Woher kommen Sie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Tja - Fruchtfliegen sind einfach überall, wo man lebendiges Essen - meist Obst und Reste - offen herumstehen hat. Sogar auf Obstmessern sitzen sie, auch auf Gläsern, die man nach dem Schälen angefasst hat. Da hilft nur, alles sofort zu waschen bzw. abzudecken, was man kaum schaffen kann. Selbst im Kühlschrank leben sie weiter (und vermehren sich rapide) - ist mir passiert bei einem Stück Wassermelone UNTER DER FOLIE! 

Der einzig positive Aspekt, den ich persönlich bei Obstfliegen finden kann: sie sind meine 'Qualitätspolizei', denn sie gehen nur an Sachen, die ich auch ohne Schaden essen kann. Wo sie nicht drangehen, da gehe ich auch nicht dran.  Das passiert öfter bei gekauften Packungen mit noch so ansprechend aussehenden Früchten, die komischerweise auch ohne Kühlung nicht altern.
(wenn Erdbeeren mehr als drei Wochen ohne Kühlung immer noch wie am ersten Tag aussehen - ohne Obstfliege drauf - da wird mir ganz anders!). 

Da weiß ich dann auch, dass dieses Lebensmittel bestrahlt wurde. Radioaktiv bestrahlte Sachen gehören aber eben nicht zu meiner artgerechten Ernährung, und wenn man sie vermeiden kann, sollte man es tun. 

Leider hat der Mensch (bis auf sensible Ausnahmen) keine Sensorik, um so etwas festzustellen - und damit arbeitet die Lebensmittelindustrie. Man merkt normalerweise nichts - aber manchmal hilft der Zufall: nämlich wenn etwas bestrahlt worden sein muss, erkennt man es an den Symptomen -  dieses Hintergrundwissen vorausgesetzt:. Kürzlich hatte ich Tomaten (im Päckchen) gekauft, wo eine, als ich sie überbrüht hatte und mit dem Küchenmesser die Haut ablöste, einen gruseligen Anblick bot: die Samenkerne waren in der Tomate gekeimt und versuchten herauszuwachsen. 

Die Erklärung für dieses Phänomen habe ich gefunden: sie wurden - durch Überschreiten der Strahlungsstärke - versehentlich 'aktiviert', also auch noch schlampig bestrahlt: "Die Energie der Strahlung ist nach oben durch Vorschriften beschränkt, um eine Aktivierung der Lebensmittel auszuschließen:" (Quelle: wikipedia.org/wiki/Lebensmittelbestrahlung). 
Diese Tomaten durften dann nicht in meine Soße, klar - und ohne meine Obstfliegen als Hilfssheriffs esse ich nichts mehr.

Dass diese Methode bei konventioneller Ware eingesetzt wird, müssen Käufer wohl akzeptieren (ohne es zu wissen) oder es ist ihnen egal, gerade weil sie nichts darüber wissen. Die Industrie als Nutznießer wird sich hüten, über Lebensmittelbestrahlung groß zu informieren.
Dass aber im Zuge der fortschreitenden Anwendung des Codex Alimentarius (bitte googeln) vorgesehen ist, diese Bestrahlung auch bei biologisch erzeugter Ware anzuwenden - immer unter dem Vorwand, den Verbraucher schützen zu wollen - ist furchterregend - aber was solls: solange niemand davon weiß....!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was sie wollen na Frühstücken, wo sie herkommen da gibts möglichkeiten genug.Z.B ein Gelege eingeschleppt mit Einkäufen,Marmelade auf dem Tisch lockt auch von draussen auch Essig,Salate uns vieles mehr lockt die an.

LG sikas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Blumentöpfen gibt es auch solche kleinen nervigen Fliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilifee236
26.08.2016, 09:36

hm mag sein, aber Blumen hab ich auch nicht in meiner Wohnung...

0
Kommentar von padalica
26.08.2016, 10:11

nicht mal Pflanzen?

0

Was möchtest Du wissen?