die sexuelle Orientierung ist eine Eigenschaft, die Menschen haben. Sie ist völlig wertfrei zu betrachten, so wie die Haarfarbe oder die Schuhgröße.

Wahrscheinlich ist das angeboren. Aber es muss letztlich völlig egal sein, welche Ursache für diese Eigenschaft vielleicht mal heraus gefunden wird.

Sie schadet niemandem, geht niemanden außer dem Betreffenden überhaupt etwas an.

Ich finde es immer sehr sonderbar, dass manche Menschen offenbar meinen, sie hätten das Recht, über Eigenschaften anderer Personen eine Meinung haben zu müssen.

Solche Homophobie ist nicht selten Folge von nicht ausgelebter eigener Homosexualität des Stänkerers.

Es ist Liebe, für eine Person empfinden, einen Menschen lieben, und das kann man nicht erklären. Ein heterosexueller Mann kann niemanden zu 100% sagen, warum er sich genau in die Frau verliebt hat ... Ich denke, die Sexualität hat überhaupt nichts mit der Erziehung zu tun. Meiner Meinung nach, lässt sich Sexualität nicht durch äußere Umstände und Einflüsse formen. Ich glaube, sie ist von Anfang an ich einem verankert, sowie von Anfang an die Möglichkeit besteht, dass sie sich im Laufe der Zeit ändert. Also meine Meinung: Den Ursprung der Sexualität eines Menschen lässt sich nicht erklären, weil man Liebe nicht erklären kann. Das ist vielleicht kindisch, aber es ist für mich irgendwie magisch ;)

Garlond 18.08.2016, 10:06

Liebe und Sexualität ist nicht das gleiche.

Liebe ist Wertschätzung von etwas oder jemandem, ob Mann oder Frau ist dabei völlig egal.

Sexualität wird überwiegend durch Hormone gesteuert.

0

die am weitesten verbreitete meinung heutzutage ist, dass homosexualitaet angeboren ist.

ich persoenlich gehe davon aus, dass es ganz unterschiedliche hintergruende haben kann, dass jemand sich als homosexuell empfindet. 

meiner ansicht nach ist jeder mensch von geburt an potentiell bisexuell und was er/sie aus dieser anlage in seinem/ihrem leben macht, haengt von sehr vielen verschiedenen faktoren ab.

Also mit der Erziehung hat das nichts zu tun. Das ist Quatsch. Das ist bei einigen Menschen nunmal so und ganz natürlich. Da muss man sich auch nicht schämen. Mensch bleibt Mensch.

Ich behaupte man wird nicht homosexuell geboren. Die Erziehung kann unter Umständen einen großen Einfluss darauf haben aber was ich wirklich denke ist. Man verluebt sich einfach in einen Menschen und bei warer liebe ist das Geschlecht doch vollkommen egal. 

Manche haben vielleicht in ihrer Kindheit Sachen erleben müssen die sie davor abschrecken einen mann lieben zu können (wenn zb der Vater die mutter geschlagen hat). 

Chrublick 17.08.2016, 22:50

ich denke auch so wie du das es ebenfalls eher Psychologisch ist. Danke für deine Meinung 👍 :)

1

Homosexualität kann nicht durch Erziehung bezweckt werden. Wenn ein Junge von zwei Schwulen Männern aufgezogen wird, macht ihn das nicht Schwul.

Google das mal. Es gibt verschiedene Theorien von Sexualforschern.

Chrublick 17.08.2016, 23:29

schon gemacht..

0

die kommt aus anderen sphären

(wegen genauer beschreibung wurde ich schon 2 mal gekillt)

Was möchtest Du wissen?