Woher kommen die ganzen negativen Gedanken her?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

All diese Gedanken kommen aus dem Nichtvorhandensein von Liebe. Ich habe selber erfahren dass, sie ihren Ursprung in meinen Verletzungen, in meinen Mustern hat, die jeder lebt. Irgendwann als Kind - oder Du hast es sogar aus den letzten Leben mitgebracht - erlebst Du etwas, was Dir weh tut. Du hast das Gefühl schlecht zu sein, auf jeden Fall fühlst Du Dich nicht geliebt und zurückgewiesen (aus Deiner Sicht mag das anders sein, als von den anderen Menschen) Das tut so weh, dass Du mit Eifersucht, Wut, Hass usw. reagierst. Deine Umwelt gibt Dir zu verstehen, dass das nicht richtig ist. Wenn Dir das öfter passiert, drückst Du alles ins Unterbewusstsein und da gärt es, bis es immer wieder die gleiche Situation (mit anderen Menschen und etwas anderen Umständen) heraufbeschwört. So lange, bis Dir bewusst wird, wo die wirkliche Ursache liegt und Du die Ursache bearbeitet hast. Bis Dir das bewusst wird, kämpfst Du mit Deinen negativen Gedanken. Wenn die Ursache erlöst ist, bekommst Du diese Gedanken immer noch mit, Du kannst Dich aber ganz leicht entscheiden, sie zu ignorieren, weil sie Dich nicht mehr berühren. Denn da sind sie immer (siehe andere Antworten) Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es unmöglich ist, diese negativen Gedanken loszuwerden, ohne dass man sich die Ursache anschaut. Ich habe jahrelang positives Denken praktiziert, habe sehr an mir gearbeitet, mit dem Ergebnis, dass sich diese Wunde abgespalten hat und ihr Eigenleben geführt hat. Es ist äußerst schmerzvoll dies nun aufzulösen. Aber ich denke, sehr befreiend. Ich habe gestern ein wunderbares Buch gefunden, das mir auf diesem weiten Weg weiterhilft: Lise Bourbeau, Dein Körper weiss alles über dich, Windpferd, ISBN 978-3-89385-536-0

Tolle Antwort! Dem ist nichts hinzuzufügen, danke.

0

Es sind die Zwei Schalen der Waage, die ohne einander nicht existieren können. Ohne Negatives gibt es nichts Positives. Wie definiert sich das Gute ohne das Böse???

An uns liegt es, sich immer wieder zu entscheiden, tagtäglich, stündlich. Wobei sich dem Negativen hinzugeben den meisten Menschen leichter zu fallen scheint, denn für das Gute muß man eindeutig mehr Energie aufwenden (z.B. sich selbst einmal hintanstellen).

Negative Gedanken sind einfach da.. Die Kunst ist jedoch, wie man sie kontrolliert anstatt sich von ihnen kontrollieren zu lassen.

Wo Licht ist, ist auch Schatten.. Wo Liebe ist, ist auch NIcht-Liebe.. Das ist  an sich nichts schlimmes, wie gesagt, wie man damit umgeht, darin verbergen  sich  die gravierenden Unterschiede.

 

Liebe Grüsse

 

Tedora

Warum rede ich mir ein vlt schwul zu sein?

Hallo ich bin 18 Jahre alt. Ich befinde mich momentan in einer schwierigen Lage ich habe zur Zeit des öfteren Panik Attacken und Angst Zustände. Während dessen denk ich immer an Probleme die es eig nicht geben sollte bzw rede mir durch die Angst Probleme ein. Nun ist es dazu gekommen dass ich den Gedanken hatte schwul zu sein aus dem nichts. Ich habe mehrere Beziehung mit Mädchen hinter mir hatte auch schon sex mit Mädchen und finde beispielsweise auch nur Frauen attraktiv. Aber iwie bekomm ich den Gedanken nicht weg dass ich vlt sexuelle Vorlieben mit Männern habe was für mich wenn ich klar denke niemals in Frage kommen würde. Ich bin mir quasizu 100% sicher das ich hetero bin aber mein Kopf hakt immer wieder nach ohne jeglichen Grund und ich weiß nicht ob es mit den momentanen Depressionen zu tun hat oder mit sonst was.

Bitte hilft mir und gibt eure Meinung dazu ab woher das kommen könnte ich werde nochverrückt... Danke in vorraus.

...zur Frage

Positives denken (Tabletten)?

Gibt es Tabletten durch die ich positiver denke? Ich denke in den letzten Wochen einfach nurnoch negativ und sage zu allem, egal was es gerade ist das es keine Sinn hat weil ich einfach nurnoch negativ denke. Ich habe schon viele Übungen ausprobiert die mir helfen positiv zu denken, aber keine davon hat wirklich geholfen.. Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand von euch Tabletten kennt die einen mehr positiver denken lassen, die einen glücklicher machen. Danke schonmal..

...zur Frage

Freier WIlle vs. Gedanken?

Gedanken tauchen ja einfach im Bewusstsein auf, ohne dass man sie eigentlich denkt. Sie kommen einfach ins Bewusstsein und jetzt entscheidet man sich ob man dem Gedanken folgt und handelt. Aber wer entscheidet eigentlich ? Sind Entscheidungen nicht auch Gedanken bzw Gefühle ? Wenn mein Gefühl stärker ist als mein Gedanke, dass Gefühl taucht ja einfach auf, was soll ich gegen das Gefühl tun, wenn es doch einfach auftaucht, ich fühl das Gefühl ja nicht ins Leben sondern es ist einfach in dem Moment da. Was ist also mit dem freien Willen und wer entscheidet da, wenn der Gedanke oder das Gefühl die Entscheidung ist, die man ja nicht wirklich im auftretenden Moment beeinflussen kann.

...zur Frage

Als Nichtraucher Lust auf eine Zigarette?

Hallo,

ich hab mittlerweile ein echtes Problem, also versuche ich jetzt mal hier, mir Hilfe zu holen bzw. vielleicht hat ja noch jemand anders ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich? Ich bin Nichtraucher und habe auch noch nie geraucht (ich weiß, dass ich ganz ganz schnell in eine Sucht hineinrutschen würde). Seit längerer Zeit (mindestens ein Jahr, davor aber auch schon phasenweise) habe ich sehr oft (täglich) ein wahnsinniges Verlangen danach, eine Zigarette zu rauchen. Bisher konnte ich mich zwar immer beherrschen (ich habe einen Horror davor, Krebs zu bekommen!), aber es wird immer schlimmer und ich habe echt keinen blassen Schimmer, woher das kommt. Weder meine Verwandten rauchen, noch habe ich ein ausschließlich rauchendes Umfeld. Eine enge Freundin raucht zwar, aber das kann ja nicht der Grund sein oder? Obwohl ich eigentlich Nichtraucher bin, wird das Rauchen zum richtigen Problem für mich. Ich bin oft ganz kurz davor, mir Zigaretten zu kaufen bzw. zweimal habe ich sogar welche gekauft, sie dann aber aber wieder kurz vor knapp weggeschmissen. Woher kommt denn das?? In schwierigen, stressigen Zeiten wird es immer schlimmer, aber ganz weggehen tut diese "Sucht" zu rauchen eigentlich selten. Ich komme mir wirklich vor, wie ein Kettenraucher, der keine Zigaretten zur Verfügunng hat, obwohl ich doch eigentlich Nichtraucher bin!! Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter!! :( Das kann doch nicht immer so weitergehen! Sonst fange ich wirklich noch irgendwann an, wenn ich das nicht in den Griff bekomme. Ich habe mir schon alle möglichen Dokus und Bilder über die negativen teils schrecklichen Auswirkungen des Rauchens angeschaut und Exraucher elendig krepieren sehen, trotzdem ändert das nichts (außer vllt., dass ich bisher standhaft geblieben bin). Warscheinlich klingt mein Problem total lachhaft und bescheuert, ich finde das auch unmöglich, dass ich da so viele Gedanken und Zeit reinstecken muss :( Vielleicht kann mir jemand Tips geben oder erklären, woher das kommt? Bin über jede Hilfe dankbar!

Ach ja, ich schreibe im Account einer Freundin, bitte nicht wundern... (sie hat übrigens mittlerweile aufgehört mit dem Rauchen und kommt gut klar...neid...)

...zur Frage

Mach mir zu viele Gedanken

Also ich denke immer was mir passieren kann.Heute in der Schule musste ich in der Pause stehen,weil es regnete,sonst sitze ich immer weil ich Angst habe dass meine Beine schwach werden.Jedenfalls dachte ich die ganze Zeit,dass mir das passiert und es passierte nicht,ich fühlte mich nur kurz komisch.In der Schule das Gleiche hinterher ersticke im Klassenraum,weil die Heizungen an sind und Fenster zu,weil alle die Fenster zu haben wollen.Naja ich mache mir immer im Voraus voll Gedanken.Ich bekomme dadurch manchmal Angst.Heute als ich vor Haustür rauchen war,war es nicht so schlimm eig. gar nicht.Was hilft gegen diese negativen Gedanken,dass mir ständig was passiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?