woher kommen Blattläuse?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jede dritte, vierte Generation ist geflügelt. der wind verträgt sie bis zu 30 km oder mehr. Die Weibchen landen wo, bringen bis zu 200 befruchtete, lebende Weibchen zur Welt, die ihrerseits befruchtete Eier legen. (bis zu 2000) (Die schlüpfenden Junge sind beiderlei geschlechts und führen ein "normales" Geschlechtsleben) Wird der Platz knapp kommt es zur geflügelten Generation. Daran sieht man den enormen Populationsdruck. Diese Werte gelten für optimale Verhältnisse hinsichtlich Nahrung, Temperatur und Feuchtigkeit. Marienkäfer sind die größten Feinde der Blattlaus. An der Anwesenheit von Marienkäfern merkt man ehestens den Befall durch Schädlinge.

Es gibt im Net viele alternative Methoden zus Schädlingsbekämpfung, (Brennesseljauche, Kaliseife, etc) die würd ich anraten zu probieren. Zur Chemie bitte erst greifen, wenn es wirklich nicht anders geht!

Die schlüpfen aus Eiern, die im Herbst von Blattläusen gelegt worden sind. Im Sommer vermehren sie sich parthenogenetisch (Weibchen bekommt unbefruchtet laufend lebende Jungtiere), im Herbst gibt's Männchen und Eier.

sie können die meiste Zeit des Jahres Nachkommen produzieren ohne sich zu paaren (Jungfernzeugung, sie kommen also ohne Männchen aus) sie Klonen sich sozusagen selbst dabei können sie lebend Gebären und Eier legen, die M Männchen erscheinen im Herbst und paren sich mit den Weibchen um die Art Weiterzuentwickeln dan überwintern sie in Eiern und dan geht alles wieder von vorne loß

und ab und an gibt es Exemplare mit Flügeln diese fliegen zu neuen Pflanzen

Was möchtest Du wissen?