Woher kommt denn eigentlich dieses "moinsen"?!

6 Antworten

Moinsen kommt in zeitgenössischer Literatur vor, so auch in den "Büchern WERNER" - die teils im Schleswiger Umland inspiriert wurden...

so wie "grüßen", oder "moinsen" wie auch "Tag'chen" und "tschüss'chen sind Grußformeln. In Bayern ist das ein Servus, im Norden ein Moin, Moin. Im Kölner Raum ein "Jode Morge".

Ich begründe ein "Moinsen" als eine Unterart des Dialekts, abgeleitet von Moin, Moin und wiederum abgeleitet von "Guten Tag", nicht unter Guten Morgen, da sich alle irgendwie zu jeder Tages- und Nachtzeit mit "Moin moin" im hohen Norden grüßen.

Moin (Moijen) kommt aus dem Niederländischen und Friesischen und bedeutet "Schön". Gemeint ist: Ich wünsche einen schönen Tag. So kann man es hier in Norddeutschland auch den ganzen Tag über sagen, denn es heisst nicht "Morgen".

Moin, Moin.

Was möchtest Du wissen?