Woher kommt die depersonalisation?

4 Antworten

Depersonalisation ist meistens eine Folge von anderen psychischen Erkrankungen, allen voran Angststörungen. Tritt sie im Zuge von anderen psychischen Krankheiten auf, wird sie diesen untergeordnet, ein isoliertes Auftreten ist sehr selten.

Immer mehr häufen sich auch Berichte, dass Depersonalisation eine Folge von Rauschmittelkonsum (z.B. Cannabis) sein kann.

Bezüglich dem isolierten Auftreten ist nicht viel bekannt. Sicher ist lediglich, dass der Mandelkern (ein winziger Teil des Gehirns) daran beteiligt ist. Der Mandelkern ist z.B. auch zentral bei Angststörungen.

Eine Herkunft kann man nicht benennen. Genauso wenig wie es die Depression gibt und es dafür keinen individuellen Ur-Knall gibt.

Depersonalistaion ist eine Veränderung des ursprünglichen, natürlichen Persönlichkeitsgefühls, hervorgerufen durch einen veränderten Bewusstseinszustand.

Was tun gegen Depersonalisation?

Leide unter Depersonalisation, was soll ich tun?

...zur Frage

Gibt es skills für Derealisation?

Ich leide nun seit dem 20.10.14 an Derealisation und Depersonalisation.Seit etwa Anfang 2015 wurde es besser,jedoch blieb das "unechte"Gefühl bis heute.Ich denke auch nicht mehr dran,lenke mich ab,e.t.c.Aber sobald ich etwas berühre oder mich konzentriere,ist es wieder unreal :( Hat hier jemand vielleicht Tipps wie ich langsam aus der DR und DP rauskomme? Habe schon eine Psychologin gefunden,allerdings geht sie nie ans Telefon :(

...zur Frage

CBD gegen Derealisation/Depersonalisation?

Hab DR/DP seit ca 6 Monaten ausgelöst durch eine Panikattacke ich lese in Foren oft das geht von alleine weg denn seh ich Leute die schreiben dass die das seit 10 Jahren haben das beunruhigte mich ich dachte mir ich schau mal in Amerikanischen Foren und schaue einige Videos von Amerikanern mit DP/DR an ich stoß auf ein Video (https://www.youtube.com/watch?v=L6G6ROoXdAE) Der Typ der meinte dass CBD Oil(Cannabinoiden) Oil ihn aus der DP/DR half sollte ich es mal Probieren? Es ist theoretisch Medizin und hilft gegen Krebs und Schizophrenie usw. das gibt mir gerade wieder Hoffnung.

...zur Frage

Depersonalisation/Derealisation - akute Selbsthilfe? Gibt es sowas?

Wie oben beschrieben. Habe seit neuestem einen Psychotherapieplatz, meine Therapeutin meinte, meine Beschreibung klingt sehr nach einem Wandelgrad zwischen Depersonalisation und Derealisation. Ich habe solche unwirklichen Erlebnisse schon länger (Monate), wenn ich ein besseres Gedächtnis hätte könnte ich sagen ob sie permanent oder episodisch auftreten.

Wie dem auch sei - ich leide ziemlich darunter (mal abgesehen davon, dass ich dafür einfach keinen Platz in meinem Zeitplan habe) und wollte fragen, ob es dafür (nicht destruktive) Arten der akuten Selbsthilfe gibt? Die Frage geht natürlich an all die, die es selber kennen und/oder sich gut damit auskennen.

Vielen Dank im Vorhinein

...zur Frage

Stimmt es das die Depersonalisation nie mehr weggeht?

Ich habe die Depersonalisation seit dem 20.10.14,danach fing die Derealisation an,die weg ist,jediglich ist die DP geblieben,zwar schwach,aber ich merks immernoch.Ich weiß auch nicht warum sie nicht weggeht,ich habe keine Angst,und habe die Sache erledigt die mich belastet hat :( kann die DP auch ein Lebenlang bleiben? Ich würde so gerne wieder alles richtig "fühlen"ohne das es unreal ist :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?