Woher kommen Karpoi?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Karpoi kommen aus dem Griechischen (in griechischer Schrift Καρποί geschrieben).

Zu Karpoi (Καρποί) und dem Singular Karpos (Κάρπος) sind die entsprechenden lateinischen Wörter Carpi und Carpus.

Mit einer Annäherung an die griechische Kultur haben die Römer viel von der griechischen Mythologie übernommen (unter eigenen Personennamen, z. B. Ceres statt Demeter). Seit dem 1. Jahrhundert v. Chr./ 1. Jahrhundert n. Chr. hat sich so eine griechisch-römische Mythologie herausgebildet.

In der Buchreihe von Rick Riordan sind Karpoi Getreidegeister, Kinder und Diener der Göttin Gaia (die Erdmutter). Gegenüber der Göttin Ceres haben die Karpoi eine Abneigung, weil diese sie nicht wild wachsen läßt, sondern sie in Reih und Glied wachsen müssen und von den Menschen abgeerntet werden. Uneinheitlich ist, die Göttin des Ackerbaus (vor allem des Getreides) mit dem römischen Namen Ceres zu nennen und nicht griechisch Demeter wie die Karpoi und Gaia.

Anscheinend kommen die Karpoi in antiker Mythologie nicht in besonderen Erzählungen vor, sondern nur auf Inschriften oder im Zusammenhang mit Werken bildender Kunst.

In vielen Nachschlagewerken sind sie nicht angegeben.

kurze Erwähnung mit Hinweis auf eine griechische Inschrift aus Ephesos und einer Überlegung, sie als Daimonen der Fruchtbarkeit zu verstehen:

Otto Höfer, Karpoi. In: Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Herausgegeben von Wilhelm Heinrich Roscher. Band 2, Abteilung 1: Iache - Kyzikos. Leipzig : Teubner, 1890 - 1894, Spalte 967 – 968

Das griechische Wort καρπός (karpos) bedeutet „Frucht“, „Feldfrucht“, „Ernte“. Der Plural καρποί (Karpoi) bedeutet „Früchte“, „Feldfrüchte“, „Ernten“. Die Großschreibung als Karpoi zeigt die Personifikation als Gottheiten in der Mythologie.

zu Abbildungen auf Mosaiken zusammen mit der Göttin Gaia/Ge:

http://arachne.uni-koeln.de/arachne/index.php?view[layout]=relief_item&search[constraints][relief][searchSeriennummer]=300145844

http://arachne.uni-koeln.de/arachne/index.php?view[layout]=objekt_item&search[constraints][objekt][searchSeriennummer]=156417

https://arachne.dainst.org/entity/1253391

https://arachne.dainst.org/entity/1149259

http://www.theoi.com/Gallery/Z16.4.html

http://www.theoi.com/Gallery/Z15.2.html

Eine der Horen (Ὧραι [Horai]; lateinisch: Horae), Göttinnen der Jahreszeiten/göttliche Wesen des Zeitenwechsels, wird Karpo (Καρπώ; lateinisch: Carpo) genannt.

Karpos (Κάρπος; lateinisch: Carpus) ist Sohn des Windgottes (Westwind) Zephyros (Ζέφυρος, lateinisch: Zephyrus) und einer Hore. Karpos ertrinkt bei einem Wettschwimmen mit seinem Freund Kalamos (Κάλαμος; lateinisch: Calamus) im Fluß Maiandros (Μαίανδρος; lateinisch: Maeander). Kalamos wird in ein Schilfrohr verwandelt, Karpos in eine Feldfrucht (Nonnos, Dionysiaka 11, 385 – 481).

Hier liegt jeweils das gleiche griechische Wort zugrunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?