Woher kommen die ganzen negativen Gedanken her?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

All diese Gedanken kommen aus dem Nichtvorhandensein von Liebe. Ich habe selber erfahren dass, sie ihren Ursprung in meinen Verletzungen, in meinen Mustern hat, die jeder lebt. Irgendwann als Kind - oder Du hast es sogar aus den letzten Leben mitgebracht - erlebst Du etwas, was Dir weh tut. Du hast das Gefühl schlecht zu sein, auf jeden Fall fühlst Du Dich nicht geliebt und zurückgewiesen (aus Deiner Sicht mag das anders sein, als von den anderen Menschen) Das tut so weh, dass Du mit Eifersucht, Wut, Hass usw. reagierst. Deine Umwelt gibt Dir zu verstehen, dass das nicht richtig ist. Wenn Dir das öfter passiert, drückst Du alles ins Unterbewusstsein und da gärt es, bis es immer wieder die gleiche Situation (mit anderen Menschen und etwas anderen Umständen) heraufbeschwört. So lange, bis Dir bewusst wird, wo die wirkliche Ursache liegt und Du die Ursache bearbeitet hast. Bis Dir das bewusst wird, kämpfst Du mit Deinen negativen Gedanken. Wenn die Ursache erlöst ist, bekommst Du diese Gedanken immer noch mit, Du kannst Dich aber ganz leicht entscheiden, sie zu ignorieren, weil sie Dich nicht mehr berühren. Denn da sind sie immer (siehe andere Antworten) Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es unmöglich ist, diese negativen Gedanken loszuwerden, ohne dass man sich die Ursache anschaut. Ich habe jahrelang positives Denken praktiziert, habe sehr an mir gearbeitet, mit dem Ergebnis, dass sich diese Wunde abgespalten hat und ihr Eigenleben geführt hat. Es ist äußerst schmerzvoll dies nun aufzulösen. Aber ich denke, sehr befreiend. Ich habe gestern ein wunderbares Buch gefunden, das mir auf diesem weiten Weg weiterhilft: Lise Bourbeau, Dein Körper weiss alles über dich, Windpferd, ISBN 978-3-89385-536-0

Tolle Antwort! Dem ist nichts hinzuzufügen, danke.

0

Gehe zur Wurzel:

In dem Moment der Erste Gedanke da ist (egal ob er 'negativ' oder 'positiv' ist) ist auch die andere Seite da. Es kommt syncron. (nicht dass zuerst der eine da wäre und dann erst der andere.) Denken ist polar.

Ohne polar kein Denken. Unmöglich.

>>In dem Moment du das verstehst ist die Frage gar nicht mehr da. Du könntest nur noch fragen, warum interpretieren wir das eine positiv bzw negativ. Und auch da wirst du bemerken dass ein Gefühlskonglomerat, eine Situation in der einen Kultur als wunderbar und erstrebenswert und gutes verheißend, ein paar Kilometer weiter rechts oder links aber schon als böse und 'das wollen wir weghaben/nie wieder denken' interpretiert wird.

Somit hat sich auch das aufgelöst.

((Nur wenn du in deinem Denken bleibst - und das wirst du - bauen sich sofort wieder die Ursprungsfragen auf. >Dann kannst du das nochmal lesen und noch mal und noch mal und noch mal. Eigentlich solltest du nie aufhören das zu lesen und zu verstehen. Dann könnten deine Fragen gar nicht mehr aufkommen.))

Hallo Outlaw. Woher stammen Gedanken wie Hass, Neid, Zorn, Eifersucht, Ärger, Bosheit, Frechheit, Krieg,... kann man beliebig verlängern

>Negative so wie positive Gedanken kommen aus der Seele. Die Menschen sind in Wirklichkeit geistige Wesen, daß heißt, in der unsterblichen Seele befindet sich der Schöpfergeist, der alles durch Gedanken erschafft, was diese Welt darstellt.

ABER: Woher kommen sie bloß; hat sie jemand erfunden, oder sind sie das Ergebnis fehlender Liebe, Harmonie, Verständnis, bzw. innerer Friede?

>Auch dieser Teil der Frage ist in einem größeren Zusammenhang eingebunden. Ich will versuchen, sie hier zu beantworten. Die ehemals vollkommen reine Seele wurde im Laufe der Zeit immer unreiner, so daß nunmehr in der Seele kaum noch wahre seelenbewußte Liebe etc. zu finden ist. Dieser langsame Vorgang des nach und nach immer mehr unrein werdens, spielt sich im Weltenkreislauf über viele Jahre ab. Der ehemals reine Kern der Seele ist nun wie mit einer Patina umgeben, wo die wahren Werte fast vollkommen verdeckt sind und nicht mehr gelebt werden können. Aber sie sind noch vorhanden und können neu belebt werden, was jetzt unbedingt notwendig ist – siehe auch globale Weltverschmutzung etc. .

BTW: Ich möchte meine negativen Gedanken loswerden und nur noch positiv denken.

>Ich persönlich arbeite auch an diesem Thema und kann dir, wenn du das wirklich willst, hilfreich zur Seite stehen. Bei Interesse, kontaktiere mich auch über eMail. Ich helfe gern. Liebe Grüße hermann

Ich finde die bisherigen Antworten klasse. Daher merke ich nur an, dass Dein Ziel, nur noch positiv zu denken, nicht unbedingt realistisch oder erstrebenswert ist- meine Meinung. Du beschneidest Dich damit selbst und lebst in einer selbst auferlegten Rolle...was nicht heißt, dass man seine Grundeinstellung zum Leben nicht in eine positive Richtung lenken sollte! LG

Meine negativen Gedanken kamen auch von der sozialen Umwelt her, und ich habe sie bewußt entfernt, denn es gibt beides, du kannst aber üben, dich nur auf das Positive, Gute oder Schöne zu konzentrieren, selber aktiv sein, dich selber lieben, lachen, spielen oder geben und dich vom negativen abzulenken.

Was möchtest Du wissen?