Woher kommen diese Panikattacken?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hallo erstmal. ich kenne alles was du aufgezählt hast sehr gut. erstmal empfehle ich dir zu einem therapeuten zu gehen und mit ihm darüber zu reden. das heißt nicht dass du irgendwie nicht normal bist oder irgendwas es ist einfach eine gute möglichkeit mit jemandem darüber zu reden der dich nicht verurteilt, nach eigener erfahrung.

wenn du das nicht willst, kann es einfach daran liegen dass du gestresst bist, etc. veruch über das einschlafen nicht zu viel darüber nachzudenken, ich kenn das das macht es nur schlimmer. du musst dir einreden dass es nicht schlimm ist wenn du nich einschlafen kannst und am nächsten tag mal müde bist. und wenn du einfach mal ne nacht nicht schläfst dann bist du am nächsten tag so müde dass es irgendwann einfach von selber passiert.

meine tipps: versuch deinen stress zu regulieren, keine filme, keine arbeit oder schule oder essen nach 18h abends. und mach den tag über viel sport. das powert dich aus und ist eine möglichkeit stress abzubauen. 

hoffe das hilft dir ein bisschen, viel glück:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heya,

ich kann dir zwar nicht sagen, woher deine Panikattacken kommen oder welche Gründe sie haben, aber ich zB. bekomme auch manchmal Nachts solche. Oder eben auch, wenn ich beim Einkaufen in einem zu vollem Laden bin. 
Das Beste wäre tatsächlich sich einen Therapeuten zu suchen, der sich mal durch deine Vergangenheit wühlt und guckt, welche Auslöser es haben könnte. Manche empfehlen auch Autogenes-Training (Entspannungstechniken). 

Leider kann ich dir da nicht wirklich mehr zu sagen, da solche Panikattacken viele Auslöser haben können. :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnoerpfel
04.08.2016, 23:40

Das kann allein durch die Geräuschkulisse im Laden entstehen, wenn alle durcheinanderbrabbeln und -rascheln. Oder durch das Engegefühl. Man kann da nicht mal schnell durchhuschen, wenn da 15 Mann vor einem stehen.

0

du musst versuchen nicht dagegen anzukämpfen..also wenn dein kopf doofe sachen denkt(kenn ich) denke ich meistens "das ist normal, ist jz halt so" solche gedanken sind wieköich normal.. ich hatte lange probleme damit aber das vergeht. versuche ein buch zu lesen, und wenn du an mittag schon am den aben denkst, dann denkst du halt daran! weisst du wie ichs meine? das ist alles psychisch bedingt. der abend kommt und geht, wir können nichts ändern ..versuche einfach deine gedanken laufen zu lassen und ihnen keine grosse aufmerksamkeit zu schenken..dann wird es irgendwann besser. sonst verkopfst du dich nur. glg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, erstmal will ich dir sagen, das dir das nicht peinlich sein muss. Das ist ein ganz natürlicher Urinstinkt der bei den meisten Menschen unterdrückt wird. In der Steinzeit hatte der Mensch halt noch natürliche Feinde die er im Dunkeln halt nicht sehen konnte. 

Ich hatte genau die gleichen Panikattacken die du beschreibst, teilweise einen Monat lang durchgängig, sodass ich meist indem Monat nur 2 Stunden schlaf täglich hatte. Das ist natürlich extrem doof. Ich hatte mehrere Therapeuthen die mir helfen sollten und komischerweise hat mir nur ein Tipp von einem Therapeuthen geholfen der nicht einmal darauf spezialisiert war :D

Ersteinmal würde ich grundsätzlich mit einem Nachtlicht schlafen, das mindert die Angst meist ein wenig, weil du den Raum im Blick hast. Ich hab damals, bevor ich das Nachtlicht hatte, immer das olle Licht an, so konnte ich zwar schlecht einschlafen und schlafen aber ich konnte schlafen. Das ist aber nicht das beste deswegen Nachtlicht. Und dann versuche vor dem ins Bett gehen das Licht auszumachen (außer das Nachtlicht halt) und stell dich neben das Bett. Auch wenns schwer fällt schließe die Augen und versuche dich auf deine Füße und den Boden zu konzentrieren. Du musst praktisch "verwurzeln" und dann ganz Tief atmen. Du wirst ganz ruhig und sobald das geschafft ist legst du dich hin und schäfst. Kein Handy mehr oder so nix. Einfach schlafen.

Später kannst du dir ein klaineres Nachtlicht hinstellen oder wenn du Lust hast auch mal wieder das helle falls du das in der Nacht nötig hast. Irgendwann gehts ganz ohne.

Ich schlafe jetzt sogar ohne diese "Methode" und bekomme ganz selten wieder dieses unwohlsein. Zum glück keine Panikattacken mehr. 

Ich hoffe ich konnte helfen und zur Not bei einer Panikattacke Licht an und was beruhigendes machen, Lesen oder so, Baden gehn egal was, aber danach auch wieder versuchen zu schlafen :)

Liebe Grüße Zeerid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe damit am besten mal zum Arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Torett

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?