Woher kommen die männlichen Paprikas?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Botanisch sind fast alle Nachtschattengewächse (dazu zählen Tomate, Paprika und Kartoffel) sind einhäusig. Somit sind Männliche Teile (Blütenpollen) und weibliche Teile (Fruchtknoten) in einer einzigen Blüte zu finden. Die meisten Paprika- und Chilisorten sind zudem selbstbefruchtend.  Aus den weiblichen Teilen bildet sich dann die Frucht (Botanisch eine Hohlbeere). Was du dann auf dem Teller hast, hat sich immer aus den weiblichen Blütenanteilen gebildet.

Wer auch immer das mit den Ausbuchtungen erzählt hat, der hat entweder keine Ahnung, oder dir einen riesigen Bären aufgebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal stark, dass du da was aufgeschnappt hast (oder dir jemand was erzählt hast), das vor dreieinhalb Wochen in Umlauf gesetzt worden ist. (Tipp: Es war dieses Jahr ein Freitag.)

Je nachdem, wie diese "Bäuche" ausgeprägt sind und wie herum man die Früchte hält, könnte der dritte von drei Bäuchen wie die Schrittgegend einer männlichen Schaufensterpuppe aussehen bzw. der dritte und vierte von vier Bäuchen wie das Dekolleté einer weiblichen Schaufensterpuppe. (Jedenfalls war das mein erster Gedanke hierzu.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist absoluter Quatsch. 

(Meine ausführliche Antwort hat eben leider gf gefressen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein typischer aprilscherz ist das gewesen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?