Woher kommt der Ausdruck Strauchdieb?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Strauchdieb, ein herumstreichender Dieb, besonders wenn er seine Dieberey auf öffentlichen Straßen ausübt, sowohl Land=, als Stadtstraßen, ein Straßenräuber; im Niedersächsischen Strunkröver. Alle Wortforscher leiten es von Strauch ab, und erklären es, so wie Buschklepper, von einem Räuber, welcher in den Sträuchen und Gebüschen auf die Reisenden lauert. Allein selbst nach dem Frisch war Strauch ehemals die Handlung des Herumstroichens, besonders in der Absicht zu rauben; daher auf den Strauch gehen, darauf ausgehen, und das Strauchreiten, das Rauben auf den Straßen zu Pferde; so daß die erste Hälfte dieses Wortes vielmehr zu streichen, herum streichen, herumstreifen, zu gehören scheint.

dieser "titel" kommt aus zeiten, als wir noch nicht in / mit grossen gepflegten gärten in grossstädten gelebt haben...

als man noch in kleineren dörfern wohnt, wo in / auf den flächen um den dörfern die sträucher und bäume wachsen konnten wie sie wollten - da wurde kein garten-design / gartenarchitektu betrieben - die strauchdiebe konnten sich herrlich hinter sträuchern verstecken... lg

Nur mal so geraten: Strauchdieb könnte es deswegen heißen, weil der Räuber sich in Sträuchern versteckt hält.

wär auch meine Idee!

0

Was möchtest Du wissen?