Woher kommen wir, wenn Gott uns geschaffen hat?

Support

Liebe/r LETSTHINK,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Oliver vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach christlichem Glauben ist jeder Mensch ein einmaliger und unwiederholbarer Gedanke Gottes. Wir haben auf Erden einen Platz und eine Sendung, die niemand ersetzen kann. Gott hat uns von Ewigkeit her erdacht und geliebt und uns dazu erschaffen, einst ewig mit ihm in Glückseligkeit zu leben. Bei der Empfängnis hat Gott uns eine unsterbliche Seele gegeben, in der Er selber gegenwärtig ist. Die Seele hat also Gott schon geschaut, bevor sie mit dem Leib verbunden wurde. Die Erinnerung daran ist von uns genommen worden, aber die Sehnsucht nach Liebe und Glück ist den Menschen geblieben. Ein Leben vor unserem jetzigen gab es nach christlichem Glauben nicht und es gibt auch keine Wiedergeburt nach dem Tod.

Auf dieser Erde haben wir nur ein Leben, auf dem wir unsere Ewigkeit vorbereiten. Gott will von uns geliebt werden und erwartet unsere Entscheidung. Dazu gab er uns die Freiheit. Nach diesem Tod kehren wir zu Gott zurück und er wird seine Verheißung an uns erfüllen.

Gott hat sein Universum und auch den Menschen aus dem Nichts erschaffen. Das gilt auch für die Evolution. Millionen von Jahren sind für Gott nur ein Augenblick, da er ganz Gegenwart ist. Evolution wird stattgefunden haben, aber unter der gezielten Planung Gottes. Deshalb ist die Welt kein Zufall, kein Chaos, sondern ein großartiges Ordnungsgefüge. Die Schöpfung dauert ja immer noch an. Denn würde Gott die Welt nicht tragen, würde alles in sich zusammenstürzen

11

NAJA! Dies sind nicht deine ureigenen Erkenntnisse, sonder dass, was die christliche Kirche ihren Gläubigen überstülpte. OYena

0
38
@OYena

das hat die kirche von aristoteles geklaut

0
39
@Nowka

Eine gute Antwort von Raubkatze, die alles verständlich zusammenfasst. Dh

0
22

Unsterbliche Seele? Ne, steht nicht in der Bibel. Im Gegenteil. Jede Seele kann auch sterben.

0
31

Und warum hat "er" uns die "Erinnerung" genommen? Misstraut "er" unserem "freien Willen"? Will "er" vermeiden, dass wir uns "erinnern", dass "er" uns schonmal hat "leiden" lassen? Oder dass vielleicht ein anderer Gott schonmal eine bessere Welt gestiftete hatte? Oder dass seine "Story" der Schöpfung doch ins Reich der Mythen und Märchen gehört? WAUM ALSO? Wenn Du sowas behauptest, musst Du mir auch diese Frage beantworten können, denn mit Deiner Behauptung weißt Du ja angeblich, dass "er" uns die Erinnerung genommen hat!

0
40
@Reisswolf53

ja, das möchtest du wohl gerne wissen und wie immer ist deine Fantasie auf dem falschen Weg. Die Erinnerung ist uns genommen worden, sonst hätten wir sie ja noch oder? Sterbliche Menschen können weder Gott schauen noch die Erinnerung daran haben. Außerdem ist es kein Dogma der Kirche,sondern es sind theologische Erkenntnisse, die man annehmen kann oder auch nicht.

0

Hihi, eigentlich wollte ich gar nicht antworten, sondern nur die Antworten der Anderen lesen....;-) Immer wieder herrlich, wie sehr fast jeder Mensch glaubt, die einzige Wahrheit zu kennen...;-) Ich kenne sie nicht, möchte aber einfach mal einen Denkanstoß geben: was, wenn jeder Mensch eine andere Erfahrung macht? Was, wenn die Christen tatsächlich von Gott geschaffen wurden? Wenn die Naturwissenschaftler aus der "Ursuppe" stammen und die Esoteriker von einem anderen Planeten? Wenn die Wiccas eine lange Reihe von Leben hinter sich haben und die Buddhisten zuvor eine Ameise waren? Das wäre doch toll, oder?! Vielleicht ist es ja tatsächlich so - das wäre zumindest eine Erklärung dafür, dass jede/r von seiner/ihrer Wahrheit so absolut überzeugt ist...;-)

47

Beste Antwort, die ich seit langem zu diesem Thema gelesen habe! :-)))

Du hast recht:

Es immer so, wie du glaubst, dass es ist!

0
38
@Angel84

Dann hätte der menschliche Geist ja eine unglaubliche Macht.

0
47
@Gronkor

Glaube versetzt Berge :-)

... und wenn man sich die Illusion so besieht, ist Geist grenzenlos kreativ...

0

Wir kamen aus dem Nichts. Gott hat dem Matsch (also Adam) den Atem, also auch die Seele eingehaucht. So denke ich es mir. Wobei ich gestehen muss, das ich gerade zum ersten Mal über diese Frage nachdenke. Ich glaube nich an die Wiedergeburt, aber ich glaube das unsere Seelen nach unserem Tod zu Gott kommen und dort dann das "ewige Leben" beginnt.

39

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit die, die an Ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Jn 3,16

0
31
@BabyShay

Ja , die Christen sagen , dass Gott die Menschen so geliebt hat , dass er seinen einzigen Sohn hat foltern lassen . Ist es Liebe zur Menschheit , dass Gott alle Menschen wegen dem Fehler von einem verflucht hat . Das ist keine Liebe sondern Ungerechtigkeit . Wahrscheinlich ist dem Gott der Bibel im Nachhinein eingefallen : Oh ich habe alle Menschen verflucht , obwohl ich sie alle liebe und im Nachhinein ist Gott selbst auf die Welt gekommen und hat sich foltern lassen .

Das ist Jenseits der Logik . Das hätte ich ja schlauer gemacht .

0
39
@user909

Gott hat seinen Sohn gegeben,damit wir frei von Sünde werden und einen Teil seines Königreiches erben dürfen.

Die Sündenfall war lange zuvor,aber Jesus allein ist der Weg um mit Gott versöhnt zu werden,denn er ist unschuldig für unsere Schuld gestorben!

Ausserdem haben Menschen Jesus gefoltert weil man ihn nicht als Gottes Sohn akzeptiert hat,obwohl er sich durch unzählige Wunder offenbart hat.

An Jesus Auferstehung haben sich 3000 Juden bekehrt,weil man ihm erst da richtig glaubte.

Jesus hatte aber auch Jünger und Menschen die ihm gefolgt sind,aber erst da haben ihm viele richtig geglaubt.

Der Gott ist der Bibel ist ein Gott der Liebe und Vergebung,er stösst keinen ab der zu ihm kommt,seine Sünden aufrichtig bereut und um Vergebung bittet.

Gott zeigt uns seine Liebe in Jesus welcher für unsere Schuld starb obwohl er unschuldig war,damit wir durch den Glauben an ihn als Gottes Sohn mit Gott versöhnt werden können.

0
22
@BabyShay

Ja, nur dass das ewige Leben auf der Erde stattfindet, nicht im Himmel. Zumindest nicht für alle. Die Menschen wurden schließlich für die Erde geschaffen. Warum sollten wir auf der Erde leben, wenn wir beim Tod alle zu Gott in den Himmel kommen sollten? Da hätter er doch einfach uns Menschen weglassen können und nur Engel erschaffen können.

0
11

Auch dieser Kommentar, ist christ-religiös gefärbt, und geht an der absoluten Wahrheit vorbei. OYena

0
44
@OYena

und was ist die absolute wahrheit?????????

0
26
@Saarland60

Gott hat auch im alten Testament immer wieder versucht die Menschen zur Umkehr zu bewegen. Leider ohne Erfolg, immer wieder haben sie sich beeinflussen lassen und schwere Fehler begangen. Die Opferung seines eigenen Sohns war das drastischste was er getan hat nach Sinnflut und Plagen und und und... Und auch das hat nicht bei allen gewirkt. Aber Gott wollte nun mal keine Puppen sondern Menschen mit einem eigenen Willen, manchmal denke ich das war der einzige Fehler.

0
53
@Engelsauge2010

Amen! Es gib nun mal Menschen, die brauchen augenscheinlich einen Führer, weil sie nicht in der Lage sind, selbständig zu laufen. Und Gläubige gehören ebenso augenscheinlich dazu.

0

Was möchtest Du wissen?