Woher kommen die Hassprediger und was wollen diese eigentlich erreichen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nur vorab....viele sind schon bestens informiert.

Hassprediger

Es gibt etliche Hassprediger die aus Organisationen in der islamischen Welt direkt in die Moscheen geschickt werden. Dabei geht es um die Verbreitung und der Festigung wahhabitischen Gedankengutes. Weiterhin finden sich etliche Hassprediger in der Gruppe der konvertierten Muslime, die einerseits konditioniert ihre wahhabitischen und salafistischen Ansichten verbreiten, und anderseits sehr gut Geld damit verdienen.

Christen und Muslime

Muslime glauben nicht an den selben Gott wie Christen. Betrachtet man den islamischen Glauben oberflächlich, dann gibt es zwar Indize für einen gemeinsamen Glauben, bei der genauen Analyse wird jedoch klar, dass der Islam eine Gegenreligion zu dem Juden- und Christentum darstellt. 

Gehen moderate und liberale Muslime, auch in Unkenntnis ihrer eigenen Religon, in der Darstellung freundlich zu Andersgläubigen um, so benennen die "Hassprediger" nur das, was der Islam tatsächlich lehrt. Dies geht soweit, dass es Hadithe (Überlieferungen) gibt, die die totale Vernichtung der Juden vorsehen. Dies ist auch unter Bezug auf unsere eigene Geschichte nicht zu dulden.

Tötungsverbot

IS, und natürlich alle anderen aggressiven Gruppen des Islam, verhalten sich mit ihren Taten absolut konform mit Koran und Hadithen. Das von Dir beschriebene Tötungsverbot existiert zudem nicht. Das Tötungsverbot bezieht sich ausschließlich auf Muslime. Dabei wird dann nochmal differenziert, ob der jeweilige Muslim auch die "richtige" Glaubensform praktizeirt, was zum Beispiel der Grund für Tötungen zwischen Sunniten und Schiiten ist.

Woher kommen die Hassprediger

Aus dem Islam. Es ist leider so, dass das Abschlachten von Ungläubigen bereits im Koran geboten wird. Man darf sich also nicht wundern, wenn manche das ernst nehmen.

Es ist aus verschiedenen Gründen falsch, wenn behauptet wird, dass islamistischr Terroristen nichts mit dem Islam zu tun haben.

Erstens einmal gibt es DEN Islam nicht. Es existieren etwa acht verschiedene Rechtsschulen, die sich in vielen Fragen diametral widersprechen.

Das zweite (und entscheidende) ist aber, dass es keine Institution und auch keinen allgemein akzeptierrten Konsens darüber gibt, wer für alle Muslime weltweit bestimmt, was die richtige und allgemeinverbindliche Koranauslegung ist. Damit wird die Sache aber zu einem muslimischen Problem.

Ein weiterer wichtiger Grund für das Vorhandensein islamistischer Terroristen ist aber, dass praktisch alle Muslime der Welt bis heute gebetsmühlenartig leugnen, dass der Terrorismus etwas mit dem Islam zu tun hat. Vielleicht hat er nichts mit IHRER AUSLEGUNG des Koran zu tun, aber wie schon obern beschrieben: ohne eine von der gesamten Umma akzeptierte Auslegung des Korans läuft das ins Leere.

Sie sollen sich ein Beispiel an dem Nordirlandkonflikt nehmen. Seine Lösung war auch erst möglich, als ALLE Beteiligten ihre Verantwortung dabei eingesehen haben. Diese Einsicht mangelt bei den Muslimen derzeit noch. Aber ohne diese ist keine Lösung möglich. Es liegt also an den Muslimen selbst, das einzusehen und auch praktisch umzusetzen.

was wollen sie erreichen?

Sie wollen genau jene Staatsform zerstören, die ihnen Sozialhilfe gewährt.

uns verunsichern. die Gesellschaft spalten. aber das schaffen die nicht, eil wir stark sind.

Gott beschütze uns! Amen

0

Dann informiere dich selbst auch und wisse, das der Meister ( Gott ) ein Werk zu Ehren wie auch ein Werk zu Unehren zu schaffen vermag und auch das Recht dazu hat ! Oder hat die  "Feindesliebe" keinen Stellenwert für dich ??  So sage ich dir diese Worte : Das schlimmste, was dem Teufel passieren kann, ist von dir geliebt zu werden ! Kannst du mit diesen Worten umgehen ??

Du weißt schon, wie Mohammed zu Lebzeiten seinen Glauben verbreitet hat, oder? Und du weiß auch, wie der Islam nach Mohammed verbreitet wurde? Immer noch gleich. und du kennst auch die für die Rechtfertigung nötigen Koranzitate? Selbstmord etwa ist immer verboten, außer beim Jihad. Na komisch.

Nur um ein paar Punkte zu nennen. Dazu fehlt eifach eine Reform des Islam, die wir auch in den nächsten Jahren nicht erleben werden, wenn ich mir die geselschaftliche Lage so ansehe. Du möchtest auch nicht mehr mit dem Christentum der Neuzeit leben.

die Menschen bleiben Blöd, egal ob die christen an die bibel glauben, oder die Moslems, ich finde das ist nur eine unötige Regel, wer nicht an die Regel hält stirbt. 

haßprediger kommen aus ihren haßlöchern und wollen die demokratie zerstören aus fanatismus

Es geht um Bodenschätze- Öle.

Den IS hat der westen gegründet
Amerika hat irak dem erdboden gleich gemacht um an die öle zu kommen ...
Afghanistan auch.Syrien ist auch dabei zugrunde zu gehen und wie stellt man das am besten an? Damit der westen sich das Öl krallen kann muss es einen grund haben um zu "helfen".Die bodenschätze liegen nunmal auf den ländern wo der Islam vertreten ist. Siehe da : Man mache moslems zu terroristen und dort einzugreifen um die zivilisten zu retten... und schon marschiert man mit seinen truppen ein und zerstört alles um an die Bodenschätze zu kommen.

Die leute hauen ab weil sie abgeknallt werden und kommen hierher und hier will sie keiner haben und gleichzeitig werden waffen nach syrien geliefert um die leute aus ihrem land zu verjagen..

aber ich glaub nicht, dass usa is gegründet hat. eher russland. weil russland die zivilisten in syrien bombardiert. russland leidet unter eu sanktionen und braucht jz geld deswegen erdöl aus syrien!

0
@kochmartin

Ähhm, Hillary Clinton hat sogar zugegeben, Al Qaida gegründet und finanziert zu haben und auch genau erklärt, warum. Genau die gleichen Gründe gibt es in Syrien.

1

Im grunde ist es egal es war der Westen. Und käufliche muslime lassen sich paar tausend euro in die hand drücken um von sich paar fotos kn syrien schiesen zu lassen damit die medien von den "radikalen islamisten" berichten können. Das ist denen lieber als das die ganze welt islamisiert werden würde weil dadurch milliarden an euro flöten gehen würden da es keine psychatire keine banken und kein alkohol mehr gäbe. Das ganze ist halt um den Islam schlecht zu reden und auch den westen davon fernzuhalten.Die kirche ist auch stinkreich duech den westen geworden,was meinst du warum es kirchensteuer gibt.

1
@acc2000

@acc2000: Niemand muss den Islam schlecht reden, um "den Westen davon fernzuhalten". Jeder Mensch, der einen Funken Verstand hat, bleibt dem Islam gern fern, wenn er einen Blick in die islamischen Länder wirft, und das nicht erst seit 2001.

2

Ich bin der überzeugung das Menschen egal welches glaubens miteinander Prima leben könnten aber da haben halt zuviele Zionisten Ihre finger im Spiel und solange es soetwas wie "Gier" gibt wird es auch keinen frieden geben leider

0
@acc2000

Ich bin der überzeugung das Menschen egal welches glaubens miteinander Prima leben könnten aber da haben halt zuviele Zionisten Ihre finger im Spiel

So lange man es sich so einfach macht, für komplexe Probleme nur einen Sündenbock zu finden, wird das vermutlich nichts mit dem friedlichen Zusammenleben.

Egal ob der Sündenbock die USA, Muslime, Zionisten oder sonst jemand ist. Für den Frieden muss zunächst dieses Feindbilddenken überwunden werden.

2

Ich denke du denkst falsch aber das ist deine meinung :)

0

@acc2000: Genau. Der Westen hat das Öl nie gekauft, sondern immer geklaut. Sieht man ja daran, dass alle Ölscheichs am Hungertuch nagen. 

Und im Irak haben sich niiiie Sunniten und Schiiten bekämpft, nein! Den Diktator und die Unterdrückung, über die das irakische Volk jammerte, gab es gar nicht. Nur blühende Wiesen, auf denen Blumenkinder Ringelreihen tanzten. Bis der böse Westen einfiel und alles niederbügelte.

Und auch in Syrien gab's niemals einen Aufstand gegen Assad. Nein, das Volk war glücklich und zufrieden, bis der böse Westen kam, um dort seinem Hobby - Jagd auf Frauen und Kinder - nachzugehen.

Und Afghanistan! Was für ein Paradies! Niemals gab es vor 2001 dort Bürgerkriege. Dem Volk ging's gut, Volkbelustigungen wie öffentliche Steinigungen und Auspeitschungen gab's gratis. Herz, was willst du mehr? Und es ist völlig unerklärlich, warum die westliche Allianz nach dem 11/9/2001 dort eingefallen ist. Was war denn am 11/9?

Man versenke den amerikanischen und europäischen Kontinent im Meer. Dann gibt's im Rest der Welt nur noch Friede, Freude, Eierkuchen.

2
@Zicke52

Überlege mal wer diesen Ländern Ihre Machthaber aufstellte,nein das war nicht Tante Emma...

Irak war besser dran bevor dort 1.Millionen Menschen aus versehen getötet wurden. 

Syrien: Das Volk war auch besser dran bevor dieses Land zu Schutt und Asche zerbombt wurde. Sag mir wie viele Menschen sterben dort jetzt? Gar keine stimmts?? Jaa hauptsache mit seinem Arsch im warmen Sessel sitzen,ist doch gar kein Thema wenn Säuglingsköpfe durch die Luft fliegen..

AFGHANISTAN : Siehen beitrag zu Irak DANKE.

9/11 Gibt schon beweise das es nicht die Muslime waren.

Kannst du sehr leicht googlen aber halt du mal an deiner Verblendeten Denkweise fest.

Das Öl wird natürlich ''gekauft'' von Ländern deren Kopf mittlerweile im A r s c h steckt... du hast absolut recht.... NICHT

1
@acc2000

@ace2000: Ja, Irak war unter seinem. Diktator besser dran. Traurig genug, dass ein Volk einen Diktator braucht, um sie daran zu hindern, einander die Schädel einzuschlagen. Nein, die 1 Million Toten (hab jetzt die Richtigkeit dieser Zahl nicht geprüft) waren kein Versehen, die Schiiten haben die Sunniten schon gezielt getötet, und umgekehrt.  Und die Antdemokraten die Demokraten, denn "Wahlen sind haram".

Man sollte Saddam Hussein posthum den Friedensnobelpreis verleihen. Offenbar war er ein unverzichtbarer Garant für den Frieden im arabischen Raum.

Syrien: Ja, das Volk war vor dem Ausbruch der Rebellion besser dran. Aber dann musst du gegen die Syrer wettern, nicht gegen den Westen.

Afghanistan: Nein, ich werde nicht nach Verschwörungstheorien über den 9/11 googlen. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. 

Ich habe über die inneren Zustände in Afghanistan gesprochen, dazu hast du wohl nichts zu sagen? Und dass dort seit 200 Jahren ein Bürgerkrieg den anderen ablöst, ist wohl auch die Schuld der westlichen Interventiin 2001?

Und was ist mit dem Iran? Der Westen hat Khomeini nicht nur nicht bekämpft, sondern ihn beschützt! Wer ist also schuld an der Schreckensherrschaft, die er instauriert hatte? Auch der Westen?

2

Du willst es einfach nicht verstehen,kommt halt davon wenn man dein medien soviel glauben schenkt ..

0
@acc2000

@acc2000: Doch, ich verstehe, dass du nicht sachlich diskutieren willst. Ist ja auch unmöglich, wenn man keine Argumente hat.

Ist immer so mit Propagandisten: wenn man ihre einseitige Sichtweise widerlegt, verdrücken sie sich.

0

eben nicht ich diskutiere gerne aber du kannst mir nicht sagen das man der bibel mehr vertrauen kann als dem koran da es nur einen koran gibt und er sich nicht wiederspricht wohingegen es viele bibeln gibt die sich wiedersprechen

0

Was möchtest Du wissen?