Woher kommen die Entwickler der Bomben in Nordkorea?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie kommste denn ausgerechnet darauf, dass dieses Land nur eine Uni habe. Lass dir sagen, dass Bildung in Nordkorea großgeschrieben wird. Z.B. ist für jeden Schüler ein 11. Schuljahr Pflicht.

Nordkorea ist durchaus in der Lage eine hochentwickelte Militärtechnologie aufzubauen. Auch hatte es schon mal nen Satelliten ins All geschossen, wozu noch nicht mal Deutschland solo in der Lage ist.

wozu noch nicht mal Deutschland solo in der Lage ist.

Warum sollte Deutschland dazu nicht in der Lage sein? Wir sparen uns nur unnötige Kosten, da wir eh Verbündete haben und man sich das Geld aufteilt. 

 

0

Ich denke, dass es kein so riesiges Problem ist an geeignetes Personal aus aller Welt zu kommen. Das Know-how für die Raketen soll teils aus früheren GUS-Staaten (z.B. Ukraine, Kasachstan usw.) kommen. Da die Pakistaner wohl nicht nur Libyen mit Infos über Atomwaffen versorgt haben, könnten Sie das auch mit NK gemacht haben. Das gleiche gilt dann wohl auch für Physiker und Techniker aus den GUS-Staaten die früher an Atomwaffen der UDSSR gearbeitet haben. Was meinst du denn, wer ab 1945 die Raketen für die 🇺🇸 und UDSSR entwickelt hat ? Das waren i.d.R. Deutsche wie Wernher von Braun und viele Andere. Die Amis haben zwar die Atombombe entwickelt , aber die Theorien dazu stammten u.A. von vielen deutschen (teils emigrierten) Physikern und Chemikern. Darunter auch einige Nobelpreisträger.

Nach Aussage des Ex-Chefs des pakistanischen Nuklearprogramms hat er die Technologie an Nordkorea verkauft.

0

Die haben auch im Ostblock gegraben, 100%! Pakistan hätte ich ja erwähnt. Aber ballistische Raketentechnik kriegst du nur in den Ex-GUS Staaten.

0

Da bist Du hiert falsch.
Die Frage musst Du an den Geheimdienst Deines Vertrauens richten müssen.

von der erde, nehme ich an...

lg, Anna

Du meinst dass sie kein qualifizierte Personal haben?

Selbst wenn. Wenn sie Pläne haargenau realisieren können, dann haben sie die Bombe und die Raketen.

Atombomben gibt es ja jetzt schon eine ganze Weile...

Da Nordkorea zu der Sovjetunion gehörte kann man sich vorstellen das da ein reger Informationsaustausch stattfand. 

Des Weiteren ist der Bau einer solchen Bombe ja kein Geheimnis mehr. Selbst in Nordkorea haben Staatsoberhäupte Zugang zum richtigen Internet wo sie sich wenn sie wollten Informationen beschaffen könnten. Dies ist aber denke ich nicht nötig. 

Uran findest du auch in Deutschland, die Schwierigkeit bei dem Bau besteht in der Aufreinigung des Urans. Um eine Atombombe zu bauen brauchst du eine riesige Anzahl an Zentrifugen um genug Material herzustellen. Nordkorea besitzt scheinbar bereits solche Zentrifugen... 

Von einer Atombombe zu einer Wasserstoffbombe (welche viel mächtiger sein kann) ist es dann nicht mehr weit. Alles soweit ich weis lediglich eine Konstruktionssache.

Um solche Bomben zu entwickeln bedarf es wahrscheinlich keine Spezialisten, sie haben es ja nicht beim ersten versuch geschafft eine solche bombe herzustellen....



Grüße 


MajoranQt

danke, glaub ich auch. Vielleicht sind die schon viel weiter mit ihren entwicklungen und haben schon atom und wasserstoffbomben auf lager gebaut. 

lg

0

Da Nordkorea zu der Sovjetunion gehörte kann man sich vorstellen das da ein reger Informationsaustausch stattfand.

War das dann die Sowjetrepublik Sewernaja Koreja mit den Oblasten Plöngjang und Wonsan?

Wird ja immer lustiger...

0

Das ist ein offenes Geheimnis: Aus Pakistan 

Jap, die Herzchirurgen kommen zu uns, die Raketentechniker gehen nach Nordkorea. So hat jeder was von der Fachkräfteschwemme. 

0

Was möchtest Du wissen?